'Städtereise: Tunis'

Sinnliches, subtropisches Tunis, knapp drei Flugstunden von unseren Ufern entfernt, ist ein großartiger Ort für eine Städtereise. Die tunesische Hauptstadt verbindet französischen Einfluss mit ihrem Berbererbe und nordafrikanischen Ambiente.

In den Pariser Boulevards, wo sich Blumenstände und Zeitungskioske mit Straßencafés, Konditoreien und einer Mischung aus kolonialen und modernen Gebäuden (ein Erbe jahrelanger französischer Herrschaft) abwechseln, werden Sie keinen Zweifel daran erleiden Du bist in Nordafrika. Die würzigen Souks, Anrufe der Muezzin und trockene Wüstenhitze werden deine Seele baumeln lassen.

Souks und Gewürze

Für mehr als einen Hauch von alten Intrigen, verpassen Sie nicht einen Besuch in der gut erhaltenen mittelalterlichen Medina (Altstadt). Ein Hauch von weißen Kuppeln, Minaretten und Terrassen, es ist eine ummauerte Stadt innerhalb einer Stadt, in der seit 12 Jahrhunderten ein rasender Handel stattfindet. Dieses Labyrinth aus kühlen, sonnengebleichten engen Gassen, ein eindringlicher Tumult aus Eindrücken, brodelt vor Vitalität, die nach einhundert scharfen Gewürzen riechende Luft und frisch gebackenes Brot. Dieses Labyrinth von verstohlenen Passagen ist voller Hammams (öffentliche Badehäuser), Moscheen und winzige Werkstätten, in denen sonnige knorrige alte Männer mit roten Filzhüten, sogenannten "Chechias", fleißig Nähmaschinen bedienen.

Diese Aladdin-Stallhöhle, jede von einem geschmeidigen sprechenden Standhalter mit einer Linie im Geprass, die viele Gebrauchtwagenverkäufer in Schande versetzen würde, geschmückt, ist mit Tausenden von funkelnden Fairylights geschmückt. Eine unübersehbare Ansammlung von Waren, in einem Teppich von Farben, die so reichhaltig sind wie die eines Schotten, gehen auf das Kopfsteinpflaster. Alles, was Sie sich wünschen können, ist hier, zusammen mit viel, was Sie nicht möchten.

Eine Fülle von kraftvoll potenten Parfums mit zweifelhaften Namen wie "Romance in the Souk" und "Come Hither at Midnight" fallen wahrscheinlich in die letztere Kategorie. Gaudy-Berber-Schmuck und knallbunte Teppiche werden neben Messinggefäßen, Ledertaschen, antiken Laternen, Räuchergefäßen, Musikkamelen und funkelnden, spitzen Hausschuhen ausgestellt. Obwohl der Streitfaktor relativ gering ist, ist Feilschen der Name des Spiels. Beginnen Sie damit, ein Drittel des Angebotspreises anzubieten und los geht's - es ist nicht zu anstrengend, und wenn Sie entschlossen sind und es gut spielen, können Sie ein Schnäppchen machen.

Die Medina ist nicht nur ein riesiger Marktplatz, sondern auch eine voll funktionierende Gemeinschaft mit Wohngebieten, Mausoleen, Cafés, Schulen, Bibliotheken und Moscheen. Die ruhige, geschlossene Zeytouna-Moschee, die auch Große Moschee genannt wird, ist die größte der Stadt und die einzige, die für Nicht-Muslime offen ist, die in den Innenhof, aber nicht in die Gebetshalle eintreten können. Erbaut im Jahr 732 n. Chr. Blühte es ab dem 13. Jahrhundert als eine wichtige islamische Universität.

Es ist nicht verwunderlich, dass die UNESCO diese mittelalterliche arabische Stadt zum Weltkulturerbe erklärt hat. Wenn die Dunkelheit hereinbricht, ist die Stille der Medina erstaunlich - der ganze Ort ist gespenstisch verlassen mit nur mageren streunenden Katzen, die durch seine Gassen wandern.

Cafe Kultur

Verlassen Sie die Medina von der östlichen Seite, überqueren Sie die Porte de France und Sie sind zurück im 21. Jahrhundert, in der eleganten, von Bäumen gesäumten Avenue Habib Bourguiba, der wichtigsten Durchgangsstraße der Stadt, benannt nach dem ehemaligen langjährigen Präsidenten des Landes. Dies ist ein geschäftiger Ort mit Banken, Geschäften, Restaurants und dem "sehen und gesehen werden" Café de Paris, ein großartiger Ort, um zu sitzen und die Welt vorbeiziehen zu sehen.

In Tunis gibt es eine lebendige Café-Kultur mit modernen Cafés im europäischen Stil, die neben traditionellen Cafés liegen und beide eine geschmackvolle Auswahl bieten. Mischen Sie sich unter die Einheimischen, während Sie feinen türkischen Kaffee schlürfen, oder versuchen Sie Pulver-Tee in starker Minze, mit Pinienkernen garniert und in kleinen Gläsern serviert - Tunesier fügen oft getrocknete gesalzene Kichererbsen hinzu. Da es hier kein Rauchverbot gibt, können Sie duftenden Tabak durch einen Chicha (Wasserleitung) nach Herzenslust, wenn Sie möchten.

Kulinarische Genüsse

Die Dar-Restaurants in der Stadt laden zum Verweilen bei authentischer Küche in einer üppigen Umgebung ein. Sie sind ehemalige Paläste oder prachtvolle Häuser, die traditionell dekoriert sind und normalerweise etwas abseits des öffentlichen Blicks liegen. In der Mitte der Medina gibt es zwei Dars, die beide mit Ziegeln gedeckt sind und es wert sind, in ihr zu erscheinen Tausend und eine Nacht. Dar el Jeld (www.dareljeld.tourism.tn) und Dar el Kheiratat (www.darelkheirat.com) bieten in gehobener Umgebung mit stimmungsvoller Live-Musik drei Gänge (höchste gastronomische Note).

Die tunesische Küche vereint geschmackvolle französische Stile und arabische Gewürze mit einem interessanten Hauch andalusischer, italienischer und türkischer Einflüsse. Der Schwerpunkt liegt auf frischen Zutaten und typische Gerichte sind robust, aber feurig. Couscous, Tunesiens Nationalgericht, ein Hauptgericht Eintopf aus Hühnchen, Fisch oder Gemüse, ist auf den Speisekarten überall, während Sie Tunis nicht verlassen können, ohne eine Stoßstange von wirklich fabelhaft zu genießen Chorba, eine würzige Gerstensuppe mit Kichererbsen und Gemüse in einem reichen Tomatenbrühe. Desserts neigen dazu, sehr süß zu sein, wobei eines der beliebtesten "Kab el Ghazal" ist, ein hornförmiges Gebäck, das mit Mandeln gefüllt ist.

In allen außer den billigsten Restaurants werden die Kunden mit frischem Brot, Oliven und Harissa (ein Konzentrat aus Knoblauch und roter Chili) begrüßt. Mechouia ist ein allgegenwärtiges tunesisches Gericht aus gebratenem Gemüse mit Thunfisch und Eiern, während etwas, das Sie vorsichtiger nähern können, ist a Brik, leicht gekochtes Ei, eingewickelt in eine heiße Hülle aus Filoteig mit der Zugabe von Thunfisch oder Garnelen. Obwohl es schmackhaft ist, ist es schwer zu essen, ohne das Ei herunter zu dribbeln, weil die Tradition dies vorsieht briks muss von Hand gegessen werden.

Ausflüge aus der Stadt

Carthage, einst eine wohlhabende Vorstadt von Tunis, war einst die Hauptstadt des punischen Reiches. Es war bedauerlich, dass zuerst die Römer, dann die Vandalen eine ziemlich gründliche Aufgabe hatten, sie zu zerstören, mit dem Ergebnis, dass kleine Überreste der einstmals großen Stadt von wo aus Hannibal mit seinen Elefanten aufbrach, um Rom zu erobern. Interessante archäologische Stätten unter den mit Wildblumen übersäten Ruinen sind die Überreste der Antonin-Bäder, eines der größten Badehäuser, die während des Römischen Reiches gebaut wurden, mit einem gigantischen Kühlraum, einem olympischen Schwimmbecken, getrennten Räumen für Kälte und Kälte heiße Bäder, Sauna und Fitnessraum.

Das Karthago-Museum am Mount Byrsa ist ebenfalls einen Besuch wert. Es hat einige faszinierende Exponate, einschließlich einer alten Reihe von Würfeln, Tonmasken zur Abwehr böser Geister und einer Babyflasche aus dem Jahr 200 v. Chr. Und während Sie im Geschichtsmodus sind, besuchen Sie das Bardo Museum, eine prächtige Villa, die einst Heimat des Landes war Macher, die heute eine der größten und schönsten Sammlungen wunderschön restaurierter punischer und römischer Mosaike der Welt beherbergen. Hier können Sie Szenen von kämpfenden Meeresgöttern, tummelnden Nymphen und einem Mittelmeer voller glitzernder Fische und gruseliger Seeungeheuer bewundern. Achten Sie auch darauf, Statuen, die aus Karthago gerettet wurden, und Massen von Büsten von - eher unattraktiven römischen Kaisern - aufzuzwingen.



'