'Erkundung der Skiregion Portes du Soleil'

Skiorte auf der ganzen Welt haben eine Fülle von Attraktionen abseits der Pisten, nicht weniger als die Region Portes du Soleil an der französisch-schweizerischen Grenze. Mark Frary entdeckt traditionelle Dörfer, Handwerksbetriebe und Feinschmecker bei einem Besuch in der charmanten Gegend.

Drehen Sie die Uhr ein paar Jahrzehnte zurück und die Region Portes du Soleil zog eher Schmuggler an als die heutigen Skifahrer und Snowboarder. Momentan können Schneesportler 650 km (400 Meilen) Pisten in dieser riesigen Runde von 12 Resorts südlich des Genfersees erkunden. Einige der Skiorte sind international bekannt - insbesondere der moderne Avoriaz und der hübsche Morzine -, aber die kleinen Champoussin und St. Jean d'Aulps sind weniger beliebt.

Ich war schon oft in der Gegend, aber normalerweise nur zu einem der Skigebiete. Bei dieser Gelegenheit war ich auf der Suche nach etwas mehr als nur großartigem Skifahren - um die Dörfer zu entdecken, die die Region bilden, ihre Handwerkergemeinschaften und die traditionellen Berggerichte und Produkte, die die Region zum Feinschmeckertraum machen.

Käse, Käse und noch mehr Käse ...

Portes du Soleil ist nicht nur ein abwechslungsreiches Ski- und Snowboardgebiet, sondern auch voller faszinierender Orte zum Entdecken und für Unternehmungen; von Les Gets 'Museum für mechanische Musik bis Châtel Smugglers and Contraband Museum.

Aber es sind die traditionellen Industrien, von den Holzschnitzerwerkstätten und Töpferateliers bis zu den zahlreichen kleinen Bauernhöfen, die dem Gebiet seine Identität geben. Es überrascht nicht, dass Käse für ein Gebiet an der französisch-schweizerischen Grenze das herausragende Produkt ist: cremige Abondance, milder Tomme de Savoie und nussiger Reblochon werden hier produziert.

Während der Käse lokal ist, ist ein Schlüsselwächter dieses Feinschmecker-Erbes nicht. Miti Yamaguchi, der 38-jährige Chefkäsehersteller bei La Fruitière des Perrieres in Les Gets, hatte die Tour de France im Fernsehen in seiner Heimat Japan verfolgt und bald seinen Traum verwirklicht, in der schönen und bergigen Region zu arbeiten, die er einmal gesehen hatte die Radfahrer passieren.

Ich treffe ihn in der scharf riechenden Molkerei, wo er mir von seiner täglichen Routine erzählt: Aufstehen bei der ersten Ampel, um Tomme, Abondance sowie Blauschimmelkäse zu seinem eigenen Rezept zu machen. In den feuchten Kellern der Käserei - eine Voraussetzung für die Reife des Käses - beschreibt er, wie aus 10 Litern Milch 1 kg Käse wird.

Das Leben eines Käsers ist eine einsame Existenz. Hat er Heimweh? "Nicht mehr", sagt er, "aber ich vermisse japanisches Essen." Er markiert seine Käsesorten mit japanischen Schriftzeichen, die den Kunden des Käseladens und Restaurants in der Regel unverständlich sind, aber ihm viel bedeuten. Miti ist typisch für die Produzenten in der Region, mit seinem offensichtlichen Wunsch, die frischesten lokalen Zutaten zu verwenden.

Besucher können hier viele der Farmen erkunden, um den Prozess vom Feld bis zum Tisch zu sehen. Ich sehe Corinne David bei Gaec Barbossine in Châtel, die Farm, die sie mit ihrem Ehemann Emmanuel betreibt, dessen Familie seit Generationen Abondance-Käse herstellt. Neben den Bauern werde ich den Mädchen - etwa zwanzig Abondance - Kühen - vorgestellt Lünetten, braune Ringe um ihre Augen, die sie aussehen lassen, als ob sie eine Sonnenbrille tragen würden.

Wo sollen wir essen

Um diese Region kennenzulernen, sollten Sie sich auf die Pisten begeben und die lokalen Spezialitäten in einem der vielen einladenden Restaurants der Region genießen. Es ist ein wahres Vergnügen, auf eine gemütliche Berghütte zu fahren, die leidenschaftlichen Besitzer zu treffen und jeden Post-Ski-Hunger mit gut herzhaften Gerichten zu bekämpfen.

Einen Tisch im Le Vaffieu (Le Pléney, Tel .: 04 5079 0943) an der Spitze des Fys-Sessellifts zwischen Les Gets und Morzine zu sichern, ist eine Herausforderung, also früh buchen. Die Spezialität des Hauses ist die mille-feuille aux trois, wie der Kuchen mit dem gleichen Namen, aber mit luftgetrocknetem Fleisch ersetzt das Gebäck und eine geschmolzene Schmiere von Tomme, Reblochon und Comté Käse der Ersatz für Pudding. Probieren Sie solche Köstlichkeiten vor dem Holzofen, während Sie sich Suzie, dem freundlichen Hund des Besitzers, vorstellen.

Weiter in Châtel: Le Fiacre (87 route du Boude; Tel .: 04 5073 3046) - die Tische hier sind zusammengepfercht, um die Dinge intim zu machen, aber das ist Teil des Reizes. Eine gute Wahl ist Berthoud, ein Gericht aus geschmolzener Abondance mit Knoblauchzwiebeln und Madeira-Wein, über gedünsteten Kartoffeln mit Trockenfleisch und Salat serviert. Mein Tischnachbar Pascale erklärt, wie das Gericht nach einem Einheimischen benannt wurde, der es nicht ertragen konnte, die letzten Teile seines Käses zu verschwenden und ein paar Überbleibsel zu finden, um das Abondance-Valley-Gericht zu machen.

Unter den anderen Möglichkeiten in der Schweizer Ferienort Champoussin ist Chez Gaby (Tel: 024 477 2222), die eine schöne sonnige Terrasse hat und ist bekannt für seine Röstis, ein traditionelles Gericht aus geriebenen Kartoffeln, Zwiebeln, Käse und anderen Zutaten. Während La Grange (60 Chemin de la Coutettet; Tel: 04 5075 9640) in Morzine Filets von Fera (ein fleischiger weißer Süßwasserfisch aus dem Genfer See) mit Sauerampfercreme und potée Savoyarde, ein Berg-Größe Turm von drei Arten von Schweinefleisch, Kartoffeln und anderen Wurzelgemüse.

Wie man dorthin kommt:

Flüge von internationalen Flughäfen zum internationalen Flughafen Genf werden von easyJet, Flybe, British Airways, Swiss und Jet2 durchgeführt.

Transfers zum Flughafen Portes du Soleil vom internationalen Flughafen Genf (80 Minuten Fahrt) sind bei Skiidy Gonzales möglich (ab 35 € Fahrpreis), während ein privates Taxi in die Region rund 200-220 € kostet.

Wo zu bleiben:

Les Gets: La Marmotte (61 rue du Chêne; Tel .: 04 5075 8033) ist ideal für die lokalen Pisten, verfügt über komfortable und saubere Zimmer im traditionellen Chalet-Stil und verfügt über einen Wellnessbereich mit einem herrlichen Swimmingpool.

Morzine: L'Equipe (733 Avenue de Joux Flugzeug; Tel: 04 5079 1143) ist perfekt für den Zugang zu den Einrichtungen des Resorts, einschließlich der Pléney-Seilbahn. Seine Zimmer haben auch eine charmante Eigenschaft; Die Decken funkeln mit farbigen Sternen, um den Gästen beim Einschlafen zu helfen.

Châtel: Le Tremplin (529 Route du Linga; Tel .: 04 5073 2306) ist eine gute 3-Sterne-Option mit freundlichem Personal.