'Dalmatinisches Juwel'

Zwanzig Jahre nach dem Krieg hat sich Dubrovnik zu einer der schönsten Küstenstädte der Welt entwickelt, die Gourmets, Inselhüpfer und kulturelle Nomaden anzieht. Tina Banerjee fliegt mit Monarch Airlines um das Ziel zu überprüfen.

ESSEN

Meine Zunge fühlt sich an wie unter Beschuss; ein kribbelndes Gefühl eskaliert zu einer intensiven Explosion, die auf das Dach meines Mundes trifft, bevor eine unangenehme Bitterkeit meine Geschmacksknospen überwältigt. Mein Mund wird taub; Schock und Verwirrung regieren.

Ich bin in einem der prestigeträchtigen Restaurants von Dubrovnik, Restaurant 360 °, an einem milden, mondhellen Abend, aber ich fühle mich, als würde ich in einem Zahnarztstuhl sitzen und etwas ist schief gelaufen. Ich habe auf Befehl unseres Kellners einen Szechuan-Knopf, eine kleine grüngelbe Knospe, verdaut, bereue aber schnell meine Entscheidung.

Der einzige Vorteil dieses kulinarischen Experiments ist, dass alles, was folgt, ziemlich gut schmeckt. Ich spieße zarte Würfel aus rohem Thunfisch und schmelzen in den Mund, geräucherter Blumenkohl, beträufelt in Kaviar und kandierten Knoblauch, aber ignorieren konsequent zwei ordentliche Türme aus schwarzem und grünem Pulver (anscheinend warme Asche und Brennnesselpulver). Brot, geliefert in einer braunen Papiertüte, ist eine weiche, safranfarbene Ingwer- und Fenchennummer, die göttlich nach Pilaureis riecht. Es folgt die Lasagne - ein exquisites Paket mit Hummer, Krabben und Muschelsäften, gekrönt mit einem feinen Stück istrischen Trüffeln und begleitet von geräucherter Tomatensauce. Alles wird mit einer ausgezeichneten Flasche lokalen Mendek Terre Blanche Malvazija Wein abgerundet. Nur die Amuse Bouche von Spaghetti fühlt sich im Vergleich zum Rest meiner Mahlzeit gewöhnlich an.

Mit Blick auf den alten Hafen, hat dieses herrlich elegante Restaurant die Innovation zu neuen Höhen geführt, seit der Chefkoch Jeffrey Vella im Mai das Ruder übernahm. Und während das kreative Degustationsmenü eher kitzeln als befriedigen kann, weiß ich, dass Erinnerungen an meine Erfahrung noch lange auf sich warten lassen werden.

Gourmet-Fans können es sich sicherlich leisten, anderswo weniger vorsichtig zu sein - Dubrovnik bietet eine Reihe von ausgezeichneten Restaurants mit Meeresfrüchten und Fischspezialitäten wie das Restaurant Nautica am Pile-Tor, das Schwester-Restaurant Proto, wo geräucherter Thunfisch, Sardellen und Oktopus geräuchert werden ist köstlich lecker und Porat Restaurant im Hilton Imperial, wo der Zwiebel und Milch marinierte Seebarsch hervorragend ist.

SEHEN

Jeder Winkel offenbart eine andere Schönheit, sagt unser Reiseführer Luka, als wir die Altstadt von Dubrovnik betreten. Die roten Dächer Dubrovniks und die glänzenden Fassaden bieten vom Boden, vom Meer oder vom Aussichtspunkt des Hügels Srd aus viel zu bieten. Seltsamerweise wirken Teile davon fast zu poliert; 95 Prozent der Altstadt wurden nach dem Krieg von 1991/92 wieder aufgebaut und verliehen ihm eine museale Qualität.

Der einzige Kampf der Stadt heute ist mit dem Ansturm der irritierenden Kreuzfahrtpassagiere, die den Stradun jeden Sommer drängen, verzweifelt, um die Must-See in ein paar Stunden abzuhaken. Der beste Weg, um diese Massen zu vermeiden, ist am Nachmittag die Altstadt zu erkunden. Zu den Highlights zählen der Sponza-Palast, der Rektorenpalast, die St.-Blasius-Kirche und das Franziskanerkloster.

Aber abseits der Hauptverkehrsstraße, werfen Sie Ihre Karte weg und stürzen Sie sich in die schrägen, schattigen Seitenstraßen, wo schöne Balkone mit Topfpflanzen, verzierten Lampen, Fensterläden und einer gelegentlichen Wäscheleine (hier leben noch 1500 Menschen) darauf warten, erkundet zu werden. Wenn Sie sich verlaufen, gehen Sie einfach nach unten - der Stradun ist der tiefste Punkt in der Altstadt.

Natürlich ist kein Besuch ohne einen Spaziergang auf den 2 km langen Wänden möglich - hier bekommen Sie die besten Panoramen von Dubrovnik. Ziel ist es zu besuchen, wenn die Mauer um 8.30 Uhr geöffnet ist, um die Sommerhitze zu vermeiden.

Wenn Temperaturen von 35 ° C (95 ° F) zu stark werden, müssen Sie nicht weit zu einem Bad im Meer gehen. In der Stadt gibt es vielleicht menschenleere Strände, aber die Bar Buza, in der junge Einheimische von felsigen Precipes in verlockendes azurblaues Wasser springen, erwartet Sie.

ABSPIELEN

Die Adria ist ein natürlicher Spielplatz für Seeleute - außer Kreuzfahrtschiffen, hölzernen Galeonen, Tagestouren Sightseeing-Schiffe und Kajakfahrer alle seine transcloscent Wasser.

Entfliehen Sie dem Riff-Raff, indem Sie ein privates Schnellboot chartern. Ich kann nicht anders, als selbstzufrieden aus der Hafenfront zu gleiten und die Stadtmauern weichen allmählich hinter uns zurück. Im Norden locken die bewaldeten Elaphiti-Inseln. Wir verbringen den Tag mit dem Schwimmen und Schnorcheln in einsamen Felsbuchten, ohne dass eine andere Seele in Sicht ist. Die Ruhe ist berauschend; ein kurzer Besuch am Strand von Sunj auf der Insel Lopud ist entmutigend; Es gibt einfach zu viele Leute.

All das Schwimmen ist hungrig. Wenn wir also auf die von der Kirche übersäte Insel Koločep fahren, hüpfe ich praktisch über die Promenade, um Villa Ruza zu erreichen, ein rustikales Freiluftrestaurant mit freiliegenden Balken, bequemen Sofas und wogenden Vordächern .

Der ununterbrochene Meerblick ist fantastisch und unser Essen ist ebenso beeindruckend: Carpaccio vom geräucherten Thunfisch mit Garnelen, Tomaten und Kapern, ein exzellentes butterartiges Risotto mit Garnelen und Zucchini, gefolgt von knoblauchgefüllten Bratwürsten, Wolfsbarsch und Römer (eine Art Plattfisch).

Wie alles in Dubrovnik sind die besten Entdeckungen untrennbar mit dem Meer verbunden.

Infobox
Monarch Airlines (Tel .: 0871 940 5040, www.monarch.co.uk) bietet Rückflüge von den Flughäfen Birmingham, London Gatwick, Leeds Bradford und Manchester nach Dubrovnik an. Die Preise beginnen bei 72,50 £ (inklusive Steuern).

Dubrovnik Boats (Tel: (020) 454 677; www.dubrovnikboats.com) bietet Schnellboote für £ 470 pro Tag (für bis zu acht Personen).