'24 Stunden in: Boston'

Für den oberflächlichen Blick scheint Boston für Geschichtslehrbücher und Immobilienbroschüren gedacht zu sein: Heimat für Ereignisse in den USA, alte, von schmiedeeisernen Zäunen und blühenden Bäumen bewachte Sandsteine. Schauen Sie tiefer, und Sie werden ein pulsierendes, modernes Boston entdecken, das von den meisten Touristen umgangen wird.

Getreu seiner europäischen Wurzeln, stellt das Stadtbild historischen Charme mit glänzenden Hochhäusern, Finanzkomplexen mit Studenten- und ethnischen Enklaven und grünen Parks mit industriellen gegenüber. Jüngste Bewahrungsbemühungen, künstlerische und technologische Innovationen und die Initiativen des Bürgermeisters, mit den Nachbarstädten um Coolness zu konkurrieren, heißen Reisende willkommen, um Bostons beeindruckendes historisches Erbe zu erkunden und der Wiedergeburt beizutreten.

Early Anstieg

Mit Springbrunnen und Blumen gesäumten Rasenflächen vor der Kulisse der Skyline ist North End Park ein erstklassiger Ort für die Ruhe am frühen Morgen. Sie können auf einer Bank unter den Spalieren sonnenbaden und beobachten, wie die Plätze mit Studenten, Familien, Händlern und Verkäufern, dem jahrhundertealten Lebensnerv des North End, lebendig werden.

Boston Harbour war einst das Handelszentrum der Stadt und ein Tor für hauptsächlich irische und italienische Einwanderer, um lokale Gemeinschaften zu gründen. Die Gegend ist immer noch voll mit dem Import und der Produktion von Waren und Lebensmitteln, die Bostons Little Italy förderten - obwohl heute die konservierten und vorbereiteten Familienrezepte in einigen der feineren Restaurants noch ein wenig mehr sind.

FRÜHSTÜCK

Umgehen Sie die langen Warteschlangen in den touristischen und überbewerteten Konditoreien auf der Hanover Street und finden Sie Caffé Vittoria, etwas weiter unten und einen Häuserblock vom Paul Revere House entfernt. Das Café behauptet, das erste seiner Art in Boston zu sein und ist nach traditionellen italienischen Speiselokalen modelliert. Auf der Restaurantseite finden Sie eine Jukebox, alte Fotos und eine Bar. Das Café bietet ein helleres Ambiente für ein entspanntes Frühstück.

Wenn du keinen Tisch draußen nehmen kannst, wähle einen in den riesigen Fenstern. Die billigen Preise und das leckere Gebäck und der Kaffee, die das Café durchweg zu einem Platz auf den "besten" Listen machen, werden Ihre Knie schwächen. Jedes der Getränke wäre eine gute Wahl, aber das Tiramisu ist ein Muss - es ist angeblich das leckerste in Boston.

MID-Morgen

Nach dem Genuss können Sie entlang des Hafens durch einen der vielen Parks spazieren, die den Rose Kennedy Greenway bilden, eine Strecke von öffentlichen Plätzen, die 2008 über einer unterirdischen Autobahn fertig gestellt wurde. Wenn Sie Lust auf ein wenig Shopping oder Geschichte haben, gehen Sie über den Faneuil Hall Marketplace in die Stadt. Die Halle, die als "Wiege der Freiheit" bezeichnet wird, war zu Beginn der amerikanischen Revolution Schauplatz von Stadtversammlungen und Protesten und ist heute Teil des größeren Marktplatzes, ein beliebter Ort für Souvenirsuchende. Von hier aus können Sie dem Freedom Trail folgen, einem einzigartigen Wanderweg, der die Ereignisse der Revolution auf vier roten Backsteinkilometern verfolgt und einer der größten Touristenattraktionen Bostons ist.

Direkt neben der Route befindet sich der Brattle Book Shop, einer der ältesten und seltensten Buchläden des Landes. In den Verkaufsbereichen finden Sie Angebote für vergriffene Texte, Postkarten und anderes gedrucktes Material. Wenn Sie dem Freedom Trail folgen, erreichen Sie den Ausgangspunkt, Boston Common. Der älteste Park des Landes, der an das Emerson College und das Massachusetts State House grenzt, hat häufig Demonstrationen und Kundgebungen von Studenten und Aktivistengruppen erlebt. Sie können ein Festival oder eine öffentliche Aufführung besuchen, auf den Hügeln entspannen oder sich auf den Teich des gemeinen Frosches mit seinen saisonalen Angeboten begeben, darunter ein Sprühbrunnen, ein Karussell und eine Eislaufbahn.

MITTAGESSEN

Setzen Sie Ihre Erkundung der lokalen Kultur im Museum of Fine Arts fort, das 2010 seinen neuen Flügel "Art of the Americas" eröffnet hat, oder den SoWa Open Market, der von Mai bis Oktober sonntags stattfindet. Auf einem Parkplatz, der zwischen Kunststudios im South End versteckt ist, stellen die Verkäufer Kunst, Backwaren, Vintage-Kleidung, handgefertigten Schmuck, antike Möbel und selbst angebaute Produkte her. Versuchen Sie, Ihre Leckereien von Märkten wie diesem zu kaufen - "Handwerker" Cupcake-Läden wie diejenigen auf Schaufensterbummel Touristenmekka Newbury Street sind oft überteuert und nicht sehr gut. Die Bostoner Eiscremekette Emack & Bolio's ist auch eine sichere Wahl für ihre handgemachten und preisgekrönten Aromen und heißen Toffees.

Eine umfangreichere Betankung findet sich in den neuesten kulinarischen Ergänzungen Bostons: Food Trucks. Das System, das feste Standorte für Anbieter festlegt, wurde im Sommer 2011 gestartet und sieht vor, dass jeder Lkw mindestens eine gesunde Option vorbereiten muss. Die Ergebnisse umfassen unter anderem mehrere gegrillte Käse, vietnamesische und Dessert-Trucks, die in der Stadt rotierend geparkt werden.

NACHMITTAG

Wenn Sie Glück haben, liegt die Temperatur über dem Gefrierpunkt und Sie können Ihre Reise im Freien fortsetzen. Boston ist eine begehbare Stadt und Fußgänger regieren die Straße; Vermeide es, zu fahren oder du wirst am Ende jeden Zebrastreifens verfluchen. Einige Zweige des U-Bahn-Systems, bekannt als T, sind weniger effizient, aber das MBTA-Bussystem ist eine gute Alternative.

Windberaubte Reisende möchten vielleicht eine Pause einlegen und die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, um dann einen Nachmittag auf der Charles River Esplanade zu verbringen. Auch im Winter zieht es Läufer, Jogger und Biker in den von mattierten Bäumen gesäumten Weg. Nehmen Sie Platz auf einer der Bänke, die entlang des Charles verteilt sind, und beobachten Sie die Segelboote und die örtlichen Crewteams auf dem Wasser.Sie können Kajaks und Kanus mieten und während des Sommers kostenlos Yoga und Tanzkurse am Ufer genießen.

ABEND

Halten Sie sich auf dem Weg zur Harvard Avenue auf. Das blühende Viertel Allston ist übersät mit Bars, ethnischen Restaurants, skurrilen Geschäften und Studentenwohnungen, obwohl die Gegend auch bei Familien wegen ihrer Erschwinglichkeit und Lage beliebt ist. Sie werden eine Reihe von befriedigenden und preiswerten Restaurants finden, aber ein herausragendes Ziel ist S & I to Go. Das winzige Thai-Restaurant ist ein boomendes Geschäft zum Mitnehmen und hat große Fenster, die sich gut für das Beobachten von Personen an einem der vier oder fünf Tische im Inneren eignen. Das Essen ist schnell und lecker, am besten mit einem milchigen, erfrischenden Thai Eistee. Für ein eleganteres Essen können Sie immer wieder ins North End zurückkehren, wo Sie reichlich italienische Küche genießen können.

Boston ist die Heimat von großartigen Musikveranstaltungen, die nationale und lokale Acts sehen: Paradise Rock Club, Great Scott, House of Blues, das Orpheum Theatre und Scullers Jazz Club, die kürzlich zu den besten der Stadt gewählt wurden, sind nur ein paar Unterhaltungsmöglichkeiten nach dem Abendessen. Wenn Sie sich munter fühlen, schauen Sie sich die Straßen rund um den Fenway Park an und achten Sie auf den berüchtigten Bostoner Akzent. Sie können sich von freundlichen Einheimischen in einer Sportbar ein oder drei Bier und eine eifrige Geschichtsstunde über die Stadt und ihr geliebtes Baseballteam gönnen. Ein beißender New England Chill wird die Bostoner aus den Straßen und in die Pubs fegen, wo Alt und Jung, wie die Stadt selbst, eine Mischung aus Neuheit, Animation und Authentizität bilden.

Um mehr über Boston zu erfahren, besuchen Sie unseren Boston Reiseführer.



'