'Abenteuer im Alentejo'

Die Region Alentejo erstreckt sich über ein Drittel des Landes und bietet wilde, leere Küsten, schimmernde Seen und sanfte Hügel - ein malerischer Spielplatz für Abenteuerlustige. Tina Banerjee testet sie mit einigen Outdoor-Aktivitäten.

Himmel tauchen
Es gibt nichts Besseres als auf die Erde zu rasen, um dich in Frage zu stellen - vor allem, wenn du gerade aus einem perfekten Flugzeug gesprungen bist. Taub vor Kälte (es kann auf 4200m furchtbar nippig werden) und taub durch das Rauschen des Windes, der an meinen Ohren vorbeirast, mein Mund ist zu einer seltsamen Grimasse erstarrt. Kein Zweifel: Ich bin versteinert. Mehr noch, wenn sich mein Ausbilder für ein paar verspielte Pirouetten entscheidet. Innerlich schreie ich.

Die Reizüberflutung ist intensiv. Unter mir pocken Brokkoli, Teiche und gewundene Fäden die grüne und gelbe Landschaft. Nach 60 Sekunden surrealem, spektakulärem, adrenalinstörendem freien Fall öffnet sich unsere Rutsche schließlich mit einem Aufschwung und es ist plötzlich erstaunlich friedlich. Erleichterung wäscht über mich. Wir schwimmen nach unten, bevor wir in einem ungeheuren Haufen auf dem Boden landen (meine Schuld). Ein Grinsen breitet sich auf meinem Gesicht aus; Ich lebe noch.

Adrenalinfaktor: 5
Kosten: Mein Tandemsprung mit Skydive Europe kostet 179 €.
Wo sollen wir essen: Herdade da Malhadinha Nova ist ein schönes familiengeführtes Weingut, Boutique-Hotel und Restaurant. Das Essen ist hervorragend - probieren Sie die Venusmuschel und das schwarze Schweinefleisch - alles mit ausgezeichneten Weinen.
Wo zu bleiben: Die Pousada Sao Francisco ist ein ehemaliges Kloster aus dem 13. Jahrhundert mit weiß getünchten Wänden, einem Glockenturm und gotischen Bögen, aber die dunklen, veralteten Zimmer sind enttäuschend.

Wandern
Unten auf einer schrägen Platte aus altem grauen Sandsteinfelsen liegen die ungefähr kreisförmigen Fußabdrücke von elephas antiquus, ein Dickschädel Dickhäuter hoch 3m (12ft) hoch, die einst Westeuropa vor etwa einer Million Jahren bewohnt. Atlantische Walzen hämmern gegen eine Reihe von einsamen Buchten und verlassenen goldenen Stränden, die sich so weit erstrecken, wie das Auge reicht.

Ich laufe einen 10 km langen Abschnitt des Fisherman's Trail zwischen Praia do Malhao und Vila Nova de Milfontes, Teil des neu markierten, 340 km langen Rota Vicentina. Dies wird als eine der letzten großen Küstenwildnis in Südeuropa betrachtet und ich bin überwältigt von den Aussichten. Wir schnaufen und atmen auf gefährlichen, sandigen Klippenpfaden entlang, die durch flache Abschnitte unterbrochen werden, vorbei an einem einsamen Storchennest auf einer Nadelstiche und über geheimnisvolle Höhlen, die tief in den Erdboden geschnitten sind.

Auf dem Fisherman's Trail gibt es vier ganztägige Wanderungen mit Unterkünften, Restaurants und Aktivitäten auf dem Weg, die Teil des Netzwerks von Casas Brancas sind, das sich der Förderung des nachhaltigen Tourismus widmet. Mit dem Plan, jeden Tag 150 Leute auf den Trailabschnitten anzuziehen, ist mein Rat jetzt da, bevor alle anderen es tun.

Adrenalinfaktor: 2
Kosten: Frei.
Wo zu bleiben: Das Naturate Campo ist eine charmante ländliche Pension mit 10 einfachen, aber komfortablen Zimmern in der Nähe von Milfontes. Genießen Sie traditionelle portugiesische Küche und persönlichen Service; Besitzer Rui klimpert abends an seiner Gitarre und Ehefrau Pamela zeigt auf schönen Lusitano Pferden ihre Dressur.

Surfen
Mein Herz schlägt, als ich auf den Atlantik zusteuere. Ich rudere ungeschickt mit einem Surfbrett unter meinem rechten Arm, während der Ozean meine Füße kitzelt. Ich fühle mich plötzlich überfordert - und ich bin noch nicht einmal ins Wasser gegangen. Mein geduldiger Lehrer Andre spürt mein Zögern und führt mich zu den Goliath-großen Wellen.

São Torpes bietet im Sommer gute Bedingungen für Surf-Anfänger, aber heute ist die Flut sehr hoch und die Strömungen sind stark. Nach einer kurzen Aufwärmphase und einer Strandstunde zum Paddeln, Balancieren und Springen auf unsere Boards (die Andre flink zeigt und mit der Anmut eines Wals nachbilde), ist es Zeit für etwas Action.

Ich wate hinaus in die Brandung und hebe mich mit Andres Hilfe auf das Brett, damit er mich über die unbarmherzige Flutwelle hinausziehen kann. Ich schaue über den Kämmen, bevor Andrew sagend sagt: "Du bist zu angespannt." Mehr wie starr vor Angst, denke ich. Endlich erreichen wir einen Punkt, wo es eine Pause in den Walzen gibt, Andrew dreht mein Board um und als eine Welle sich nähert, boomt plötzlich: "Jetzt!". Außer ich schändlich nichts tun, kaum aus meiner sicheren, horizontalen Position auf dem Brett. Glücklicherweise erlöse ich mich beim zweiten Versuch und bringe es in meine Knie. Am dritten stehe ich endlich für eine euphorisch-kurze Sekunde auf, bevor ich unzeremoniell ins Meer stürze.

Dieser Surf-Malakkey war eine Explosion und ich bin süchtig. Was diese Goliath-Wellen angeht? Weniger als zwei Fuß hoch, anscheinend. Aber wer zählt?

Angstfaktor: 4
Kosten: Ein zweistündiger Surfkurs kostet mit der Costa Azul Surf School 25 €.
Wo sollen wir essen: Nach einem harten Morgen surfen, in leckeren Oktopus-Salat, gegrillte Fische, traditionell Migas (ein Bad mit Fleisch, Gemüse und Brot) und hausgemachtes Eis im Strandrestaurant Arte e Sal.
Wo zu bleiben: Fordern Sie das Zimmer mit dem Himmelbett in Herdade das Barradas da Serra in Grândola an, wo Holzdächer, Holztüren und geräumige Badezimmer erwarten.

Mountainbiking
Über mir erhebt sich die prächtige mittelalterliche Bergstadt Monsaraz über unserer kleinen Gruppe von Mountainbikern. Mit seinen weiß getünchten Gebäuden, schmiedeeisernen Balkonen, kopfsteingepflasterten Straßen und einer alten Stierkampfarena ist es ein Magnet für Touristen, die mit der Kutsche ankommen. Am besten erkunden Sie am Morgen, wenn Sie die Aussicht ganz für sich selbst genießen können - ein Panorama von endlosen Olivenhainen, fernen Weinbergen, schimmernden See Alqueva und gleich hinter der spanischen Grenze.

Von Monsaraz aus genießen wir eine mäandrierende, 10 km lange Radtour, die bergab, flache und sanfte Steigungen, vorbei an Farmern, die ihre Ernte mit traditionellen Werkzeugen pflegen, über leere Straßen und hübsche maurische Häuser führt. Unterwegs begeben wir uns auf die Spuren der faszinierenden Megalith-Denkmäler der Gegend, wie zum Beispiel eine alte Grabstätte aus Granitsteinen aus dem 4. Jh. V. Chr.

Angstfaktor: 1
Kosten: Mountainbiketouren mit Turaventur starten ab 29 € pro Person.
Wo sollen wir essen: Mit Blick auf Monsaraz bietet das Restaurant am See, das Centro Nautico, einfache, aber schmackhafte Gerichte zum Auftanken nach einer Fahrradtour.
Wo zu bleiben: Rustikales Interieur, eine fabelhafte Bar und ein Pool und eine herrliche Lage im historischen Évora machen das Hotel M'ar De Ar Muralhas (www.mardearhotels.com) zu einem wahren Juwel.

MUSS WISSEN
Sunvil Discovery (Tel: 020 8758 4722; www.sunvil.co.uk) bietet eine Woche B & B Aufenthalt von £ 744pp (zwei Teilen), einschließlich Hin- und Rückflüge mit TAP Portugal, bei Herdade das Barradas da Serra, Naturarte Campo, Pousada Sao Francisco und Hotel M'Ar de Ar Muralhas und Autovermietung. Aktivitäten sind extra.

Weitere Informationen zum Alentejo finden Sie unter www.visitalentejo.pt/en/