'Über Croyde Strände, Devon'

Devon's episch schöne Nordküste ist wilder, gezackter und abgelegener als der Süden; perfekt, um Spinnweben wegzublasen, dem Alltag zu entfliehen und unvergessliche Abenteuer zu erleben. Die Nordküste von Devon ist auch der Ort, um Extremsportarten zu betreiben und sich in das Surfen in Croyde zu verlieben.

Strand:

Croyde ist Devons Surfer-Magnet mit einem erhabenen Strandabschnitt, der von Walzen zertrampelt und von einem hübschen Dorf mit Surfshops und Cafés versorgt wird. In der Nähe von Westward Ho! wurde mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet und der 3,2 km lange goldene Sand ist eine wichtige Adresse für Kitesurfer. Ein weiterer Strand, der einen Besuch wert ist, ist die Blaue Flagge Woolacombe. eine weitere unberührte Strecke mit strahlendem Sand, mit Hütten- und Liegestuhlverleih und Rettungsschwimmern im Sommer.

Jenseits des Strandes:

Ein toller Ort, um abseits vom Strand zu erkunden, ist das unausweichlich malerische, privat geführte Küstendorf Clovelly. Es hat eine Eintrittsgebühr zu bekommen, ist jedoch von Mietern bewohnt, ist also keine reine Touristenattraktion. Stattdessen hat es seinen malerischen Charakter aus dem 19. Jahrhundert beibehalten, mit Kiesstraßen gesäumt um einen hübschen kleinen Hafen. Charles Kingsley, Autor von Die Wasserbabys, lebte hier und Sie können seine ehemalige Heimat, das Kingsley Museum, besuchen.

Familienspaß:

Surfen ist riesig entlang dieses Teils der Küste - es gibt die North Devon Surf School (www.northdevonsurfschool.co.uk) in Westward Ho! und Croyde ist Devons berühmtester Surfmagnet, wo es Schulen und Einrichtungen gibt. Sie müssen nicht nur surfen, sondern auch Segeln und Windsurfen.

Erforschen weiter:

Ausspritzen:

Für North Devon am hippsten Kopf vorbei zum belebten Ferienort Ilfracombe und dem Damien Hurst-Besitz 11 the Quay (www.11thequay.com), der ein schickes Restaurant mit einer ungezwungeneren Brasserie verbindet.