'Aktiv in Annecy'

Fit zu werden bedeutet nicht, auf dem Laufband im Fitnessstudio zu stampfen. Stattdessen kann ein Fitness-Urlaub nur das Ticket für Ihre Gesundheit sein. Lucy Fry stellt ihren Körper inmitten der atemberaubenden französischen Landschaft des Sees von Annecy auf die Probe.

Nur 45 Minuten Fahrt vom Genfer Flughafen entfernt liegt Annecy, eine malerische, entspannte Altstadt, die oft als "Venedig Frankreichs" bezeichnet wird, dank eines Flusses, der durch sein Zentrum führt und zu einem von majestätischen Bergen umgebenen Süßwassersee führt.

Die Landschaft allein ist verjüngend, aber die Hauptstadt von Haute Savoie bietet mehr: ihre Landschaft ist perfekt abgestimmt auf alle Arten von Sportlern. Für Schwimmer gibt es einen abgesperrten Bereich im See; für Radfahrer und Läufer gibt es flache Seewege sowie steilere Anstiege, auf und abseits der Straße, hinauf in die Berge. Im Winter fahren Skifahrer in Skigebiete wie La Clusaz, Le Grand Bornand und Manigod. Es gibt auch Paragliding, Kajak, Canyoning und Reiten, ganz zu schweigen von Veranstaltungen wie L'Etape du Tour; eine 160 km lange Bergfahrt und die einzige Etappe der Tour de France, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Angesichts dessen ist es nicht verwunderlich, dass die Skigebiete am Lac d'Annecy in den letzten drei Jahren einen Anstieg von 10% bei den Besuchern im Frühjahr und im Sommer gemeldet haben. Die Region ist auch Gastgeber für eine wachsende Zahl von Fitness- und Wellnessurlaub, wie sie von Adventures in the Alps angeboten werden. Gründer Pip Watkins gründete das Unternehmen vor drei Jahren mit dem Ziel, Trainingslager für Sportler anzubieten, entdeckte aber das Interesse von Singles, Paaren und Familien, die sich sowohl verjüngen als auch aktiv sein wollten. Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, bietet Pip jetzt Pilates-, Yoga- und Walking-Wochen sowie Trail Running und Alpine Cycling an.

Meine Abenteuer beginnen

Eine der abwechslungsreichsten Reisen des Unternehmens ist die Fitness Week, die "Nichtsportlern einen Vorgeschmack auf verschiedene Arten von Training in einer wunderschönen Umgebung geben soll". Anfang des Jahres habe ich den Kurs unter der Leitung von Trainer Pete McKnight gebucht. Und so begann es: Eine Gruppe von Nicht-Sportlern probierte, was die lokale Landschaft ihren Muskeln zu bieten hatte, beginnend mit einem langsamen Töpfern auf einem sehr großen Hügel, bevor sie zum Tee zurückkehrten und wieder auf eine hügelige Spur fuhren.

Am nächsten Tag wurden die Dinge ein bisschen härter, mit einem Morgen Training und einem Nachmittag Radfahren. Trotzdem, so weit, so gut - dachte ich - bis zum dritten Tag, als nach einem frühen Schwimmen im offenen Wasser (es ist so warm, du brauchst keinen Neoprenanzug), wir fanden uns in den Bäumen im Wald wieder Seilparcours im Parcours Adventure in Taillores (www.base-nature-aventure.com), Klettern über Netze, Schleppen von Strickleitern und Schaukeln am Rand von Reißdrähten in erbärmlichem Terror.

"Spring einfach!", Befahl Pete mir, als ich ängstlich am Rand des Tarzan-Drahtes wackelte, einem Adrenalin-Pumper, der ungefähr auf halbem Weg durch den Kurs erschien. "Du weißt, dass du es schaffen kannst, warte nicht!"

Ein Vertrauensvorschuss

Seine Stimme dröhnte durch die Bäume, und ich wollte nicht enttäuschen, sprang und kreischte und erschien ein paar Sekunden später auf der anderen Seite. Aber ich hatte nicht allzu viel Zeit, mir selbst zu gratulieren - es gab noch eine längere Zip-Leitung - und nach zwei Stunden klettern, balancieren, springen (immer sicher angespannt), fühlte ich mich bizarr erfrischt konzentrierte sich nur auf die Sache in der Hand, als ob sie aus einer langen und schönen Meditation hervorging.

Glücklicherweise enthielt die Fitness-Woche nicht speziell etwas, das höher war als die Möglichkeit, den härteren Cliffhanger-Kurs im Parc Adventure zu machen - stell dir vor, du würdest auf einem einzigen Draht über einen 50m-Drop gehen. Das ist sanft im Vergleich zum gruseligen Via Ferrata ("Eisenweg"), eine optionale Herausforderung, die Bergkämme durchquert, Felswände erklimmt und prekäre Holzbrücken auf 2.000 m Höhe überquert. Eine Reihe von geschützten Routen, die von der italienischen Armee entwickelt wurden, als sie während des Zweiten Weltkriegs die Alpen überquerten, ist zu einer Sportart geworden, an der jeder vernünftige Mensch teilnehmen kann - einige kommen sogar nach Annecy, um dort nur Tage oder Wochen zu verbringen dass, vorausgesetzt, sie werden von einem Führer begleitet und haben Nerven aus etwas wie das Stahlkabel, das als eine der verschiedenen Kletterhilfen entlang der Felswand läuft.

Am vierten Tag schleppte Pete einen tragbaren Kniebeugenständer aus seinem Lieferwagen und stellte ihn mit Blick auf das Tal auf, damit er mir helfen konnte, olympische Gewichtheberbewegungen zu lernen, die besser waren als in jedem anderen Fitnessstudio. Danach war ich überrascht, dass ich überhaupt nicht müde war. Ganz im Gegenteil - ich war voller Energie. Die alpine Luft, die erstaunliche Aussicht und die großartige Gesellschaft schienen die Müdigkeit abzuwehren und der kleine Muskelkater, den ich hatte, wurde an diesem Nachmittag schnell von einer einheimischen Masseuse weggeschmissen.

Und dann war da noch der Whirlpool ... In 1.200 m Höhe, mit Blick auf den kristallklaren, blauen See, mit unserer wunderschönen Lodge im Hintergrund, war das Luxus, keine Bestrafung.

Preis
Adventures in the Alps bietet vom 7.-14. September eine Fitness-Woche an, die ab £ 1,000 pro Person für alle Unterrichtsstunden, Mahlzeiten und Aktivitäten inklusive Unterkunft im Domaine du Paron angeboten wird. Flüge, alkoholische Getränke und Abendessen in der letzten Nacht ausgeschlossen. Rabatt von 10% für Buchungen vor dem 1. August.

Für mehr Informationen über die Region
www.lakeannecy-skiresorts.com