'10 Dinge zu sehen und zu tun in Mons'

Van Gogh kam hierher, um Prediger zu sein und jedes Jahr töten Einheimische einen Drachen. Willkommen in Mons, sagt Rudolf Abraham, Kulturhauptstadt Europas 2015.

"Die Missus und ich machen eine Städtereise ... zu Mons." Keine Phrase, die du oft gehört hast, vermute ich. Und das ist kaum verwunderlich: Mit Brüssel, Gent, Brügge und Antwerpen zu konkurrieren, ist es kein Wunder, dass diese kleine belgische Stadt auf den Reiserouten fehlt.

Aber alles wird sich ändern. Anfang dieses Jahres wurde die Stadt Kulturhauptstadt Europas 2015, ein Titel, den sie mit Pilsen in der Tschechischen Republik teilt. Es gibt ein umfangreiches Programm an Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres geplant sind, aber was können die Besucher sonst von der Stadt erwarten? Wir sammeln die besten Dinge, die es in Mons zu sehen und zu unternehmen gibt.

1) Tu den Doudou

Das was? Der Doudou ist ein jährlicher Jamboree, der auch als Ducasse de Mons bekannt ist. Er beinhaltet die zeremonielle Tötung eines Modelldrachen und einen großen Straßenkampf mit Kuhbälgen, natürlich.

Das Festival geht auf das Jahr 1349 zurück, als die Behörden beschlossen, einen Wallfahrtsort für Waltrude (den Schutzpatron der Stadt) durch die Stadt zu bringen, um die Pest abzuwehren. Es hat irgendwie funktioniert, und die Tradition hat seitdem gedauert. Der Doudou findet am Trinity Sunday (31. Mai 2015) statt und wurde auf die UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit eingetragen.

2) Besuche Van Goghs Haus

Nachdem er als Kunsthändler und dann wieder als Lehrer versagt hatte, kam 1879 ein deflationierter Van Gogh nach Cuesmes (ein Arbeitervorort in Mons), um Prediger zu werden. Leider ist er auch dabei gescheitert. Also nahm er einen Bleistift und fand künstlerische Inspiration, die Bergarbeiter in den örtlichen Zechen zeichnete.

Als er 1880 ging, hatte Van Gogh seine Berufung als Künstler gefunden. Unglücklicherweise zerstörte er die meisten Arbeiten, die er in diesen frühen Tagen produzierte, aber Fans können eine Nase in seinem Haus, Maison Van Gogh, haben und herausfinden, wie die Region seine Karriere geprägt hat.

3) Erkunden Beaux Arts de Mons

Die Beaux Arts de Mons (BAM) zeigt eine ständig wechselnde Liste von temporären Exponaten von einigen der weltweit führenden Künstler. Werke von Andy Warhol zierten früher die Wände, aber das Highlight für 2015 ist eine Ausstellung mit dem Titel "Van Gogh in the Borinage: Die Geburt eines Künstlers".

Die Ausstellung untersucht Van Goghs Entwicklung als Künstler im Kohleabbaugebiet von Borinage, etwas außerhalb von Mons. Es endet am 18. Mai, aber diejenigen, die später im Jahr (17. Oktober bis 24. Januar) besuchen, können eine ebenso faszinierende Ausstellung sehen, die Paul Verlaine gewidmet ist, der 1873 in Mons eingesperrt wurde, nachdem er seinen Dichter Arthur Rimbaud in eifersüchtiger Wut erschossen hatte.

4) Untersuchen Sie die Waren am Sonntagsmarkt

Eine altehrwürdige Tradition für viele Bewohner von Mons ist der Besuch des Sonntagsmarktes, der jede Woche im grünen Ort Nervienne stattfindet. Freundliche Straßenhändler verkaufen alles von Antiquitäten und Büchern bis hin zu frischem Obst und Gemüse. Die Bewohner sind nicht nur ein guter Ort, um billige regionale Produkte wie Käse, Schinken oder Marmeladen zu kaufen, sondern auch, um die entspannte Atmosphäre zu genießen und die Welt bei einem Kaffee oder einem Bier zu beobachten.

5) Essen im Grand Place

Umgeben von einer exquisiten Architektur, einschließlich des großen Rathauses aus dem 15. Jahrhundert, bietet der Grand Place viele Bars und Restaurants. La Cervoise (Grand Place 25) hat eine heroische Auswahl an Bieren und serviert typische wallonische Gerichte (Streifen, Pommes Frites, Moules usw.). Das ehrwürdige L'Excelsior (Grand Palace 69) ist ein weiterer Favorit, der in den 1930er Jahren ausgezeichnetes Bier und lokale Küche serviert umgibt. Für lebhaftere Orte begeben Sie sich zum nahe gelegenen Marché aux Herbes, einem kleinen Platz in der Nähe des Universitätscampus.

6) Klettere zum Glockenturm

Der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Glockenturm ist der einzige belgische Glockenturm, der im Barockstil erbaut wurde. Es steht auf einem kleinen Hügel im Zentrum der Stadt und bietet die beste Aussicht auf Mons. Im Laufe des Jahres 2015 wird der Hügel von einer faszinierenden Lichtinstallation von Cédric Verdure gekrönt. Ein Muss in der Nacht.

7) Streichle den glücklichen Affen

So wie Pilsen seine Glücksengel hat, hat Mons ein Glück ... äh, Affe. Die kleine Metallskulptur (Le Singe du Grand Garde, um ihm seinen richtigen Titel zu geben) befindet sich außerhalb des Rathauses. Die Überlieferung besagt, dass man beim Passieren die linke Hand auf den Kopf legen und sich etwas wünschen sollte. Natürlich wird dies wahr werden.

8) Machen Sie einen Ausflug nach Le Grand-Hornu

Ein Stück Yorkshire im ländlichen Belgien ... oder so scheint es. Bergbaukomplexe mögen langweilig klingen, aber das UNESCO-gelistete Grand-Hornu ist ziemlich etwas. Diese eindrucksvolle Anlage aus rotem Backstein stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und ist umgeben von Reihen von Arbeiterhäusern, die auf die utopischen Visionen seines Schöpfers Henri De Gorge hinweisen. Es ist einen Besuch wert, auch wenn Ihr Name nicht Arthur Scargill ist.

9) Erinnere dich an die Schlacht von Mons

Für Besucher aus Großbritannien ist Mons von besonderer Bedeutung, denn hier, kurz vor der Schlacht von Mons im August 1914, fiel der erste britische Unfall des Ersten Weltkriegs. John Parr ist auf dem St. Symphorien Military Cemetery bei Mons beerdigt, neben dem Privat-George Ellison, der hier 90 Minuten vor dem Waffenstillstand im November 1918 getötet wurde. Damit ist er der letzte britische Soldat, der im Ersten Weltkrieg getötet wurde.

10) Erleben Sie den Karneval von Binche

Die kleine Stadt Binche liegt 10 km östlich von Mons und beherbergt einen der extravagantesten Karnevals der Faschingszeit in ganz Europa.Das Festival findet am Sonntag, Montag und Dienstag vor dem Aschermittwoch statt. In diesem Jahr ziehen lokale Männer - bekannt als Gilles - in aufwendigen Kostümen durch die Straßen, mit Glocken, Wachsmasken und flammenden Straußenfederhüten. Die Gilles werfen Orangen auf die Menge und von einem getroffen zu werden gilt als viel Glück - vorausgesetzt, es bricht nicht die Nase.

Und schlussendlich…

11) Trinken Sie ein Bier in La Pompe Benoit

Bevor Sie Mons verlassen, müssen Sie unbedingt die Bar in La Pompe Benoit (Grand Rue 78) stützen. Diese traditionelle belgische Kneipe ist eine lokale Institution und bietet eine unübertroffene Auswahl an Trappistenbier. Die Wände sind mit antiken Bierschalen geschmückt.

So was? Dann lies diese:

Trinken Sie wie ein Einheimischer in Prag
10 Dinge zu sehen und zu tun in Pilsen



'