'24 Stunden in: New Orleans'

New Orleans ist eine Stadt, die weiß, wie man feiert. Mit den Nachtschwärmern, die sich für den Start der Mardi Gras Paraden in dieser Woche vorbereiten, lässt Marie Peyre sich 24 Stunden im Big Easy nieder.

Early Anstieg

Erste Timer

Café du Monde (800 Decatur Street) ist seit 1862 eine Institution in New Orleans und berühmt für seine Beignets, Französische Donuts. Lehnen Sie sich an einem der wackligen Tische zurück, um das Leben zu beobachten, bevor Sie sich den französischen Markt gleich um die Ecke ansehen - ein großartiger Ort, um den Puls der Stadt zu spüren, wenn sie aufwacht. Oder buchen Sie einen Tisch im Brennan's (417 Royal Street) und beginnen Sie den Tag mit einem unvergesslichen Drei-Gänge-Frühstück, begleitet von Wein oder Cocktails - eine dekadente Einführung in das Leben im Big Easy.

Alte Hände

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Spaziergang (oder Joggen) im City Park, bevor Sie zum NOMA (1 Collins C Diboll Circle) gehen, New Orleans größtem Kunstmuseum mit 40.000 Artefakten, die in 46 Galerien ausgestellt sind. Die schiere Größe des Museums garantiert Wiederholungsbesuche, aber sehen Sie sich die umfassende Louisiana-Kunstsammlung an, die eine breite Palette von Künstlern vom 19. Jahrhundert bis heute umfasst. Der Besthoff Skulpturengarten, gleich außerhalb des Hauptgebäudes, zeigt über 60 Skulpturen, darunter einige skurrile Beispiele.

MORGEN

Erste Timer

Zeit, das French Quarter zu erkunden. Besuchen Sie den Jackson Square, die St. Louis Cathedral, die älteste katholische Kathedrale der USA, und das Cabildo, das ursprüngliche Rathaus aus dem Jahr 1795. Dann begeben Sie sich zur Royal Street mit ihren vielen Antiquitätenläden und Kunstgalerien. Rodrigue Studio und sein blauer Hund an der Nummer 730 ist einer der berühmtesten, aber es gibt viele andere, die es wert sind, besucht zu werden. Bücherwürmer sollten bei Faulkner House Books Bookshop (624 Pirate's Alley) für eine große Auswahl an Titeln südländischer Autoren vorbeischauen. Mehr esoterische Typen ziehen es vielleicht vor, in Marie Laveaus Haus des Voodoo (739 Bourbon Street) einzukaufen, um Voodoo-Puppen und andere Trinklets einzukaufen. Es ist jedoch, die Backstreets des French Quarter und seine kreolischen Stadthäuser mit ihren kunstvollen schmiedeeisernen Balkonen, die den Charme dieser Gegend machen, so lassen Sie Ihre Karte und wandern die Straße wie ein echter Flâneur.

Alte Hände

In einigen der bekanntesten Restaurants von New Orleans gegessen? Wie wäre es mit dem Kochen einiger der berühmtesten Gerichte der Region? Gehen Sie die Canal Street zurück zum French Quarter und besuchen Sie die New Orleans Kochschule (524 St. Louis Street) für einen dreistündigen Meisterkurs, in dem Sie Louisiana-Klassiker wie Gumbo, Jambalaya und Pralinen ( Der Unterricht findet täglich von 10 bis 12 Uhr statt. Sitzungen sind so unterhaltsam und informativ; erwarten Sie etwas über kulinarische Traditionen und lokale Geschichte mit Anekdoten.

NACHMITTAG

Erste Timer

Steigen Sie in die St. Charles Avenue und fahren Sie nach Uptown, um die schönen Herrenhäuser zu sehen, die diese berühmte Straße säumen. Die meisten von ihnen wurden von der Bourgeoisie des 19. Jahrhunderts auf wiedergewonnenen Plantagen gebaut. Steigen Sie im Audubon Park aus und gehen Sie durch die von Eichen gesäumte Gasse hinunter zum Audubon Zoo. Als eine der besten in den USA gilt, ist es Heimat für viele vom Aussterben bedrohte Arten. Besuchen Sie auch die Louisiana Swamp Ausstellung für eine Einführung in die lokale Tierwelt und Kultur.

Verbringen Sie den Rest des Nachmittags mit der Erkundung des Garden District und der Magazine Street. Kaufe bei A Girl is a Gun (6010 Magazine Street) oder Free People (2001 Magazine Street) nach einzigartiger Mode. Gehen Sie in Aidan Gill (2026 Magazine Street) zu einer altmodischen Rasur oder für eine funky neue Frisur im trendigen Stardust (1904 Magazine Street), bevor Sie bei Traceys (2604 Magazine Street) für ein Pint (und ein Gespräch mit freundlichen Einheimischen) anhalten. ein beliebter Irish Pub, oder ein Glas Wein oder Cocktail in etwas gehobener Coquette (2800 Magazine Street).

Alte Hände

Zwei beliebte halbtägige Ausflüge von New Orleans sind Ausflüge zu Houmas House Plantation (40136 Highway 942), der größten Zuckerplantage entlang dieser Strecke des Mississippi, und Sumpftouren nach Honey Island am nördlichen Ufer des Lake Pontchartrain. Beide liegen etwa eine Autostunde vom Zentrum entfernt und sind einen Besuch wert für alle, die einen breiteren Blick auf die Region werfen möchten. Mehrere Veranstalter organisieren Touren, darunter Cajun Encounters und Pearl River Eco Tours.

ABEND

Erste Timer

Gehen Sie zurück ins French Quarter und beginnen Sie Ihren Abend mit einer Tour in einer Calèche (Pferdekutsche) oder einer geführten Tour, von denen viele nach Einbruch der Dunkelheit viel stimmungsvoller sind. Wählen Sie aus Geistertouren, Geschichtstouren, Friedhofstouren oder auch einer geführten Cocktail-Tour. Oder gehen Sie es allein - die Carousel Bar (ein beliebter Treffpunkt der lokalen Literatur, rotiert alle 15 Minuten um die eigene Achse) im Monteleone Hotel ist einen Besuch wert oder probieren Sie Pat O'Brien - der Hurricane wurde hier in den 1940er Jahren erfunden .

Für einige der besten Meeresfrüchte in der Stadt einen Tisch bei GWFins (808 Bienville Street) oder für ein traditionelles Abendessen in New Orleans, probieren Sie Antoine (513 St. Louis Street). Oder fahren Sie am Natchez, dem letzten authentischen Dampfschiff auf dem Mississippi, zu einer Jazz Dinner Cruise (jeden Abend um 19 Uhr vom Pier am Woldenberg Park). Beenden Sie den Abend in einem Jazzclub in der Bourbon Street. Es gibt viele Veranstaltungsorte zur Auswahl, aber Fritzels (733 Bourbon Street), New Orleans ältester operierender Jazzclub, ist immer eine sichere Sache, mit großartiger Musik in einer intimen Umgebung.

Alte Hände

Für eine moderne Variante der Cajun-Küche sollten Sie sich im neu eröffneten Warehouse District in Cochon, dem neuesten Restaurant des lokalen Starkochs Donald Link (930 Tchoupitoulas Street), stärken. Für eine gehobenere Option, versuchen Sie Emeril (800 Tchoupitoulas Street) bevor Sie sich aufmachen, um die alternative Musikszene im Faubourg Marigny Viertel zu besuchen. Schlendern Sie einfach die Frenchmen Street hinunter und wählen Sie aus. DBA (618 Frenchmen Street) und Blue Nile (532 Frenchmen Street) sind Favoriten, aber viele andere Veranstaltungsorte bieten aufregende Jazz und Blues die meisten Nächte.