'24 Stunden in: Phnom Penh'

Die Hauptstadt von Kambodscha liegt am Treffpunkt der Flüsse Mekong und Tonle Sap und ist eine düstere, groovige Mischung aus alter kolonialer Architektur und kantigen neuen Unternehmungen.

Unser 24-Stunden-Führer wird Ihnen helfen, sich mit einer Stadt vertraut zu machen, die immer noch abseits des Mainstream-Touristenpfades in Südostasien liegt.

Early Anstieg

Erste Timer

Wandern Sie kurz nach Sonnenaufgang zum Sisowath Quay hinunter und beobachten Sie verrostete Schiffe, Ruderboote - und vielleicht sogar ein oder zwei Coracle -, die im Strom schwimmen. Diese lebendige, 3 km lange Ader entlang des turbulenten Flusses Tonle Sap ist mit Terrassencafés, Indie-Läden und alten Kolonialgebäuden gesäumt und ist der beste Ort in der Stadt, um das Frühstück zu genießen.

Gehen Sie zum Riverside Bistro (273A Sisowath Quay, Ecke Straße 148), bestellen Sie einen Milchkaffee und frische Croissants, dann sitzen Sie und beobachten Sie Einheimische, die ihre Morgengymnastik machen, um Musik entlang der Uferpromenade zu schmettern. Verweilen Sie in farbenfrohen Kunsthandwerksgeschäften wie der Happy Painting Galerie (363 Sisowath Quay) und fahren Sie entlang des Sisowath Quay nach Norden, bis Sie nach Wat Phnom das kleine Bootsdock erreichen. Hier können Sie eine einstündige Bootsfahrt entlang des Tonle Sap Flusses unternehmen, um einen malerischen Blick auf den Königspalast und die markante Skyline von Phnom Penh zu genießen.

Alte Hände

Springen Sie vor Sonnenaufgang aus dem Bett und nehmen Sie an Tausenden von Einheimischen teil, die im Olympiastadion (Samdach Preah Sihanouk Blvd) Aerobic machen. Der Sportkomplex von Vann Molyvann wurde in den 1960er Jahren für eine asiatische Olympiade gebaut, die nie passierte. Handtuch runter, dann nehmen Sie Platz in einem der kleinen Cafés, die die Straßen draußen säumen und bestellen Sie köstlich nahrhaft Bai Sach chrouk (Reis mit gegrilltem Schweinefleisch und Schalotten).

Nach Ihrem typisch kambodschanischen Frühstück gegenüber Psar Olympic (Olympiamarkt). Dieser vielstöckige Markt auf dem Sihanouk Blvd ist weit weniger touristisch als die anderen Basare von PP und ist mit Kleidung, Accessoires und Modeartikeln bis auf die letzten Meter gefüllt.

MORGEN

Erste Timer

Fliegt einen Tuk-Tuk und puttet zum Königlichen Palast. Dieser riesige Komplex, der im opulenten, dekorativen Khmer-Stil der Architektur erbaut wurde, ist seit 1866 die Residenz der Könige des Landes. Im Inneren befindet sich die Silberpagode, ein atemberaubender buddhistischer Tempel mit Tausenden von silbernen Kacheln, die mit Marmor ausgekleidet sind Säulen und Gehäuse ein Pantheon von juwelenbesetzten Statuen, darunter ein 17th Jahrhundert Smaragd-Buddha aus Baccarat Kristall gehauen. Sobald Sie die Architektur bestaunt haben, besuchen Sie das Nationalmuseum von Kambodscha, wo Sie eine der weltweit größten Sammlungen von Khmer-Kunst bestaunen können.

Nach Ihrer Tour durch diese prächtigen Artefakte brauchen Sie Erfrischung, also gehen Sie um die Ecke zu den Töchtern von Kambodscha (# 65, Street 178), einem glückselig friedlichen Café, das von Überlebenden des Menschenhandels betrieben wird. freundlich und die Salate und Fruchtshakes sind erhaben.

Alte Hände

Nutzen Sie Ihre eigene Tretkraft auf einer Mekong Islands Radtour mit Grasshopper Adventures. Diese 25 km lange Tour beginnt mit einer Fährüberfahrt zu den Mekong Inseln, die hier als Koh Dach bekannt sind. Hier besuchen Sie traditionelle Gemeinden, essen lokale Spezialitäten und entdecken die überraschend üppige Landschaft rund um Kambodschas größte Stadt. Du solltest gegen Mittag wieder in der Stadt sein.

Kehren Sie nach Ihrem Mega-Einsatz durch ein Gewirr von Straßen mit Gebäuden aus der Kolonialzeit und begeben Sie sich zum Restaurant Seven Bright (6, Straße 13). Bekannt als Gerard Depardieus Lieblingsfilm aus dem Jahr 2002 Stadt der GeisterDieses Lokal ist bei erfahrenen Reisenden für sein preisgünstiges Mittagsbuffet mit All-you-can-eat-Standard besser bekannt. Holen Sie Ihre Stärke zurück mit einem Teller (oder zwei) der lokalen Kost.

NACHMITTAG

Erste Timer

Das Regime der Roten Khmer wirft einen gewaltigen Schatten über die Hauptstadt Kambodschas. Von 1975 bis 1979 wurden auf Befehl des Diktators Pol Pot etwa zwei Millionen Menschen getötet oder verhungert. Um diese tragische Zeit besser zu verstehen, nehmen Sie einen Tuk-Tuk für den Nachmittag und gehen Sie zu den Killing Fields. Eine halbe Stunde Fahrt von Phnom Penh entfernt, werden Sie garantiert einige Tränen in diesem riesigen Ort vergießen, mit seiner buddhistischen Stupa mit 8985 menschlichen Schädeln, wo mehr als 20.000 Menschen getötet wurden.

Wenn Sie mehr von dieser düsteren Geschichte bewältigen können, kehren Sie in die Innenstadt von Phnom Penh zurück und besuchen das Tuol-Sleng-Genozidmuseum (Straße 113, Boeng Keng Kang). Diese ehemalige High School, die um einen Innenhof herum gebaut wurde, der zu S-21 wurde, dem schrecklichsten Gefängnis von Pol Pot, ist voller tragischer Erinnerungsstücke und fotografischer Beweise für die Schrecken, die sich dort ereigneten.

Alte Hände

Eine dreistündige Khmer-Architektur-Tour ist eine großartige Möglichkeit, Phnom Penhs - oft sehr schwer zu findende - architektonische Juwelen zu entdecken. Von der Non-Profit-Gruppe KA Tours geführt, werden Sie in einem Tretboot-Ritt durch die Gegend geführt, um Ikonen der New Khmer-Architektur zu entdecken, die nach der Unabhängigkeit Kambodschas 1953 entstanden sind. Zu den Schmuckstücken gehören die markanten 100 Häuser des Architekten Vann Molyvann "Entwicklung.

Genießen Sie nach Ihrem anstrengenden Tag eine außergewöhnlich gute Shiatsu-Massage in der Nähe von Wat Phnom in der Seeing Hands (12 Eo Street 13), wo alle professionell ausgebildeten Mitarbeiter blind sind.

ABEND

Erste Timer

Nach einem Tag voller Hitze und Staub wollen sich neue Kinder in der Stadt im Foreign Correspondents Club (363 Sisowath Quay) abkühlen.Heute mag es ein wenig touristisch sein, aber in dieser Graham Greene-typischen Wasserstelle (mit Lederstühlen, Deckenventilatoren und Wänden, die mit Al Rockoff-Kriegsfotos geschmückt sind) einen Mojito und einen French-Khmer-Fusionssnack zu bestellen ikonische Phnom Penh Erfahrung. Wenn Sie nach dem Essen Lust auf Action haben, gehen Sie einfach am Kai entlang und wählen Sie aus den vielen Bars und Musiklokalen, die diese belebte Straße auszeichnen.

Alte Hände

Zum Abendessen begeben Sie sich zum Phsar Reatrey (Nachtmarkt) am Flussufer, wo Verkäufer gegrillte Krabben, Garnelen und andere köstliche Khmer-Snacks für ein Lied verkaufen. Sobald Sie genug gegessen haben, schnappen Sie sich ein Tuk-Tuk (alte Hasen könnten lieber das billigere Motodop nehmen) und gehen Sie zu Sharky's (130 Street 126), einem der besten Orte in der Stadt für Live-Musik und ein Spiel Schwimmbad. Wenn die Musik zu Ende geht, schauen Sie sich die Szene entlang der Street 51 an, dem lebhaftesten Clubviertel der Stadt, nur ein paar Minuten entfernt.



'