'Über die Strände der Äolischen Inseln'

Benannt nach Aeolus, dem griechischen Gott der Winde, sind die Äolischen Inseln eines der am besten gehüteten Geheimnisse Italiens. Die Gruppe besteht aus sieben vulkanischen Inseln im Tyrrhenischen Meer: Lipari, Panarea, Stromboli, Vulcano, Salina, Filicudi und Alicudi. Jede Insel hat einen etwas anderen Charakter. Lipari, zum Beispiel der wichtigste Verkehrsknotenpunkt, ist der verkehrsreichste, während Stromboli einer der aktivsten Vulkane Europas ist. Panarea ist schick und exklusiv, Vulcano ist bekannt für seine Schlammbäder, während Salina ruhig und grün ist. Ein Urlaub auf den Äolischen Inseln ist ideal für alle, die ein stilvolles Refugium in der Sonne, dem klaren Meer und der dramatischen Landschaft suchen.

Strand:

Da sie vulkanisch sind, sind die Äolischen Inseln nicht für ihre Strände bekannt. Lipari hat den beliebtesten Sandstrand aller Äolischen Inseln, Spiaggia Bianca (der Weiße Strand), der in der Nähe des Dorfes Canneto ist. Stromboli hat Strände in der Nähe von Ficogrande und Piscita, und es gibt einen schwarzen Sandstrand in Gelso, auf Vulcano. Die ruhigsten Strände sind auf entfernten Filicui und Alicudi.

Jenseits des Strandes:

Lipari-Stadt, der Hauptknotenpunkt der Insel, ist ein malerischer Ort zum Bummeln und hat eine alte Festung. Das Museo Eoliano (Via del Castello) in der Zitadelle ist mit archäologischen Funden von der Insel gefüllt. Lava vom Stromboli's immer ausbrechenden Vulkan, kann von einer Bootsfahrt um die Insel gesehen werden, während erfahrene Wanderer (mit einem lokalen Führer) zum Krater wandern können (abhängig von den Bedingungen zu der Zeit). Auf Vulcano können Sie eines der berühmten Schlammbäder im Freien nehmen, die nur eine kurze Strecke vom Fähranleger entfernt sind. Die Inseln sind auch sehr beliebt bei Tauchern und Schnorchlern.

Familienspaß:

Die Äolischen Inseln sind nicht besonders auf diejenigen ausgerichtet, die einen Familienurlaub suchen, und die Attraktionen hier sind allesamt zurückhaltend. Kinder sollten jedoch eine Bootsfahrt genießen, um die Eruptionen von Stromboli zu sehen, die fortwährend Rauch und Lava ausstoßen. Sie können nach Herzenslust in klarem Meer schwimmen und werden Inselhopping-Ausflüge genießen.

Erforschen weiter:

Die meisten Besucher verbringen ihre Zeit auf den Inseln, die Sizilien und der Festlandküste am nächsten sind. Die entfernteren Inseln Filicudi und Alicudi bieten jedoch einen ruhigen und weitgehend unentwickelten Rückzug. Oder, um wirklich von allem wegzukommen, besuchen Sie den Weiler Ginostra auf Stromboli. Es hat den kleinsten Hafen der Welt, ist nur mit dem Boot erreichbar und hat kein fließendes Wasser oder Strom.

Ausspritzen:

Gönnen Sie sich einen Aufenthalt im Lieblingshotel der Prominenten, dem Hotel Raya (Via San Pietro) (www.hotelraya.it) im exklusiven Stadtteil Panarea. Viele der Zimmer haben eine Terrasse mit Blick auf den Stromboli.