'Peking: Eine Stadt in Erwartung'

Mit zwölf Monaten bis zu den Olympischen Spielen tickt in Peking die Countdown-Uhr. Wir betrachten die immensen Veränderungen und neuen Angebote in der chinesischen Hauptstadt.

Als die Olympia 2008 Immer näher, Besucher von Peking können jetzt erleben, wie wichtig die Spiele sein werden - nicht nur für die Gastgeberstadt, sondern für ganz China. Die Hauptstadt einer Nation, die von tausenden von Jahren imperialer Geschichte durchdrungen ist, erlebt in Peking eines der umfassendsten Länder der Welt städtische Umarbeitungen vor dem Zeitpunkt um 20:08 Uhr am 08.08.2008 als der olympische Flamme wird im neuen Nationalstadion angezündet.

Neue Sportinfrastrukturen, Hotels, Einkaufszentren, Bürotürme, Straßen und U-Bahn-Linien entstehen, und der Flughafen ist komplett umgestaltet und vergrößert. Gleichzeitig schaffen neue Restaurants, Bars und Clubs eine pulsierende Energie für die Nacht.

Alt und Neu

Die meisten Besucher machen einen Abstecher zum Platz des Himmlischen Friedens. Dieser riesige öffentliche Raum wird von Pekings charakteristischen städtischen Gebäuden flankiert: Auf der Westseite befindet sich die imposante Große Halle des Volkes, im Osten der Nationalmuseum von China. Im Süden ist Maos Mausoleum des Vorsitzenden.

Die Herzstückattraktion befindet sich jedoch am nördlichen Ende. Das berühmte ausdruckslose Porträt des Vorsitzenden Mao markiert den Eingang zum Verbotene Stadt (Webseite: www.dpm.org.cn). Dieser kolossale Palast mit mehr als 800 Gebäuden war einst die exklusive Domäne der chinesischen Kaiser und ihrer Höfe.

Von den Stufen dieses historischen Symbols können Sie auch die Form von Pekings modernistischer Zukunft sehen. Versteckt hinter der Großen Halle des Volkes ist Paul Andreus umstrittenes Ei-förmig Nationaltheater, die bei der Reflexion der Sonnenstrahlen eher blendend wirkt.

Das imperiale Vermächtnis Pekings wird auch im kürzlich renovierten Gebäude gezeigt Sommer Palast, ein großartiger Rückzug von der berüchtigten Sommerhitze der Stadt. Ein weiterer Touristenmagnet ist der taoistische Himmelstempel der Ming-Dynastie, einst der größte Opfertempel Chinas.

Pekings größte Attraktion ist jedoch eine zweistündige Fahrt nach Norden. Über prächtige Bergtäler, die Chinesische Mauer ist eines der neuen sieben Weltwunder. Die meisten Hotels organisieren den Transport zu den nächsten Badaling und Mutianyu Abschnitten. Abenteuerlustigere Reisende können sich auf "wilde", unkonstruierte Abschnitte der Mauer begeben.

Heute verbindet sich das alte Erbe Pekings mit moderneren Attraktionen, wie zum Beispiel dem Dashanzi Kunstviertel. Diese ehemalige Fabrikhalle beherbergt heute Pekings blühende zeitgenössische Kunstszene. Einige der ausdrucksstärksten Künstler, Fotografen und Bildhauer des Landes haben Galerien und Ateliers hier, einschließlich der 798 Kunstraum (Website: www.798space.com).

Für einen Geschmack von alt-trifft-neu, Nanluo Guxiang ist ein charmantes Einkaufs- und Restaurantviertel in einem restaurierten Hutong Gegend. Unter den niedrigen Gässchen, roten Laternen und Torbögen finden Sie coole Cafés im Innenhof, angesagte Bars und Kunstläden.

Olympisches Peking

Die bevorstehende Ankunft der Olympischen Spiele ist in der ganzen Stadt offensichtlich.

Groß Countdown-Uhren begrüßen Besucher am Beijing Capital Airport, und ein anderer steht auf den Stufen des Nationalmuseums von China auf dem Platz des Himmlischen Friedens. In Einzelhandelsbezirken entstehen Videoleinwände mit olympischen Videos und in Bussen und Werbetafeln olympische Werbung.

Die Spiele finden in einigen der spektakulärsten Sportarenen aller Zeiten statt. Ein Besuch bei Olympiapark Nördlich der Stadt ist eine erleuchtende Erfahrung. Hier können Sie den 91.000 Sitzplatz sehen Nationalstadion "Vogelnest", erstellt von den Architekten Herzog & de Meuron und der australischen Praxis PTW Lumineszenz "Wasserwürfel" Aquatic Center (Website: http://en.beijing2008.cn/cptuvenues).

Das olympische Fieber befeuert auch Konsumgüter. In Pekings zentraler Wangfujing-Einkaufsstraße gibt es mehrere Geschäfte, die olympische Waren verkaufen, die die fünf tragen Fuwa Maskottchen. Die Zeichentrickfiguren eines riesigen Pandas, einer tibetischen Antilope, einer olympischen Flamme, eines Fisches und einer Schwalbe werden Beibei, Jingjing, Huanhuan, Yingying und Nini genannt. Nehmen Sie den ersten Teil jedes Namens und fügen Sie sie zusammen, und Sie erhalten: 'Beijing Huanying Ni' oder 'Beijing Welcomes You'. Weitere Informationen zu den Spielen finden Sie auf der offiziellen Website von Beijing 2008 unter http://en.beijing2008.cn.

Nach Einbruch der Dunkelheit

Pekings Nachtleben und Hotelszene war ihrem großen Rivalen Shanghai weit unterlegen. Nicht mehr, nicht länger. Mehrere neue Restaurant-, Bar- und Cluböffnungen heben Pekings After-Dark-Profil hervor.

Pekings heißeste Lounge Bar ist Lan, eine visuelle Collage von Pariser Kunst Chic und Mao-Ära Einflüsse von Philippe Starck erstellt. Der heißeste Esstisch ist bei Menschen 8, die eine fein verschmolzene Mischung aus japanischer und chinesischer Küche in einem akut stilisierten, granitgrauen Inneren serviert. Viel erwartet (und voraussichtlich Anfang 2008) ist Die GesandtschaftIn der Nähe der Verbotenen Stadt befindet sich eine sorgfältig zusammengestellte Ansammlung von gehobenen Bars, Geschäften und Restaurants, zu denen der in New York City ansässige Sternekoch Daniel Boulud und Florences Enoteca Pinchiorri gehören.

Nur wenige Städte weltweit können Peking mit einer Rate von Fünf-Sterne-Hotelöffnungen. Zu den jüngsten Neuzugängen gehören das Ritz-Carlton und Westin, beide in der Financial Street im westlichen Finanzviertel; Raffles Beijing, in der Nähe des Platzes des Himmlischen Friedens; und The Regent, in der Nähe der Einkaufsstraße Wangfujing. Das Mandarin Oriental Hotel & Spa (in Rem Koolhaas 'atemberaubendem CCTV HQ Gebäude), Aloft, Conrad, Banyan Tree, eine gemeinsame JW Marriott-Ritz-Carlton Entwicklung am China Central Place und Park Hyatt, wird bald auf der Liste erscheinen.

Boutique-Hotels sind auch en vogue. Zu den kürzlich eröffneten Hotels zählen das Kapok Hotel (Website: www.kapokhotel.com) in der Nähe der Verbotenen Stadt und Côté Cour SL (Website: www.hotelcotecoursl.com), in einem renovierten Gebäude Hutong Hof. Demnächst wird das Angsana Hotel Beijing mit 80 Zimmern sowie die neuen Boutiquehotels von zwei der beliebtesten Restaurants Pekings, Face (Website: www.facebars.com) und Green T House (Website: www.greenteahouse.com.cn).

Für Besucher der Chinesischen Mauer ist es einfach, stilvoll zu bleiben Gemeinde an der Großen Mauer. Das Gemeindegebiet liegt im Shuiguan-Tal, 60 km nördlich von Peking. Es verfügt über 11 sehr eklektische Villen von führenden asiatischen Architekten, ein Anantara Spa, eine Café-Bar und einen privaten Abschnitt der Großen Mauer (Website: www.commune.com .cn).

Rumkommen

Obwohl die breiten Straßen, die monolithischen Gebäude und die verstreute Geografie anfänglich etwas entmutigend wirken können, ist es ein großer Spaß, Peking zu erkunden. Das U-Bahn-System ist billig, schnell und effizient, mit neuen Linien im nächsten Jahr. Taxis sind ubiquitär und preiswert - obwohl Sie Ihr Ziel in chinesischen Schriftzeichen geschrieben haben.

Die meisten Besucher erreichen das große, moderne Beijing Capital Internationaler Flughafen, die einer umfangreichen Modernisierung unterzogen wird. Im nächsten Jahr wird ein neues Terminal von Lord Norman Foster hinzugefügt, sowie eine U-Bahn-Verbindung. Die Fahrt in die Stadt, mit dem Bus oder Taxi dauert ca. 45 Minuten.