'24 Stunden in: Florenz'

Als Geburtsort der Renaissance, Oper und sogar Eis hat Florenz genug kulturelles Erbe, um ein ganzes Leben zu füllen.

Aber während die einstige Hauptstadt Italiens manchmal in einer Zeitschleife aus dem 15. Jahrhundert steckenbleibt, sorgen glitzernde Boutiquen und geschäftige Cafés aus dem 21. Jahrhundert dafür, dass die Lebendigkeit der Stadt noch immer intakt ist. Folgen Sie unserem 24-Stunden-Guide in Florenz, um das Beste aus einer Stadt zu machen, die bei der ersten Besichtigung eine überwältigende Stadt sein kann.

Early Anstieg

Stehen Sie früh auf und begeben Sie sich zum Piazzale Michelangelo, um die sterbenden rosa Farben des Sonnenaufgangs über einer der schönsten städtischen Skylines der Welt zu sehen. Es lohnt sich den steilen Aufstieg auf dem gewundenen Pfad mit duftenden Orangenbäumen, und Sie werden sicherlich wach sein, wenn Sie die Spitze erreichen (obwohl Sie immer ein Taxi oder einen Bus nehmen können). Beobachten Sie, wie die Stadt langsam aufwacht, bevor Sie wieder hinunter und über die Brücke in Richtung Centro Storico, dem von der Architektur inspirierten historischen Viertel von Florenz mit seinen Kunstgalerien und Museen, gehen.

Florenz und die Kunst der Renaissance gehen Hand in Hand - schließlich war die Stadt die Heimat der legendären Künstler Michelangelo, Leonardo da Vinci und Sandro Botticelli, um nur einige zu nennen - was zu seinem Spitznamen "Wiege der Renaissance" führte. Ein Besuch in der toskanischen Stadt wäre daher nicht ohne eine Reise in die Uffizien (Piazzale degli Uffizi 6) abgeschlossen. Wie bei den meisten Sehenswürdigkeiten in Florenz kann diese berühmte Galerie sehr voll werden, aber verzweifeln Sie nicht; Es ist geöffnet von 8.15 Uhr (Montag geschlossen), also kommen Sie hier zum Öffnen, um die Massen zu vermeiden - Sie können auch im Voraus Tickets buchen, um Warteschlangen zu sparen. Mit weniger Leuten können Sie Botticellis studieren Die Geburt der Venus in vollem Umfang, nicht über die Spitze von Hunderten von Köpfen, die sich um den kürzesten Blick drängeln.

FRÜHSTÜCK

Da Sie sich vorerst noch mit Kunst gefüllt haben, ist es an der Zeit, Ihren Bauch zu füllen. Spazieren Sie am Flussufer entlang und bewundern Sie eine der berühmtesten Brücken der Welt, die Ponte Vecchio, in der sich die Geschäfte an den ockerfarbenen Seiten festhalten. Folgen Sie der Via Por Santa Maria in Richtung Piazza della Repubblica und halten Sie auf dem Weg nach Mercato Nuovo an, um die Nase der Statue des Wildschweins Il Porcellino als Rückkehrversprechen zu reiben.

Die Piazza della Repubblica ist seit Jahrhunderten ein Treffpunkt für Künstler und Intellektuelle und ist der perfekte Ort für ein Frühstück. Kein Ort bringt die Bedeutung des Platzes mehr zusammen als Caffé Giubbe Rosse (Piazza della Repubblica 13/14), wo die futuristische Kunstbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts entstand, wahrscheinlich über eine Tasse starken italienischen Espresso oder ein zitterndes Limoncello. Gegenüber, Gilli, die seit 1733 hier ist, serviert dekadente Pralinen und goldenes Gebäck. Alternativ können Sie auch an einem Tisch im kleinen Dachterrassencafé des Kaufhauses La Rinascente sitzen und die Aussicht auf Terracotta-Ziegeldächer genießen, so weit das Auge reicht.

MID-Morgen

Von der Piazza della Repubblica kommt man an der prächtigen Basilica di Santa Maria del Fiore vorbei, die wegen ihrer gekachelten Kuppel einfach als Il Duomo bekannt ist. Dieser ist flankiert von dem Baptisterium San Giovanni in Vogelkäfigen und dem Glockenturm Giottos Campanile, die die Skyline des 15. Jahrhunderts dominieren.

Scheuen Sie sich die Menschenmassen und besuchen Sie die Galeria della'Academia in der Via Ricasoli, wo Michelangelos Statue steht David steht. Es ist die langen Warteschlangen wert, wenn Sie es nur auf Ihrer Liste "gone there done that" abhaken - versuchen Sie einfach, den Kauf einer der vielen Schürzen mit zu vermeiden Davids Figur prangt auf der Vorderseite.

Im Centro Storico gibt es unzählige Museen zu entdecken. Zu den inspirierendsten gehört jedoch das Museo di Leonardo da Vinci (Via dei Servi 66), wo Zeichnungen von zahlreichen Konstruktionen des berühmtesten Universalgelehrten Italiens in funktionierenden Holzmodellen zum Leben erweckt werden.

MITTAGESSEN

Ein kurzer Spaziergang entfernt befindet sich der geschäftige Mercato Centrale, der von Händlern und dem florentinischen Geplapper der Einheimischen bevölkert wird, einem Dialekt, der das moderne Italienisch hervorbrachte. Nachdem Sie ordentlich gestapelte Stände mit frischem Gemüse, Metzger-Theken mit allen erdenklichen Tierbestandteilen und Delikatessen, die mit Prosciutto gefüllt sind, durchgestöbert haben, probieren Sie köstliche lokale Produkte an einem der vielen Imbissbuden. Die Wahl von diesen ist Nerbone, ein langjähriger Treffpunkt der Einheimischen, der für seine berühmt ist Panino mit Lampredotto (Kutteln Sandwiches); aber seine einfachen Pastagerichte und konventioneller panino con il bollito (Rindfleisch Sandwiches) sind auch lecker und billig.

NACHMITTAG

Gestört und hoffentlich nicht zu beladen mit hausgemachtem Ragu, Tüten mit Zitrusfrüchten und salzigen Salamistrippen, ist es Zeit, sich in das Zentrum der Modeszene von Florenz, Via de 'Tornabuoni, zu begeben.

Guccio Gucci, Gründer des Gucci-Labels, wurde hier geboren, und die Stadt war auch der Geburtsort von Roberto Cavalli und Heimat von Salvatore Ferragamo, so dass Florenz Mode durch seine alten Straßen coursing hat. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Gucci einen großen Laden in der Via de'Tornabuoni hat, in der Nähe der italienischen Modekonkurrenten Giorgio Armani und Bvlgari.

Wenn die drückende Stadtluft, die Kutschenladungen von Touristen und der Geruch von schmelzendem Plastik ein wenig überwältigend werden, geht es in die Berge. Nehmen Sie den Bus 7 von der Piazza del Duomo bis zur Bergstadt Fiesole, die nur 10 Minuten entfernt ist.

Die ehemalige etruskische Behausung wurde im 12. Jahrhundert von den Florentinern geplündert, aber die Kathedrale und der Bischofspalast sind bis heute erhalten. Machen Sie einen Spaziergang zum römischen Amphitheater, bevor Sie in einem der vielen Cafés rund um den Hauptplatz einen Aperitif zu sich nehmen, um sich auf den steilen, schlängelnden Hang zum Kloster San Francesco vorzubereiten. Von hier drängen sich Zypressen mit opulenten Landhäusern und dem Kloster selbst ins Rampenlicht; aber die atemberaubende Aussicht auf die Stadt und darüber hinaus bleibt das Herzstück.

ABEND

Reservieren Sie einen Tisch am Fenster von La Reggia degli Etrusch (Via San Francesco 18), nur wenige Meter vom atemberaubenden Aussichtspunkt von Fiesole entfernt. Dieses Restaurant hat eines der besten Panoramen von Florenz und ist der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang über der pulsierenden Stadt zu genießen. Wählen Sie aus lokalen Pasta-Spezialitäten und Fleischgerichten mit einem modernen Touch, darunter filetto di manzo lardellato all'uva (Rinderfilet mit Speck und Trauben). Dazu gibt es toskanische Weine, die im gesamten Restaurant unverschämt zu sehen sind - und mit Weinen dieser Qualität, die sie beschuldigen können?

Bei Ihrer Ankunft in der Innenstadt können Sie vielleicht eine Opernaufführung in der intimen St. Mark's Anglican Church (Via Maggio 16) genießen. Oder entscheiden Sie sich für einen Drink und den großen italienischen Zeitvertreib in einer der vielen Bars und Cafés an der Piazza della Signoria, die vom imposanten Palazzo Vecchio, dem romanischen Rathaus der Stadt, überragt wird. Für eine lebhaftere Nacht gehen Sie über den Fluss in den Stadtteil Oltrarno mit seinen kleinen Bars, darunter die "Volpi e l'Uva" (Piazza dei Rossi 1), die wohl beste Weinbar der Stadt.

Um mehr über Florenz zu erfahren, besuchen Sie unseren Florenz Reiseführer.



'