'Stadthighlight: Hanoi'

Mit viel Kultur, Geschichte und fantastischen Street-Food-Ständen auf der anderen Straßenseite bietet Hanoi eine atemberaubende Einführung in Vietnam

Am Ufer des Red River mit dem ruhigen Hoan - Kiem - See gelegen, erlebt Hanoi seit 1986 nach der Wirtschaftsreform einen rasanten Bauboom Doi Moi wie es lokal bekannt ist. Heute, während seine kolonialen Gebäude die Vergangenheit der Stadt als ein französisches Protektorat widerspiegeln, ist sein geschäftiges Straßenleben die ultimative Aussage von Vietnams Can-Do Haltung.

Wann soll ich gehen?

Frühling (Februar-April) Im Februar und März sieht man Nebel in der Stadt, aber der April ist angenehm mit Temperaturen von durchschnittlich 24 ° C.

Sommer (Mai-August) ist heiß, feucht und mit häufigen starken Regenfällen. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 24 ° C und 32 ° C. Trotz des Wetters ist dies eine lebhafte Touristensaison.

Herbst (September-Oktober) ist die beste Zeit, um Hanoi zu besuchen, besonders im Oktober, wenn das Wetter warm ist mit viel Sonnenschein.

Winter (November-Januar) ist kalt und trocken. Tet, das vietnamesische Neujahr, findet im Januar oder Februar statt, so dass viele Geschäfte geschlossen sind.

Rumkommen

Das öffentliche Bussystem ist billig, kann aber für nicht-vietnamesische Sprecher eine Herausforderung darstellen. Taxis und Motorradtaxis sind zahlreich und sie sind die beste Option für Besucher, um Hanoi zu erkunden, obwohl die lokale Regierung plant, Motorräder bis 2030 zu verbieten. Weitere Informationen finden Sie in unserem Reiseführer Hanoi.

Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss

Die Altstadt
Ein Labyrinth aus 36 engen Gassen, die nach den Produkten benannt sind, die sie vor vielen Jahrhunderten traditionell entlang der Stadt verkauft haben, sowie antike Gebäude (sogenannte Tunnelhäuser). Diese Gebäude haben eine sehr schmale Fassade, hinter der sehr große Räume versteckt sind, weil die Unternehmen nach der Breite ihres Ladens besteuert wurden. Heute säumen Cafés, Bars und Boutiquen die Straßen.

Der Tempel der Literatur
Dieser wunderschön erhaltene Tempel aus dem Jahr 1070 war einst eine exklusive Einrichtung, die der Konfuzius-Lehre gewidmet war. Es wurde später die erste Universität in Vietnam im Jahr 1076. Das Innere besteht aus einem Komplex von kleinen Gebäuden und ummauerten Höfen. Heute ist es eine Oase der Ruhe im Herzen von Hanoi.

Trommel und chinesische Pagode im Tempel der Literatur (Van Mieu) Igor Dymov / shutterstock

Ho-Chi-Minh-Mausoleum
Der ehemalige Präsident und "Vater des modernen Staates" Ho Chi Minh liegt hier in einer Glasvitrine und Menschen aus ganz Vietnam kommen, um ihnen Respekt zu zollen. Die Sicherheit ist eng und es gibt eine strenge Kleiderordnung, daher kleiden Sie sich bescheiden. In der Nähe erinnert das Ho-Chi-Minh-Museum an sein Leben und zeigt seinen Kampf für die Befreiung Vietnams.

Weitere Ideen zu Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss, finden Sie in unserem Reiseführer in Hanoi.

Schrullig und unkonventionell

Tai Chi im Hoan Kiem See
Das ruhige Herz von Hanoi, Hoan Kiem Lake, ist ein Magnet für Einheimische und ist der Ort, um am frühen Morgen an einer Tai Chi Session teilzunehmen.

Senioren praktizieren Tai Chi von Hoan Kiem LakeAlexander Mazurkewitsch / shutterstock

Hanoi Kochschule
Zweifellos gehören vietnamesische Speisen zu den leckersten in ganz Asien. Nehmen Sie an einem Kochkurs teil und lernen Sie die schmackhafte Hanoi Küche zu kochen.

Für weitere ausgefallene Attraktionen, einschließlich einer Aufführung im Hanoi Opera House, besuchen Sie unsere Reiseführer in Hanoi.

Reisetipps

Unbedingt probieren Spezialitäten

  • Pho - Vietnamesische Suppe mit Reisnudeln und Fleisch (normalerweise Rindfleisch) und frischen Kräutern. Die Hanoi-Version hat einen Hauch von Nelken und die Brühe ist auch klarer.
  • Brötchen cha - gegrillte Schweinefleischstreifen, serviert auf einer Schüssel Nudeln. Diese Spezialität aus Hanoi ist einfach köstlich.
  • Nuoc mam - allgegenwärtige begleitende Sauce aus Fischsauce mit Essig, Limette, Zucker, Knoblauch und Chili.
  • Bia hoi - frisches Bier aus der Region. Es ist nicht besonders alkoholisch, aber sehr erfrischend.

Trinkgeld: Trinkgeld von 5% bis 10% ist in den Touristengebieten üblich, da das Essen billig ist und die Kellner niedrige Gehälter bekommen.

In Hanoi können Sie neben der köstlichen Streetfood ausgezeichnete französische Küche genießen. Sehen Sie sich die Empfehlungen des Restaurants in Hanoi an.

Pho - Vietnamesische Nudelsuppepepsee30 / shutterstock

Hotels in Hanoi

Hanoi hat keinen Mangel an Hotels und es ist leicht, einen zu finden, der Ihrem Budget entspricht. Die Creme der Ernte ist Hilton Hanoi Opera. Eingebettet in einem beeindruckenden Kolonialgebäude neben dem Opernhaus im French Quarter bietet dieses Hotel Stil und Komfort und seine Open-Air-Bar ist ein beliebter Nachtclub. Für etwas zu moderaten Preisen ist das 3-Sterne-Hotel Hoa Binh, das nur wenige Gehminuten vom Hoan-Kiem-See entfernt ist, eine beliebte Wahl. Weitere Empfehlungen finden Sie in unserem Hotelführer in Hanoi.

Schwimmendes Fischerdorf in der Halong BuchtFotoRoman / shutterstock

Visabestimmungen nach Hanoi, Vietnam

Derzeit (2017) können Staatsangehörige Dänemarks, Finnlands, Schwedens, Frankreichs, Deutschlands, Italiens und des Vereinigten Königreichs Vietnam für bis zu 15 Tage (einschließlich Einreise- und Ausreisedaten) ohne Visum besuchen. Für einen Besuch von bis zu 30 Tagen, bitte besorgen Sie sich vor Ihrer Reise ein E-Visum.

Vergessen Sie vor Ihrer Reise in die große Stadt Hanoi nicht, den umfassenden Stadtführer von Hanoi zu lesen, der Ihnen helfen kann, die Hauptstadt von Vietnam optimal zu planen und zu nutzen.



'