'Über Agadir Strände'

Marokkos wichtigster Küstenort ist eine Stadt mit breiten, von Palmen beschatteten Promenaden und internationalen Hotels, die an einer herrlichen Bucht mit goldenem Sand liegen. Nachdem Agadir im späten 20. Jahrhundert umgestaltet wurde, nachdem es durch das verheerende Erdbeben, das 1960 die Region erschütterte, fast völlig zerstört wurde, ist Agadir heute eine durch den Tourismus prosperierende Stadt. Als ein Schaufenster des progressiven marokkanischen urbanen Stils ist es beeindruckend; Für die meisten Besucher sind seine Ferienattraktionen und sein ganzjährig herrlicher Sonnenschein die größten Attraktionen.

Strand:

Das Leben in Agadir dreht sich um den Strand, der riesig und im Gegensatz zu anderen Teilen des nordafrikanischen Atlantiks relativ gut vor den Meereswinden geschützt ist. Die Stadtbehörden halten es sauber und sicher; Sonnenanbeter können sich in der Regel in Ruhe entspannen, dank auffälliger, aber unaufdringlicher Polizeipatrouillen, die Ärger von Stricher und Straßenhändler minimieren. Neben den Cafés und Sonnenliegen gibt es eine Menge Spaß, darunter Jet-Ski, Quads, Dünenbuggys, Pferde- und Kamelreiten sowie einen kleinen Touristenzug. Der einzige Nachteil ist der Sog, der Ozeanschwimmen gefährlich machen kann.

Jenseits des Strandes:

Agadir ist ein moderner Ferienort mit relativ wenigen Sehenswürdigkeiten, aber die Märkte, der Fischereihafen und der brandneue Yachthafen sind einen Besuch wert. Golfer haben drei Golfplätze zur Auswahl. Die wichtigste Erinnerung an die Vergangenheit ist die Ancienne Talborjt, ein grasbewachsener Hügel, auf dem einst die Medina stand, die als erschreckendes Denkmal des Erdbebens von 1960 erhalten blieb: Viele Leichen wurden hier gefangen und konnten sich nie wieder erholen.

Die Strände im Norden und Süden sind relativ unbebaut und interessant zu erkunden. Taghazout, 15 km nordwestlich von Agadir, bietet fantastische Wellen, die Surfer von nah und fern anziehen, während der Souss-Massa-Nationalpark, 35 km südlich der Stadt, ausgezeichnete Möglichkeiten zum Beobachten von Vögeln bietet: die Lagune von Massa und ganz in der Nähe Dünen werden von Riesenhühnern, Kranichen und Flamingos in großer Zahl besucht. Im Landesinneren ist das Paradise Valley ein toller Tagesausflug: diese wunderschöne, von Palmen gesäumte Schlucht führt zu Bergwegen zu den Berberdörfern und zu den saisonalen Wasserfällen von Immouzer des Ida Outanane (im Frühling am schönsten).

Familienspaß:

Kinder lieben den Sandstrand von Agadir, aber es ist wichtig, auf den Sog zu achten - zum Schwimmen sollten Sie sich am besten in den Hotelpools aufhalten. Es gibt auch ein paar schöne, kinderfreundliche Parks direkt im Zentrum der Stadt: das Vallée des Oiseaux (in der Nähe von Place de l'Espérance), mit einer kleinen Voliere, und die Landschaftsgärten von Jardim de Olhão (Avenue du Président Kennedy) Beide haben Kinderspielplätze.

Erforschen weiter:

Mehrere schöne, historische Städte sind leicht zu erreichen. Der nächste, Taroudannt, ist eine entzückende, elegante, von Mauern umgebene Stadt mit lebhaften Souks und guten Hotels. Tafraoute, 100 km südwestlich von Agadir, ist ein guter Ausgangspunkt, um die Anti-Atlas-Berge zu erkunden. Es ist besonders schön im Frühling, wenn die Mandelbäume blühen. Der entspannte, kunstvolle Hafen von Essaouira und das geschäftige Treiben Souks und die Plätze von Marrakesch sind eine überschaubare Straßenreise entfernt.

Ausspritzen:

Für einen unvergesslichen Abend, buchen Sie an einem Tisch in einem der besten Restaurants in Agadir. Le Miramar im Hôtel Miramar (Boulevard Mohammed V) serviert hervorragende Meeresfrüchte in einer schicken, glamourösen Atmosphäre, während La Tour de Paris (Avenue Hassan II) einige der besten und einfallsreichsten Tajines der Stadt serviert.