'Havingways Havanna finden'

"Alles, was Sie sehen werden, ist genau so, wie es war, als Hemingway ging. Als er die Tür schloss, erwartete er, dass er ein paar Monate später zurück sein würde, aber das war er nie. Er litt zu dieser Zeit an einer schweren Geisteskrankheit bevor ihm geholfen werden konnte, hat er sich erschossen. "

Die Worte von Nelson Albuquerqe, Literaturprofessor an der Universität von Havanna und mein Reiseführer für den Tag, als wir vor dem Haus von Ernest Hemingway, das heute ein Museum ist, in den Hügeln über Havanna vorfahren. Es erzählt eine Geschichte seines Lebens von Wand zu Wand und ist genau so, wie ich es mir erhofft hatte, bis ins letzte Detail. Sogar die Badezimmerwand ist mit den Daten und Gewichten gekritzelt, die Hemingway während seiner Krankheit aufnehmen würde.

Ich sitze in einem türkisfarbenen 1965er Buick 8 Cabrio, dem Auto, das der Nobelpreisträger in den 20 Jahren, in denen er hier wohnte, fuhr. Wie für viele Schriftsteller ist Hemingway ein Held von mir und die Geschichte seines Lebens hat mich fasziniert, seit ich sein Meisterwerk, den alten Mann und das Meer, in der Schule gelesen habe.

Ernest HemingwayNARA

Hemingways Haus

Ich steige aus dem Rücksitz des Wagens und gehe einen Hügel hinauf, der von Reihen königlicher Palmen und wogender Mangobäume flankiert wird. Ich gehe zum Seiteneingang des Hauses, öffne die Tür und lehne mich gegen den Rahmen. In Hemingways Arbeitszimmer sitzt ein Schreibtisch friedlich und leer vor einem Raum, in dem die Köpfe afrikanischer Kudus und schwarzäugiger Antilopen stehen, daneben Regale voller Bücher, die mit schwarzem und rotem Leder gebunden sind.

Hemingway lebte von 1939 bis 1960 ein Drittel seines Lebens in Havanna und wurde von den kubanischen Bürgern sehr geliebt. Es ist an jeder Ecke der Hauptstadt zu sehen - eine Bar mit einem Bild, das feierlich an der Wand hängt, oder eine lebensgroße Statue, die lässig in der Ecke eines Restaurants sitzt. Jeder behauptet, ihn gehostet zu haben, und jeder hat eine Verbindung zu ihm, wie schwach auch immer. So sehr, dass er irgendwann in jeder Bar in der Stadt betrunken zu sein scheint. Und angesichts seiner berüchtigten Liebesaffäre mit der Flasche glaube ich das einmal.

Ich verbringe die Morgenstunden damit Hemingways Haus zu erkunden (Finca Vigía Km. 12 ½), gehe durch die Gärten und spähe aus jedem Blickwinkel in sein Leben. Es ist ein faszinierender Einblick in die dramatische Geschichte des Mannes. Aber irgendwann ziehe ich mich zurück und gehe zurück in die Stadt, um noch mehr von seinen sagenhaften Orten zu erkunden.

HemingwayHouseJackSouthan

Fahrt entlang des Malecón

Wenn ich in Alt-Havanna hinunterfahre, flackern bröckelnde Gebäude zu meiner Rechten vorbei, und das Spray aus dem Meer peitscht über die Straße zu meiner Linken. Das Licht fängt das Spray in der Luft auf wie Kristallflecken im Sonnenlicht. Die Zeremonie der Fahrt entlang des Malecón, der berühmten Küstenstraße von Havanna, ist nahezu einmalig.

Unverändert und ungepflegt seit 60 Jahren befindet sich die Stadt in einem schlechten Zustand. Fassaden der einst prächtigen und eleganten Gebäude haben sich abgelöst und den harten Beton und die Stahlkonstruktion dahinter sichtbar gemacht. Aber Havanna hat nicht eine Unze von Intrigen oder Schönheit aus seiner historischen Blütezeit verloren.

Die Straßen sind rauh und mit Schlaglöchern und offenen Abflüssen übersät, die sich in den Verkehrsstrom ausbreiten. Oldtimer sind überall, die ursprünglichsten, die zum Wohl der Touristen aufbewahrt werden, aber viele sind im allgemeinen benutzt. Sie sind ein Beweis für den wirtschaftlichen Aufschwung, den das Land in den 1950er Jahren erlebte, als die Amerikaner Kuba als Rückzugsort für Glücksspiel, Alkohol und Luxusurlaub nutzten und den kubanischen Markt mit US-Dollar überfluteten. Die Wirtschaft florierte, aber das Verbrechen war weit verbreitet, wobei die Mafia einen großen Teil des Marktes kontrollierte, bis Fidel und Ché entschieden, dass eine Revolution die einzige Möglichkeit sei, die Korruption im Land zu stoppen.

Altes HavanaJack Southen

Musik spielt an jeder Straßenecke, alte Männer rauchen Zigarren und Obstverkäufer treiben Passanten an. Es ist ein perfektes Bild und es ist leicht einzusehen, warum jemand wie Hemingway sich so sehr in ihn verliebt hat. Das soll nicht heißen, dass Kuba nicht von Armut betroffen ist. Das Land wurde seit Jahrzehnten von Wirtschaftssanktionen und politischer Ideologie erdrosselt, und das ist heute mehr denn je offensichtlich.

Rum-Läufer

Aber es war nicht immer so. Während Hemingways Zeit hier sah er das Land gedeihen, vor allem dank seines großen, kriegerischen Nachbarn, der USA, und seiner strengen Alkoholgesetze - das amerikanische Verbot im Jahre 1920 änderte alles. Rum wurde Kubas Hauptexportprodukt, und das amerikanische Volk wollte es am Fass.

Während der 1920er Jahre, als Hemingway noch in Key West in Florida lebte, freundete er sich mit dem berüchtigten Schmuggler Joe Russell an, der auf diesen karibischen Inseln berühmt ist. Russell war dafür bekannt, Rum aus Kuba einzubringen und überschwemmte den US-Markt im Wesentlichen mit billigem, hochwertigem Alkohol. Gezeichnet von der Aussicht auf billiges Rum- und Großwildfischen, zwei der Leidenschaften seines Lebens, begann Hemingway, Russell 10 Dollar pro Tag zu zahlen, um ihn mit dem Boot über die Meerenge von Florida zu bringen. Es begann seine Liebesaffäre mit Kuba, und eine kurze, aber profitable Zeit, die sich in der illegalen Rum-laufenden Industrie tummelt.

Joe Russell und Ernest Hemingway mit einem Marlin, Havana Harborwww.jfklibrary.org

Während er durch das Herz von Havana Vieja, dem wohlhabendsten Teil der Stadt, fährt, zeigt Nelson auf einen Namen, der auf einem Schild über einer unauffälligen Bar steht: Sloppy Joe's

"Hier fing alles an", sagt er lachend, "Der Beginn des moralischen Verfalls".

Sloppy Joes (Calle Zulueta Nein.252) war eine von Hemingways Lieblingsbars und eine Trinkzentrale, die das Zentrum des amerikanischen Traums in Kuba war, so wurde mir gesagt. Amerikanische Männer und Frauen würden während der Prohibitionszeit hierher kommen, um freizügig zu trinken und zu tanzen, und die Bar erlangte dadurch in den USA eine riesige Bekanntheit. Nachdem in den USA Alkohol wieder legalisiert wurde, eröffnete Joe Russell in Key West seine eigenen Sloppy Joe's und ging schließlich auf Hochtouren. Die Bar war ein Symbol für den Liberalismus und die Dekadenz, für die Kuba bis zur Fidel-Revolution bekannt wurde.

Seit seiner Wiedereröffnung im Jahr 2013, nach einer Abwesenheit von mehr als 40 Jahren, ist Havanas Sloppy Joe's zweifellos sauberer und etwas weniger verdorben als seine frühere Inkarnation, obwohl es die Atmosphäre einer unterirdischen Flüsterkneipe bewahrt. Heute ist es bei Touristen sehr beliebt und viele betrachten es als die beste Bar der Stadt. Wir kommen herein, bestellen einen Cuba Libre und pflücken einen Teller mit gesalzenen Kochbananen, während die Gäste herum plaudern und trinken.

Auch wenn es ein Schatten seines früheren Glanzes ist, sterilisiert seit seiner Rückkehr von seiner Pause, gibt es immer noch Hinweise auf seine aufrührerische Geschichte, die auf den Fotos von Prominenten, die an den Wänden hängen und tanzen, verteilt ist. Wir beenden unsere Getränke und gehen zurück zum Auto. Die meisten Menschen gehen in Havanna, nehmen sich die Zeit, um mit ihren Nachbarn zu reden und mit entspannten Schritten zu leben. Da der Kommunismus immer noch über die Menschen herrscht, gibt es wenig Anreiz, hart zu arbeiten, was wiederum dieses langsame Tempo des Lebens ermöglicht. Es überrascht nicht, wenn man bedenkt, ob Sie ein Arzt oder ein Mechaniker sind, erhalten Sie den gleichen Betrag, der ungefähr $ 40 pro Monat ist.

Wir schlängeln uns durch die menschenähnlichen Straßen des Stadtzentrums und erreichen den prunkvollen Central Park. Das architektonische Meisterwerk des Gran Teatro de la Habana befindet sich an der Ecke des Platzes, in dessen Mitte sich die Statue des Schriftstellers und Revolutionärs José Martí befindet, umgeben von viel Grün am Eingang des Boulevards Paseo del Prado. Es ist ein perfektes Beispiel dafür, wie die Großartigkeit des kolonialen Spaniens hier einst blühte.

Quintessenz Erfrischungen in CubaJack Southan

Der Hemingway Daiquiri

Bar El Floridita (Obispo Nr. 557) behauptet schamlos, die Heimat des Hemingway Daiquiri zu sein. Es befindet sich nur einen Block vom Park entfernt, es ist eine weitere der beliebtesten Wasserstellen in Havanna und feiert 2017 sein 200-jähriges Jubiläum.

Gefrorene Daiquiris sind hier an der Tagesordnung, und sie werden blitzschnell von den elegant gekleideten Barkeepern, sechs Daiquiris auf einmal, hergestellt. Die Mixer an der Bar entfernen die Romantik etwas, aber das Getränk selbst ist köstlich. Die Bar ist voll, gefüllt mit Zigarrenrauch und dem Lärm von schnappenden Kameras und kubanischer Musik. Es ist ein Touristen Hotspot und jetzt ein bisschen Klischee Erfahrung, aber immer noch Spaß.

Die Sonne fällt in den Himmel und der Blues wird zu Rosa und Violett. Es ist Zeit, weiterzugehen und zur letzten Stelle auf meiner Liste zu gehen. Es ist ein wenig außerhalb der Stadt, aber um diese Zeit des Nachmittags ist die Fahrt großartig, das goldene Licht prallt von den Wolken ab und Palmwedel heben sich von ihnen ab. An der Küste entlang halten wir kurz an der kolonialen Festung, die über die Stadt wacht. Wenn ich über den atemberaubenden Anblick des Hafens zurückblicke, sehe ich, dass Havanna sich vor mir ausstreckt und in seiner Schönheit fast unwirklich aussieht.

Havana MarktJack Southan

Der alte Mann und das Meer

Der Buick fährt in das verschlafene Küstendorf Cojímar. Der Wind wird stärker, wenn der Himmel grau und grau wird, die Bäume schwanken und verdrehen sich mit der Kraft des Windes, der vom Meer kommt, und Seevögel krächzen laut, während sie ins Landesinnere fliegen.

Ein kleiner Angelstrand erscheint zwischen zwei Häusern. Es ist übersät mit baufälligen Hütten, Booten mit Netzen und verschlissenen Hummer-Töpfen, die aufeinandergestapelt sind. Nelson dreht sich auf dem Vordersitz um, lächelt und zeigt auf die Küste. "Das ist es. Dies ist der Strand, an dem der alte Mann und das Meer waren. Hemingway pflegte an der Bar die Straße entlang zu trinken und blickte jeden Tag auf die Fischer hinab. Es war die Inspiration für seine größte Arbeit. "

Ich schaue auf das aufgewühlte Meer und die weißen Pferde, die auf die Wellen schießen, und es ist leicht zu sehen, wie solch ein Glanz von solch einem Ort inspiriert werden kann. Ich lehne mich noch eine Weile zurück, bis das Licht ausgeht und die Regentropfen das Auto bespritzen. Dann feuern wir den Buick ein letztes Mal an und fahren zurück in die Stadt, um einen weiteren Rum zu trinken. Hemingway-Stil.

Durch Jack Southan.

MUSS WISSEN

Dahin kommen

Jack Southan flog mit KLM Airlines, aber mehr als 30 Fluggesellschaften operieren von Havanna José Martí International Airport, einschließlich Virgin Atlantic, United, Air China, Iberia, Delta, Alitalia und kubanische nationale Fluggesellschaft Cubana de Aviación. Weitere Informationen finden Sie in unserer Leitfaden für Reisen nach Kuba.

Wann soll ich gehen?

Kuba genießt das ganze Jahr über ein heißes, subtropisches Klima. Der Niederschlag ist zwischen Mai und Oktober am höchsten und die Hurrikansaison läuft offiziell von Juli bis November, wobei die meisten Stürme historisch im Oktober und November auftreten. Die kühleren Monate zwischen Januar und April sind bei den Besuchern beliebt, sie sind auch die trockenste Zeit des Jahres.

Schauen Sie sich unsere an Kuba Reiseführer für mehr Informationen.

Mochte dieser Artikel? Sie können auch mögen ...
24 Stunden in Havanna - ein informativer Führer zu allen wichtigen Haltestellen in Havanna.



'