'Können Partys die Londoner Musikszene retten?'

Über 40% der Londoner Live-Musik-Locations haben in den letzten 10 Jahren geschlossen und die Gig-Preise sind hochgeschnellt. Grubenpartys könnten eine erschwingliche Alternative bieten. Daniel Fahey sucht nach der Lösung.

Das Dilemma
Ich bin eine alternde Hauptstadt, die ein wundervolles Leben geführt hat. Vielleicht werde ich einfach alt, aber ich habe das Gefühl, dass meine besten Tage hinter mir liegen. Ich pflegte all-nighter zu spielen und nicht unterschriebene Bands zu brechen, aber die sich ändernden Prioritäten bedeuten, dass meine Live-Musik-Locations schließen und neue Szenen ausverkauft sind. Bin ich langweilig geworden? Hilfe!
London, von London

WTG antwortet
Wir verstehen es: Sie ergrauen; Sie wollen die Merc über den MG, das Taxi über den Apfelwein, aber alles blitzen und kein Aufschrei ist erschöpfend wenig aufregend. Stoppen Sie den kulturellen Todesfeger: Wenn Sie nur Häuser bauen, sprechen Sie nur Häuser, und das macht Menschen wollen ihre Trommelfelle mit Kugelschüssen spießen.

Aber es gibt mindestens eine Lösung, die unter deinen Fransen vergraben ist: Grubenpartys. Diese vier Bands für einen Tenier-Gigs, die von Fluffer Records, einem in Whitechapel ansässigen Independent-Label, ins Leben gerufen wurden, reißen Grenzen regelrecht nieder. Ohne Bühne sind Bands wie Gladiatoren auf dem Boden, die Menge kräht an den Rändern.

Ihre vierte Grubenparty, die eine Hinterkammer eines Manor House Warehouse anzog, verkörperte die grenzenlose Do-it-yourself-Anziehungskraft des Punks: unbekannte Orte; Duvet Schalldämmung; spritzlackierte Blechschilder; Kassettenauflagen in limitierter Auflage; Schwer importiertes Lager.

Walisisches Trio Pizza-TrampEr kam vom ersten Halt an Newport vorbei, kam nur zu zweit an und donnerte wie ein Panzerregiment. Ihr abwesender Sänger Rasputin "kollabierte oder so" (Schlagzeug von Danny Banger) und überließ den Gesang dem Gitarristen Dai Young.

"Ein bisschen Trümmern", war die Einstellung des Stand-in-Screamer, als sie einen scharfen Strom von 90-Sekunden-Saugnäpfen heraussägen. Er gestand auch, dass er die Worte nicht kannte Bono ist ein Wichser, aber Power-pounded seine Saiten, wie er sowieso seine Finger verlieren wollte.

Die 02 Arena würde sie nicht willkommen heißen. Und es würde nicht wissen, was mit den psychedelischen Noise-Mongern zu tun ist, Unsinn, dessen langhaariger, jähzorniger Gitarrist Zachary Thomas den Schwarm aufräumte, der einen Mangel an Kreisgruben beklagte.

Okay London, vielleicht bist du ein bisschen zu lange in der Zahnprothese für halluzinatorische, niederfrequente Hymnen wie Krokodil, deren blutende Basslinien unter einem dichten Nebel von Dartmoor-artigem Trockeneis dröhnten, aber Sie sollten kreative Freiheit ausbrüten.

Bands sind nicht bereit, die Brixton Academy zu verkaufen; Grime MCs schalten Wireless nicht einfach aus. Dein kulturelles Bellen und dein radikaler Biss quillt von den Red Stripe Faulenzen und den Lo-Fi Kunstabenden auf. Sie müssen aufhören, diese Trittsteine ​​zu versenken.

Denken Sie an die Mosher für Immingham's Sewer RatsImpulsiv angekommen? Nein, sie haben das Trio umworben und dann live erwischt.

Deshalb, als eine Kreisgrube während des schäbigen Blues Scuzz von GeldmacherSänger Luke Morris stand auf ihren sterblichen, abgenutzten Körpern, und seine struppige Mähne fing das Licht wie eine religiöse Ikone auf, wie jene unter den Füßen in Ekstase strahlten.

Du bist nicht langweilig London, aber geben Sie eine Pause mit den Show-Häusern und Dinner-Partys.


Fluffer Records veranstaltete am 10. Dezember 2016 seine letzte "Fluff" -Pitparty. Fluffer Records verkauft immer noch Schallplatten und Merchandise. Weitere Informationen finden Sie unter flufferrecords.com.


Genossen diesen Artikel? Dann könnten Sie diese mögen:
Verliert London seine Seele?
Londons 12 beste historische Säufer
18 der besten Live-Musik-Veranstaltungsorte in London



'