'Bitesized Führer: Sardinien'

Die vierte Installation unserer bitesized Guide-Serie zu den schönsten Inseln des Mittelmeers führt uns zum italienischen Juwel Sardinien.

Warum gehen?

Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr ist Sardinien eine Insel mit schroffen Küsten und blumengeschmückten Hängen mitten im Mittelmeer. Weiße Sandstrände, Évian-klares Wasser, bewaldete Täler, charismatische Städte und eine reiche Geschichte verbinden sich zu einer magischen Inselkulisse.

Sardinien Highlights:

Alghero
Dies ist eines der beliebtesten Resorts auf Sardinien, aber es behält den Charme und die Atmosphäre eines funktionierenden Fischerdorfes. Die mittelalterliche Altstadt ist die malerischste auf Sardinien und hat ein faszinierendes katalanisches Erbe und verwinkelte gepflasterte Straßen. Gehen Sie am Abend zu den Festungsmauern der Bastion der Stadt und beobachten Sie den Sonnenuntergang über den dramatischen Klippen von Capo Caccia.

Isola dei Gabbiani
Die kleine Insel vor der Küste der Costa Smeralda ist ein Paradies für Windsurfer und Surfer. Greifen Sie über die kurze Brücke auf die Insel zu, die mit Bretterläden gesäumt ist. Für diejenigen, die übernachten möchten, gibt es einen Campingplatz sowie ein paar Gästehäuser auf dem Festland.

Costa Smeralda
Die 'Costa Smeralda' beherbergt La Cinta, einen der berühmtesten Strände Sardiniens. Diese atemberaubende Küstenlinie ist Sardiniens Antwort auf die Französische Riviera und ist der perfekte Ort, um die Prada-bekleidete Haute Couture zu entdecken, während Sie einen Cappuccino schlürfen. Porto Cervo ist die Hauptstadt der Region und ist eine schicke Stadt, beliebt bei Jet-Set.

Oliena
Diese bezaubernde Bergstadt ist ein Zentrum der Weinproduktion und Gastgeber von Festtagen. Die Stadt wird lebendig mit bunten Feiern und Kunsthandwerkern strömen hierher, um ihre Waren zu präsentieren und einige der besten Lebensmittel auf der Insel zu probieren.

Top Dinge zu tun:

Antiken stätten
Sardinien ist eines der ältesten Länder in Europa und hat an jeder Ecke faszinierende Orte. Die archäologische Stätte von Tharros war einst eine antike römische Stadt an der Westküste von Sardinien und war der Legende nach eine der wichtigsten Stätten auf der Insel. Jetzt ist es ein Freilichtmuseum, das auf einer Klippe thront. Besucher können durch die Überreste von Tempeln und Artefakten gehen und dabei über das azurblaue Meer blicken.

Festival Spaß
Die Stadt Cabras liegt auf der Halbinsel Sinis und birgt viele kulturelle Schätze und ist ein Paradies für Naturliebhaber. Eine gute Zeit für einen Besuch ist das erste Wochenende im September, wenn auf einem lokalen Festival rund 3.000 Männer aus der Stadt barfuß und in Weiß gekleidet in das Dorf San Salvatore laufen, wo sie eine alte Fehde über eine religiöse Statue nachspielen.

Wandern gehen
Besteigen Sie den Monte La Marmora im Nationalpark Gennargentu im Osten Sardiniens zwischen den Provinzen Nuoro und Ogliastra. Der Berg ist der höchste Punkt der Insel und ist Teil des malerischen Parks, der eine einzigartige Küstenlandschaft mit zerklüfteten Felsen, Wasser und versteckten Höhlen hat.

Rassel und Rolle
Der Trenino Verde, oder "kleiner grüner Zug", verläuft 160 km von der Ostküste bis nach Mandas und ist eine aufregende Fahrt durch Berge und Wiesen sowie vorbei an einem Naturschutzgebiet, in dem Wildpferde und Wildschweine leben.

Was zu essen

Sardinien hat einen einzigartigen Charakter, eine Mischung aus italienischen und katalanischen Einflüssen, die sich in seinem Essen widerspiegelt. Es gibt viele Orte, die unverwechselbare lokale Gerichte anbieten, wie z Panadas - eine Pastete aus Fleisch oder Aal, und malloredus - eine Pasta mit Safrangeschmack, serviert mit Tomatensauce und Wurst oder Käse. Fisch ist auch eine Spezialität, mit so frisch-als-das-Meer-Angeboten in den meisten Restaurants.

Dahin kommen

Es gibt drei internationale Flughäfen in Sardinien: Alghero Flughafen, Olbia-Costa Smeralda Flughafen und Cagliari-Elmas Flughafen. Fähren verkehren von der Insel zu verschiedenen Häfen in Spanien, Italien und Frankreich.



'