'Alternative Wunder der Welt'

Die WTG präsentiert ihren Leitfaden zu sieben alternativen Weltwundern. Wenn Sie es satt haben, von den spektakuläreren Orten der Welt zu hören, dann sollten Sie einen Besuch bei einigen dieser wenig bekannten Perlen aus der ganzen Welt in Erwägung ziehen.

Colca Schlucht, Peru

Macht den Grand Canyon wie ein Riss in der Straße.

Mit einem flüchtigen Blick könnte die Skala von Colca Canyon leicht verfehlt werden. Es hat nicht so viele überraschende Tropfen wie sein amerikanisches Gegenstück und seine schrägen Anstiege können täuschen, aber lassen Sie sich nicht von Ihren Augen täuschen; statistisch gibt es keinen Wettbewerb zwischen den beiden. Colca Canyon ist über 3.000 m tief; das ist mehr als zweimal die Tiefe des Grand Canyon.

Der größte Teil von Colca Canyon ist unbewohnt, aber eine Reihe von kolonialen Dörfern sind über die unteren Teile des Tales verteilt. Obwohl es im Colca Canyon endlose atemberaubende Ausblicke und eine große Vielfalt an saisonalen Farben gibt, ist der Andenkondor das Hauptanziehungspunkt für Touristen. Das Cruz del Condor ist der beliebteste Ort, um Kondore zu beobachten, die die Thermalwellen des Canyons befahren.

Ciudad Perdida (Verlorene Stadt), Kolumbien

All die Mystik von Machu Picchu ohne die Massen.

Nach Tagen des harten Trekkings halten Sie kurz vor dem letzten Abstieg nach Machu Picchu inne. Als der Morgennebel aufhört, warten Sie mit angehaltenem Atem auf den ersten Blick auf die erstaunliche Inka-Siedlung, nur um eine Armee von Bussen zu finden, die direkt vor Ihnen geparkt sind.

Es ist nicht unvernünftig, nach all den Anstrengungen etwas Persönlicheres zu erwarten und die Lost City in Columbia ist die perfekte Alternative. Rund um die Verlorene Stadt gibt es keine Straßen, so dass es in deinen Urlaubsfotos keine unerwünschten Müllbeutel gibt. Die dreitägige Wanderung durch den hügeligen Dschungel, um die Verlorene Stadt zu erreichen, ist hart und gipfelt in einem Anstieg von 1.200 nahezu senkrechten Stufen. Es wurde nicht vor 1972 entdeckt, obwohl es älter als Machu Picchu war, obwohl lokale Stämme das Gelände noch viel länger besucht haben. Die Stadt selbst besteht aus aufsteigenden Terrassen und runden Plattformen. Hubschrauber landen häufig auf dem höchsten Punkt der Stadt und für eine ordentliche Summe können diejenigen, die den Rückweg nicht sehen können, mit dem Lift anfahren.

Tikal, Guatemala

Statt Wüste denken Regenwald für die mittelamerikanische Version der ägyptischen Pyramiden.

Die ägyptischen Pyramiden sind vielleicht die berühmtesten Pyramiden der Welt, aber die endlosen Sandkilometer sind kaum die faszinierendsten Kulissen. Tikal, die wichtigste aller Maya-Städte, war bis zum 10. Jahrhundert n. Chr. Bewohnt und ist umgeben von Regenwald mit einer großen Vielfalt an Wildtieren. Im Tikal-Nationalpark gibt es Tiere, von Jaguaren bis Tukanen, und ein Blick auf sie ist sicherlich ein Gesicht voller Sand.

In Tikal gibt es tausende verschiedener Bauwerke, und trotz 30 Jahren archäologischer Arbeit müssen noch viele ausgegraben werden. Es gibt eine Reihe von Palästen und öffentlichen Freiflächen im zeremoniellen Zentrum des Ortes, aber das Glanzstück sind die sechs mesoamerikanischen Pyramiden, von denen einige über 60 m hoch sind.

Tufi, Papua-Neuguinea

In Papua-Neuguineas Version des Great Barrier Reef erwartet Sie das unerforschte Tauchen.

Besucher von Tufi haben die Möglichkeit, einige der unberührtesten Unterwasser-Freuden der Welt zu erkunden. Tufi ist nur mit dem Boot oder Flugzeug erreichbar und Taucher können aus dem Zweiten Weltkrieg Wracks, Binnenfjorde oder Korallenriffe wählen. Auch die äußeren Riffe, von denen viele noch kartiert werden müssen, erreichen Sie mit dem Boot in 30 Minuten. Die Mischung aus Weich- und Hartkorallen sorgt für eine überwältigende Unterwasservielfalt. Dank der 30-Meter-Sichtweite und ganzjährigen Wassertemperaturen von über 25 ° C (77 ° F) verpassen Sie keinen Trick.

Kumbhalgarh Fort, Indien

Die Chinesische Mauer minus ein paar tausend Meilen.

Kumbhalgarh Fort wurde nicht mit einem einfachen Zugang konzipiert. Es wurde 1419 von Maharana Pratap, einem der Helden Rajasthans, auf einem steilen Hügel erbaut und ist bis heute unbesiegt. Der Hauptgrund dafür ist, dass es von einer 36 km langen durchgehenden Mauer umgeben ist, die hinter der Chinesischen Mauer die zweitlängste der Welt ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Mauern bis zu 7 m dick sind und sieben befestigte Tore Kumbhalgarh schützen, überrascht es jeden, der es versucht hat. Finden Sie einen geeigneten Sitzplatz, wenn die Sonne untergeht - das Fort wird jeden Abend spektakulär für ein paar Momente beleuchtet.

Arènes d'Arles, Frankreich

Die glorreichen Zeiten des römischen Kolosseums sind lange vorbei, aber dieses römische Amphitheater wird noch heute genutzt.

Es hat nicht die 50.000 Kapazität oder die gleiche großartige Geschichte wie sein Gegenstück von Rom, aber Arles römisches Amphitheater hat alle die gleichen Zutaten und es ist wunderbar gut erhalten. Am wichtigsten ist, dass es heute noch als Stierkampfstätte genutzt wird, so dass man mit ein wenig Fantasie noch etwas von der Atmosphäre im alten Rom genießen kann. Wenn Sie aufgehört haben, die Faust zu schütteln, gibt es in Arles noch viele andere Beispiele römischer Architektur zu entdecken.

Dolmabahçe-Palast, Istanbul

Das Taj Mahal wurde für eine glückliche Dame gebaut, aber der Dolmabahçe-Palast in Istanbul steht von Anfang an auf der Höhe der Opulenz.

Für jeden Anspruch, den das Taj Mahal zum aufwendigsten Palast der Welt machen kann, kann Dolmabahçe Palace es sein. Das Taj Mahal kann mit Edelsteinen verziert sein, aber Dolmabahçe hat eine eigene Kristalltreppe in Form eines doppelten Hufeisens.Die Kristallfixierung endet jedoch nicht dort; Der Palast beherbergt den größten böhmischen Kristall-Kronleuchter der Welt mit 750 Lampen und einem Gewicht von 4,5 Tonnen. Sultan Abdülmecid baute es 1843 für die fürstliche Summe von 35 Millionen Tonnen Gold und weitere 14 Tonnen wurden zur Vergoldung der Decken verwendet.



'