'Über die Strände von Corralejo'

Corralejo, der größte Ferienort auf Fuerteventura, ist eine gelungene Mischung aus altem Hafen und neuem, flachem Resort, das eine bunte Mischung von Urlaubern anzieht. Die Altstadt, ein kleines Labyrinth aus engen, weißgetünchten Gassen hinter dem Hafen, erwacht abends zum Leben. Aber es ist der herrliche breite weiße Sandstrand, wo Kitesurfer jetzt ins Auge fallen, der Corralejo fest auf der Touristenkarte verankert hat.

Strand:

Corralejo hat mehrere Strände. Der kleine sandige Town Beach am Hafen ist praktisch, um die Kinder zu beschäftigen, während die Eltern essen oder einkaufen. Von hier aus folgt ein schmaler Sandstrand, Playa Galera, der Bucht für ca. 500 m um eine kleine Landzunge zum Hauptstrand, Grandes Playas. Dies ist ein fabelhafter breiter, langer, weicher, weißer Sandstreifen, der über 7 km lang ist. Flag Beach ist der Ort für Kitesurfen und Windsurfen. Gegenüber, auf der anderen Seite der Küstenstraße, liegt der Parque Natural de las Dunas, unberührte weiße Sanddünen mit einer Fläche von 27 Quadratkilometern.

Jenseits des Strandes:

Der Baku Water Park mit einer Vielzahl von Rinnen und Rutschen sowie einem großen Poolbereich ist ein guter halber Tag für die ganze Familie. Abenteurertypen können mit den Betreibern, die am Hafen zu finden sind, Tauchen oder Hochseefischen gehen. Die Boote fahren täglich zur kleinen Insel Los Lobos, die eine wunderschöne, einsame Art von Wüsteninseln ist und 4,4 km² groß ist. Sie können in ein paar Stunden herumlaufen, eine Mahlzeit im einzigen rustikalen Restaurant der Insel einnehmen und den Panoramablick von der Spitze des Minibergs genießen.

Familienspaß:

Das Resort ist kinderfreundlich. Der Baku Water Park ist ideal für die Kleinen mit einem speziellen Kinderbereich. Ein Soft-Play-Bereich und ein Minigolfplatz sind ebenfalls geplant.

Erforschen weiter:

Der einfachste und vielleicht beste Ausflug ist zur Isla de Lobos. Eine kurze Fahrt 16 km (10 Meilen) südlich zu der ruhigen, kleinen, dorfähnlichen Stadt La Oliva lohnt sich für sein Centro de Arte Canario (Calle Salvador Manrique de Lara), eine zeitgenössische Galerie, die der modernen kanarischen Kunst gewidmet ist. Fahren Sie weiter in Richtung Süden für weitere 12 km zum exzellenten Eco Museo Alcogida, das an der Hauptstraße FV 207 in Tefia liegt. Dies ist ein unterhaltsames Freilichtmuseum, das vor 50 bis 100 Jahren das ländliche Inselleben dokumentiert. Ein Muss ist die alte Inselhauptstadt Betancuría, weitere 15 km weiter südlich. 1404 von den spanischen Inselbewohnern gegründet, ist es heute nicht größer als ein Dorf. Viele seiner Häuser stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Im Zentrum befindet sich die Casa Santa María (Plaza Iglesia), ein schönes Haus im spanischen Kolonialstil, das das Kunsthandwerk, die Kultur und die Geschichte der Insel zeigt. Es hat eine stimmungsvolle Bar, ein charmantes Café-Restaurant im Freien und ein formelles Restaurant, das zu den besten der Insel gehört.

Ausspritzen:

Verwöhnen Sie sich im Spa des 5-Sterne-Hotels Kempinski Atlantis Bahía Real (www.kempinski-fuerteventura.com), wo Sie die neuesten Technologien der Gesundheits- und Schönheitspflege nutzen. Oder wählen Sie eines der drei Gourmetrestaurants mit der besten japanischen, spanischen und italienischen Küche.