'Über Ashdod'

Der Hafen selbst hat seinen Ursprung fast 4000 Jahre und ist Gegenstand zahlreicher Erwähnungen in der Bibel. Im Laufe der Jahrhunderte lebten hier zahlreiche Kulturen, aber die moderne Stadt wurde Mitte der 1950er Jahre nach der Etablierung der Moderne lebendig Israel. Es ist ein wichtiges Industriezentrum, aber es gibt ein gewisses kulturelles Interesse in der Stadt selbst.

Neue Terminaleinrichtungen machen die Anreise für Kreuzfahrtpassagiere zu einem angenehmen Erlebnis.
Kreuzfahrtschiffe, die in Israels größtem Hafen ankommen, bieten ihren Passagieren die Möglichkeit, entweder in der Nähe zu besuchen Tel Avivoder das populärere JerusalemDas liegt nur 70 km landeinwärts von Ashdod.

Besichtigung:

Ashdod ist ideal gelegen für Tagesausflüge nach Jerusalem, einer der am meisten verehrten Städte auf dem Planeten für Juden, Christen und Muslime gleichermaßen. Hier reichen die Sehenswürdigkeiten von religiösen Gebäuden, Wappen und archäologischen Relikten, einschließlich der berühmten Klagemauer.
Das Tote Meer ist auch eine Tagestour von Ashdod aus für Kreuzfahrtpassagiere, die die vermeintlich therapeutischen Eigenschaften der salzhaltigen Gewässer erleben möchten, wie auch in Bethlehem, Heimat der Geburtskirche.

Für eine modernere Erfahrung können einige auch den Kurztrip nach Tel Aviv wählen, ein geschäftiges Handelszentrum und gut zum Einkaufen.

Höhepunkte
Das Ashdod-Museum
Felsendom, Jerusalem
Kirche des Heiligen Grabes, Jerusalem
Israel Museum, Jerusalem
Berg Zion
Das Grab Davids
Yad Vashem, das Holocaust-Mahnmal, Jerusalem

Touristeninformation:

Jaffa-Tor, Omar Katab-Quadrat, Jerusalem, Israel
Tel .: +972 2628 0403.
Webseite: www.tourism.gov.il

Shopping-Einführung:

Ashdod selbst hat eine Reihe von Einkaufszentren, während im muslimischen Viertel Jerusalems die allgegenwärtigen arabischen Souks ein Gegenmittel zu den modernen Einkaufszentren von West-Jerusalem sind. Im jüdischen Viertel der Stadt bieten Fachgeschäfte Schmuck, Teppiche und Lederwaren an. Zu den besten Käufen gehören Edelsteine, Glaswaren, Wein, religiöse Gegenstände und Silberwaren. Tarifverhandlungen sind in den Souks üblich, aber in jüdischen Geschäften nicht üblich.

Restaurants:

In ganz Israel gibt es eine große Auswahl an nahöstlichen, mediterranen, europäischen und jüdischen Speisen - die Auswahl an Restaurants und Cafés ist riesig. Snacks und leichte Mahlzeiten reichen von deutschen Würstchen bis zu Kebabs.

Wann zu gehen:

Israel genießt ein südliches Mittelmeerklima mit einem langen, warmen, trockenen Sommer und allgemein milden Wintern. Die Küste kann in den wärmsten Monaten feucht sein, aber in Jerusalem, in den Hügeln, ist die Luft angenehmer. Niederschlag ist relativ ungewöhnlich.

Nächstes Ziel:

Jerusalem.

Übertragungsdistanz:

70 km.

Transferzeit:

2 Stunden 45 Minuten.