'Ein Interview mit Save Sohos Tim Arnold'

Gavin Haines trifft Tim Tim Arnold, der über die Herausforderungen in Soho, dem pulsierenden Herzen Londons, spricht.

Was bedeutet Soho für dich?

Wegen Sohos einzigartiger Position und Geschichte kann es nicht durch ein einziges Merkmal identifiziert werden. Es gab immer eine Akzeptanz für Menschen aller Hautfarbe, Religion, sexueller Orientierung und sozialer Stellung, ob arm oder reich. Und Soho ist seit den 1950er Jahren eine nationale Plattform für kantige, innovative Künstler.

Vor welchen Problemen steht Soho?

Soho hat mehrere Probleme: Sorgen für die Bewohner, darstellende Künste, Erschwinglichkeit, Inklusivität, Crossrail - die Liste ist endlos. Ein weiteres Problem ist, dass es nicht genügend kleine Lokale in der Gegend gibt, um den unglaublichen Anstieg britischer Talente aus dem ganzen Land zu bewältigen.

Das Astoria wurde abgerissen, The Black Gardenia wurde abgerissen (was Paloma Faith war, was Hamburg für die Beatles war, die 12 Bar geschlossen und natürlich Madame Jojo geschlossen.

Ist das ein lokales Problem oder Londonweit?

Das Problem ist Londonweit und in der Tat, landesweit. Grass Roots Music-Locations basieren auf einem Geschäftsmodell, das für Landbesitzer und Entwickler in der heutigen Zeit wenig Wert hat. Aber die Grundbesitzer haben einen wichtigen Punkt in ihren Aussichten auf kleine Schauplätze verpasst - die positiven wirtschaftlichen Nebenwirkungen, kleine Orte in einem Gebiet zu haben, sind nicht zu verachten.

Wenn Hunderte von Leuten in die Stadt gehen, um eine Band bei einem Auftritt zu sehen, gehen sie alle potentiell zum Abendessen aus, kaufen Getränke, Reisen, Merchandise etc. Ein Mangel an kleinen Musikveranstaltungen ist tatsächlich schädlich für die gesamte Nachtwirtschaft in jedem Bezirk .

Hier liegt die Antwort darin, die Bedürfnisse von Landbesitzern und Musikern in Einklang zu bringen. Ein kleiner Musiktreffpunkt ist vielleicht kein lebensfähiges Geschäft, aber es ist ist ein Inkubator für Hunderte von Kleinstunternehmen. Du bekommst keine Adele, indem du nur einen Künstler in einen Monat in London bringst. Der eine Künstler, der die Wirtschaft ankurbelt, kommt von Tausenden, die das ganze Jahr über auftreten. Und alle beginnen in kleinen, basisorientierten Musikveranstaltungen.

Ist das Spiel für Soho?

Das Spiel wird für Soho niemals bereit sein. Es basiert auf einem sich ständig entwickelnden Geist und die einzige Konstante in Soho ist Veränderung. Rette Sohos Ansicht ist, dass der Geist von Soho durch Addition, nicht durch Subtraktion, aufgebaut wird.

Das dauerhafte Vermächtnis existiert, weil es mehrschichtig ist - und Sie können jede Schicht übereinander oder übereinander sehen. Soho muss neue Dinge hinzufügen und dabei bewahren, was die Leute schon daran lieben. Zu Soho hinzufügen. Aber nimm nicht weg, was kulturell geschätzt wird und schon da ist.

Habt ihr Erfolge genossen?

Da Save Soho die Bedeutung von Madame Jojo so stark betont hat, haben die Besitzer angekündigt, den Club wieder zu eröffnen. Es scheint eine ziemliche Wendung von einer Firma zu sein, die anfänglich sagte: "Sie besitzen das Gebäude und es ist ihre Entscheidung, was dort passiert", um nun "größer und besser" wieder zu öffnen.

Es ist großartig, dass die Eigentümer jetzt echten Stolz auf ihren eigenen Raum zeigen und jetzt nach einer Zukunft für diesen Ort suchen, der so einflussreich wie früher sein wird.

In Soho werden immer wieder Probleme auftauchen, aber solange die Menschen eine herzliche und einheitliche Zuneigung für Soho ausdrücken, können die Probleme gelöst werden. Und genau das hat Save Soho versucht: Menschen zu vereinen, die von den Problemen betroffen sind, um positive Veränderungen zu bewirken. Zumindest hatten wir Erfolg.

Kritiker könnten sagen, dass Sie an einer vergangenen Ära festhalten?

Ich denke, viele Save Soho Unterstützer klammern sich an eine vergangene Ära, aber für mich selbst und jeden im Komitee sprechen wir nicht so. Wir sind alle für Veränderung. Es ist lebenswichtig für Soho und lebenswichtig für die Menschheit.

Aber es kommt auf Meinungsfreiheit, Vielfalt und Toleranz an. Wenn Soho nicht länger als LGBT-Safe-Port bleibt, ist das keine gute Veränderung. Wenn sich nur Hochverdiener in Soho treffen können, ist das keine gute Veränderung. Wenn das einzige Live-Entertainment in Soho ist Cabaret mit Abendessen, das ist nicht großartig.

London verändert sich schnell - und vielleicht nicht zum Besseren. Welche Hoffnung hast du für seine Zukunft?

All die schlimmsten Veränderungen durch die Geschichte geschehen aufgrund von Apathie. Gewöhnliche Menschen müssen lernen, sich zu kümmern - und sprechen. Diejenigen von uns, die sich äußern, geben unser Bestes und bleiben optimistisch. Aber es muss eine größere Anzahl von Stimmen geben, um ein wirklich vielfältiges und kulturell erfolgreiches London zu erreichen.

London ist voll von Leuten, die den Preis von allem kennen, aber den Wert von nichts. Aber es ist unsere Stadt und sie kann sich nicht retten. Es liegt an dir und mir.

Tim Arnold ist ein Singer-Songwriter und der Gründer von Save Soho. 2015 veröffentlichte er ein von Soho inspiriertes Konzeptalbum, The Soho Hobo.



'