'Über Elounda Strände'

Elounda, auf der Insel Kreta in Griechenland, rühmt sich mit der höchsten Konzentration von exklusiven Hotels des Landes und gilt als eine der Top-Luxus-Destinationen am Mittelmeer. Was sie von den glamourösen, sehenswerten Resorts auf Mykonos und Santorini unterscheidet, ist die Diskretion und Privatsphäre, die ihren Gästen vorbehalten ist. Hier finden Politiker, Könige und Prominente auf der Suche nach einer Rückzugsmöglichkeit moderne, stilvolle 5-Sterne-Hotels inmitten eines mit Eukalyptus, Palmen und Pinien bepflanzten Gartens. Ursprünglich gibt es fünf winzige Dörfer, von denen nur eines, Schisma, am Meer liegt. Elounda erstreckt sich entlang der Küste bis hinauf zu den umliegenden Hügeln. Die Lagune von Elounda, die Teil der Mirabello-Bucht ist, bietet ruhige Gewässer, die von einer 8 km langen Halbinsel geschützt werden. Die Halbinsel ist durch einen von den Franzosen im späten 19. Jahrhundert gegrabenen Kanal vom Festland getrennt, aber durch einen schmalen Damm mit ihm verbunden. In der Nähe erhebt sich die kleine Festungsinsel Spinalonga aus dem Meer.

Strand:

Während einige der großen Luxushotels über eigene Strände verfügen, gibt es in Elounda viele anständige öffentliche Strände. In Schisma gibt es einen Sandstrand mit einer Reihe kleiner Palmen, Liegestühle und Sonnenschirme zu mieten und Wassersportmöglichkeiten. Plaka hat einen schönen Kiesstrand mit Tamarisken, Liegestühlen und Sonnenschirmen sowie einen tollen Blick auf die Insel Spinalonga. Zwischen Schisma und Plaka ist der Sand- und Kiesstrand "Driros", der vom Hotel Drisos überblickt wird, einer der besten in der Gegend und bietet Liegestühle und Sonnenschirme sowie einen Windsurf-Club. Darüber hinaus bringen Taxiboote vom Hafen Schisma Besucher zum Strand Kolokitha Bay auf der Halbinsel.

Jenseits des Strandes:

Nur 4,5 km entlang der Küste von Schisma entfernt, ist das hübsche Fischerdorf Plaka mit seinen authentischen Fischrestaurants einen Besuch wert. Von Schisma und Plaka aus fahren täglich Ausflugsboote zu der quälenden Insel Spinalonga, die im 17. Jahrhundert von den Venezianern zum Schutz der kretischen Küste gegen die Türken befestigt und von 1913 bis 1957 als Leprakolonie genutzt wurde.

Familienspaß:

Das anspruchsvolle Elounda richtet sich in erster Linie an den Markt für Erwachsene, obwohl die Strände und ruhigen Gewässer der Gegend perfekt für Kinder sind. Darüber hinaus bieten die großen Resort-Hotels umfangreiche Sporteinrichtungen wie Pools, Fitnessstudios und Tennisplätze, die für Jugendliche attraktiv sein sollten.

Erforschen weiter:

Nur 8 km südlich entlang der Küste liegt der fröhliche, betriebsame Badeort Agios Nikolaos. Im Landesinneren, 8 km südwestlich von Agios Nikolaos, ist das Dorf Kritsa bekannt für seine Webereien, Stickereien und Keramiken. Auf dem Weg, 2 km vor Kritsa, steht die schöne weiß getünchte Kirche Panagia Kira, die mit byzantinischen Fresken aus dem 14. Jahrhundert geschmückt ist. Lokale Agenturen organisieren eintägige Jeep-Safaris zum Lasithi-Plateau, das auf 1.025 m Höhe rund 20 kleine ländliche Dörfer beherbergt und für seine altmodischen Windmühlen bekannt ist. Ein weiterer beliebter Ausflug ist Via Beach (auch bekannt als Finikodassos, was Palm Beach bedeutet), ein sanft geschwungener goldener Sandstrand, der von Europas größtem Palmenhain unterstützt wird und ihm eine exotische karibische Atmosphäre verleiht. Es liegt an der isolierten Ostküste Kretas, 92 km östlich von Agios Nikolaos.

Ausspritzen:

Das Blue Palace Resort (nördlich von Schisma, an der Straße nach Plaka) beherbergt das Elounda Spa & Thalassotherapie (www.bluepalace.gr). Nicht-Residenten können gerne Schönheits- und Wellnessbehandlungen wie Massagen, Aromatherapie, Dampfbäder, Sauna und Thermalpackungen buchen. Es gibt spezielle Programme zur Verjüngung und zum Abnehmen, und Yoga und Meditationskurse sind ebenfalls verfügbar.