'Über Castries'

Bananenplantagen, Zuckerrohranbau, Pulverfeinsand und Berggipfel prägen die Landschaft mit den aus dem Meer ragenden Zwillingsbergen der Pitons. Ein weiteres Spektakel sind die sprudelnden Quellen des dampfverkleideten Vulkan Qualibou.

Kulturell verbindet das Erbe von St. Lucia beachtliche britische und französische Einflüsse mit den afrikanischen Wurzeln der Karibik und den alten karibischen Traditionen der Insel. Diese einzigartige Verschmelzung von Kulturen ist an jeder Ecke sichtbar, von den sauber gestrichenenPlantagen im Kolonialstil und Französisch-beladene Patois zu St Lucias lässiger karibischer Freundlichkeit und Gastfreundschaft. Der Tiefseehafen von Castries, Baujahr 1948, wird ganzjährig von Kreuzfahrtschiffen genutzt.Es enthält Duty-free-Shops in Point Seraphine und La Place Carinage und beherbergt zig Restaurants und dutzende Bars am Hafen.
Bekannt für sein atemberaubendes vulkanisches Gelände, üppige Regenwälder, hügelige Wiesen und unberührte Strände, wird St. Lucia von einem erfrischenden Passatwind gekühlt - ein Segen während der aufgehenden Sommerhochs.

Besichtigung:

Es wurde eine der am schönsten gelegenen Städte der Karibik gefeiert, und Castries bietet sicherlich einen beneidenswerten Ort. Umgeben von grünen, grünen Hügeln an einer weitläufigen Bucht, lebt die Hauptstadt von der Hektik der Dämmerung. Boote, Busse, Autos und Taxis befördern Menschen hin und her, wenn die Passagiere in Point Seraphine aussteigen, um in Castries und darüber hinaus zu tauchen.

Höhepunkte:

• Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis
• Derek Walcott Square (benannt nach dem Nobelpreisträger der Insel)
• Mourne Fortune (Hügel des Glücks)
• Strand von Vigie
• Malabar Strand
• Choc Strand
• La Toc Strand

Touristeninformation:

Tourismusverband von St. Lucia
1 Collingham Gardens, London SW5 0HW, Großbritannien
Tel .: (020) 7341 7000.
Webseite: www.stlucia.org

Shopping-Einführung:

Das Haupteinkaufszentrum von Castries ist Pointe Seraphine, eine spezielle Einzelhandelszone um einen schönen Platz. In mehr als 30 Geschäften wird eine Reihe von lokalen Spezialitäten angeboten, von handgemachtem Kunsthandwerk bis zu Inselprodukten. Die einzigartigen Batik- und Siebdruck-Designs von St. Lucia werden in einer Vielzahl von Kleidungsstücken bis hin zu Tischwäsche verwendet. Andere Qualitätsgegenstände sind Perlenschmuck, Strohmützen, Teppiche, Taschen, Sandalen und Holzschnitzereien.

Restaurants:

Meeresfrüchte auf jedem St. Lucia-Menü, von lokalen langouste (Hummer), Tatiri (ein kleiner Fisch, frittiert und ganz gegessen) und Lambi (Conch) zu gebratenem Jackfish. Robuste karibische Spezialitäten sind Pfeffertopf und Callaloo-Suppe, serviert mit gebratenen Bananen, begleitet von Saucen, die tiefe kreolische Aromen und west-indische Pikanz mit traditionellen französischen Kochstilen mischen.

Wann zu gehen:

Das warme, tropische Klima in St. Lucia wird während des größten Teils des Jahres durch kühlende Passatwinde gemildert. Für die trockensten Monate besuchen Sie Dezember bis Mai. Duschen sind eher von Juni bis November.

Nächstes Ziel:

Castries.

Übertragungsdistanz:

1 km (0,6 Meilen).

Transferzeit:

5 Minuten.