'Ein Designwochenende in Helsinki'

Design war schon immer Teil von Helsinkis DNA. Jeder Zentimeter dieser Stadt am Meer ist voller Beispiele für moderne Architektur und trendige Boutiquen, aber in diesem Jahr wurden Helsinkis Design-Referenzen offiziell zur World Design Capital 2012 ernannt. Das und die Tatsache In der New York Times Liste der Top 45 Orte, die es zu besuchen gilt, wurde die Stadt zum Design-Reiseziel der Wahl. Das ganze Jahr über wird Helsinki seinen Status mit Festivals und Ausstellungen feiern, um die Hauptstadt am Leben zu erhalten - und jetzt ist es an der Zeit, ein Wochenende in der Stadt mit einem Unterschied zu verbringen.

Eine Lektion im Design
Wenn Sie noch nichts von Alvar Aalto gehört haben, dann werden Sie das sicher tun, wenn Sie Helsinki verlassen. Aalto war Finnlands berühmtester Architekt und Designer - er entwarf nicht nur Gebäude, er machte auch alles (Möbel, Leuchten, Accessoires) in sich hinein - und er hat den Modernismus des 20. Jahrhunderts geschaffen, wie wir ihn heute kennen.

Für eine Einführung in Aalto, machen Sie das Design Museum (Korkeavuorenkatu 23) zu Ihrer ersten Station. Das Museum ist ein Muss, um die finnische Liebe zum Design zu kontextualisieren - Downstairs würdigt Aaltos umfangreiches Werk (er arbeitete von den 1920ern bis in die 1970er Jahre) mit einer permanenten Ausstellung, die seine ikonischen, modernen Designs der Mitte des Jahrhunderts präsentiert, die so unglaublich beliebt sind heute (denke Mad Men).

Um Aaltos Arbeit vor Ort zu sehen, gehen Sie zurück zum Esplanadi, einem schönen Park, der von den Haupteinkaufsstraßen des Stadtzentrums eingerahmt wird, zum Cafe Aalto (Pohjoisesplanadi 39) im Akademischen Buchladen. Auf der Außenseite ist es ein Block im Stil der 1960er Jahre, aber das Innere ist eine riesige weiße Buchhandlung mit dem Café im zweiten Stock. Alles wurde von Aalto entworfen, von den riesigen eckigen Oberlichtern des Gebäudes bis hin zu den wundervollen Vintage-Lampen aus Messing, die die Tische überragen. Es ist nicht billig (ein getoastetes Sandwich kostet 10 €), aber es lohnt sich, eine Weile zu bleiben, um die unglaublichen Oberlichter und das Design zu bewundern.

Überqueren Sie dann die Esplanadi und steigen Sie in The Savoy ein - dieses erstklassige Restaurant auf der Dachterrasse, das auf einem Mehrzweckgebäude steht, wurde von Aalto entworfen und zeigt seinen zurückhaltenden, aber markanten Stil. Auch wenn Sie nicht vorhaben, hier zu essen, können Sie trotzdem einen Blick darauf werfen - die Mitarbeiter sind es gewohnt, dass die Besucher einen kurzen Blick darauf werfen.

Ladengeschäft
Wenn Wohndesign und Inneneinrichtung Ihr Ding sind, dann sind Sie in Helsinki in Ihrem Element. Die von Bäumen gesäumten Boulevards auf beiden Seiten des Esplanadi beherbergen einige der bekanntesten finnischen Designer-Namen, darunter Marimekko (Pohjoisesplanadi, 2), das 1951 gegründete Textil- und Heimtextilunternehmen, das für seine farbenfrohen Drucke und Kleider bekannt ist. Am selben Boulevard befindet sich auch Iitalla (Pohjoisesplanadi, 25), die Firma für Keramik und Glaswaren, während gegenüber Artek, (Eteläesplanadi, 18), der Laden ist, den Aalto gründete und seine Entwürfe verkauft.

Punavuori, das Viertel, das als Designviertel von Helsinki bekannt ist, ist ebenfalls einen Besuch wert. Es ist viel weniger groß als die Geschäfte rund um die Esplanadi, aber es hat viel Charakter, mit alten finnischen Steingebäuden in dunklen Grüntönen und gedämpften Gelb gestrichen. Der Design Forum Shop (Erottajankatu, 7) bietet innovative, zeitgemäße Haushaltswaren, wie zum Beispiel eine Auswahl an schlanker Keramik und markanten Lampen, die alle von nordischen Designern stammen. Für Fans eines weniger strengen Stils, versuchen Pino (Fredrikinkatu, 22), eine schrullige Boutique mit lustigen Accessoires wie Wandaufkleber, ausgefallene Schreibwaren und mehr zufällige Funde wie Vintage Teedosen und typografische Monogramme.

Biss zu essen
Punavuori ist nicht nur der Designbezirk, sondern auch die Heimat einiger ausgefallener Restaurants. Fleuriste (Uudenmaankatu, 13) ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen, wenn Sie den ganzen Tag zu Fuß unterwegs waren. Wunderbar entspannend, es ist Teil Café, Teil Florist, mit einem shabby Chic Pariser Atmosphäre dazu (die Amelie Soundtrack spielt mehr oder weniger den ganzen Tag), mit duftenden grünen Tees, Kaffee und leckeren Blueberry Cheesecakes auf zartes Vintage China.

Cafe Bar 9, in der gleichen Straße, ist auch ein fantastischer Platz für große Teller mit heißem, frischem und leckerem Essen ohne den Preis von Helsinki (es ist auch toll für Vegetarier; ein würziger Halloumi Eintopf kostet etwa 13 €). Es ist sehr zurückhaltend, was es zu einem Wechsel von Helsinkis allgemein makellosem Stil macht.

Etwas außerhalb von Punavuori und zurück in der Nähe des Esplanadi im Herzen des Einkaufsviertels der Stadt befindet sich Eat and Joy. Es liegt im Keller von Kluuvi, einem ziemlich unscheinbaren Einkaufszentrum (Aleksanterinkatu), aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken: Das ist nicht Ihre durchschnittliche Einkaufshalle. Im Untergeschoss gibt es viele leckere Bio-finnische Speisen, darunter herzhafte Suppen zum Mitnehmen, frisch gebackenes traditionelles Roggenbrot, Bio-Käse und Pulla, süßer Zimt und Kardamom-finnische Brötchen.

Ausschließen
Die Kamppi-Kapelle der Stille (Narinkka-Platz) ist eines der neuesten und modernsten Denkmäler Helsinkis, die speziell zu Ehren des Status der Welthauptstadt der Designhauptstadt errichtet wurden. Die Kapelle zeigt Finnlands Design-Flair, eine große, eiförmige, geschwungene Kreation aus dunklem Holz. Die Kapelle, die ab Mai vollständig geöffnet ist, ist eine größere Meditations-Suite als ein religiöser Raum, in dem die Menschen einfach dem Stadtgeschrei entfliehen und eine Auszeit nehmen können.

Es gibt auch viele traditionelle Kirchen zu bestaunen - die Hauptkathedrale der Stadt, Tuomiokirkko, ist auf einem Hügel erbaut und strahlt eine grandiose Pracht aus, mit einem weißen Säuleneingang und verzierten Kuppeln. Gehen Sie die Stufen hinauf und Sie werden in der Lage sein, auf den riesigen und geschäftigen Hafen hinunterzuschauen, wo es während der Woche oft Bauern- und Frischfischmärkte gibt.

Nur wenige Minuten entfernt befindet sich die Uspenski-Kathedrale, ein prächtiges, gotisch wirkendes Backsteingebäude auf einem Hügel direkt neben dem Hafen. Es sieht unausweichlich russisch aus - weil es von einem russischen Architekten entworfen wurde, der es baute, als Helsinki im frühen neunzehnten Jahrhundert so umgebaut wurde, dass es wie St. Petersburg aussah.

Wo zu bleiben
Klaus K ist eines der ersten Designhotels in Helsinki, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom finnischen Architekten Lars Sonck entworfen wurde. Die Innenräume sind modern - große, bedruckte Wände und ungewöhnliche Lichtinstallationen - und befindet sich in bester Lage, am Rande des Design District und wenige Minuten vom Esplanadi (Zimmer ab 120 € pro Nacht).

Nicht verpassen
Im Rahmen der World Design Capital-Feierlichkeiten finden das ganze Jahr über Ausstellungen statt. Der vollständige Kalender (http://wdchelsinki2012.fi/en/programme) listet alle Details auf, aber achten Sie besonders auf die Design District Woche im Juni, das Kinderkunstfestival im Juli und das Design Market und Fashion Film Festival im August , die Filme mit einer Modeerscheinung präsentieren.



'