'Flagstaff: Ein leuchtender Stern auf der Route 66'

Eingebettet in die Pinienwälder von Arizona, ist Flagstaff mehr als nur ein kurzer Zwischenstopp auf dem Weg zum Grand Canyon. William David Wilson schält sich von der Route 66 und entdeckt eine betörende Stadt mit Old West Charme und freigiebigen Naturwundern.

Ich kneife in meine Nase, um den Blutfluss zu stoppen. Es genügt zu sagen, dass mein frühmorgendlicher Lauf nicht ganz planmäßig ist: Ich bin ernsthaft ausgedörrt, ungewöhnlich außer Atem und meine Nase hat angefangen zu bluten. Die einzige Rettung ist, dass mein Fahrwerk zu Beginn rot war.

Meine komische Wendung hat nichts damit zu tun, furchtbar untauglich zu sein, ehrlich. Es ist Flagstaffs Schuld. Eingebettet zwischen den schneebedeckten San Francisco Peaks und den schwindelerregenden Coconino Pinienwäldern liegt die Stadt auf einer Höhe von 2.106 Metern. Zu hoch für meine Meeresspiegelsensibilität.

Von der Route 66 in zwei Teile geschnitzt, begrüßt Flagstaff einige der weltbesten Läufer (von denen ich keiner bin), die hierher kommen, um unter schwierigen Bedingungen ihre Qualitäten zu testen. Die Anwohner sind stolz auf diese Tatsache und haben sich die Mühe gemacht, T-Shirts zu machen, auf denen die Worte "sea level sucks" gedruckt sind.

Nach meiner harten Lektion im Höhentraining setze ich mich in dieser erhabenen Stadt ins Leben. Die historische Innenstadt von Flagstaff erstreckt sich nur ein paar Häuserblocks von der Route 66 entfernt, aber die kleine Altstadt hat viel Charakter und einen unbeschwerten Charme.

In der Mitte steht ein Schild für das legendäre Hotel Monte Vista, laut und stolz, das unmissverständlich an die Passanten erinnert - es hat ein Ensemble von Filmstars, Musikern und Politikern beherbergt und soll auf dem Bild von 1942 zu sehen sein Casablanca.

Sterne beobachten

Obwohl sich Humphrey Bogart, Freddie Mercury und John Wayne hier einmal aufgehalten haben, ist Flagstaff eher als Ort bekannt, an dem man echte Stars sehen kann, die am Himmel stehen.

Bereits in den 1890er Jahren wurde sie als "Skylight City" bezeichnet. Ein Besuch des berühmten Lowell Observatory bestätigt, warum. Hoch oben auf dem Mars Hill wurde der Planet Pluto bereits 1930 von dem Astronomen Clyde Tombaugh aus Lowell entdeckt. Neben der Nachtsicht auf Planeten und Sternhaufen bietet das Observatorium eine sichere Sicht auf die Sonne eines Sonnenteleskops.

Mein Besuch in Lowell fällt mit Lights Out Flagstaff zusammen, einem Wochenende, das das Erbe des Nachthimmels der Stadt feiert, das, wie der Name schon sagt, das Ausschalten der Lichter vor Ort beinhaltet. Die Ergebnisse sind atemberaubend. Mit fast keiner Lichtverschmutzung, die die Aussicht verfälschen würde, sah der Nachthimmel selten so spektakulär aus - es ist kein Wunder, dass Flagstaff im Jahr 2001 zur Ersten Internationalen Dark Sky City ausgerufen wurde.

Bei Flagstaff ist tagsüber die Anzahl der Güterzüge, die über die Sante Fe-Bahnlinie durch die Stadt rasen, am auffälligsten. Ihre Ankunft bringt die Innenstadt zum erdrückenden Halt, doch niemand hat es eilig. "Kommen Sie nicht mit einer Großstadt-Haltung nach Flag", lautet der Ratschlag, den eine lokale Barfly bietet.

Wie in den USA haben sich in Flagstaff Mikrobrauereien entwickelt. Lumberyard, Mother Road und Beaver Street Brewery sind einige der besten und bieten eine preisgekrönte Auswahl an hellen Ales, Pils und sogar Stouts. Ich reiße mich aus den Bars und mosey um die lokalen Kunstgalerien und Souvenirläden, durchlesen die Native American und Route 66 Nippes.

Naturwunder

Abgesehen von feinen Kleinbrauereien und Old-West-Nostalgie liegt der Reiz von Flagstaff in seinen Naturwundern. die umliegenden Kiefernwälder, die herrlichen Berge und die weitläufigen Prärien.

Die Stadt ist ein Tor zu hunderten Kilometern von Wegen, die unerschrockene Entdecker auf schneebedeckte Gipfel und durch die Kiefern führen. Je nach Jahreszeit können viele davon zu Fuß und mit dem Fahrrad oder mit dem Snowboard oder den Skiern erkundet werden; Während meines Besuchs mache ich gerne Slaloming durch die kurvenreichen Waldwege von Schultz Creek und Lower Oldham, wechsle improvisierte Disc-Golfturniere im McPherson Park und schlendere zum Gipfel des Mount Elden. Letzterer bietet mir ein herrliches Panorama auf die Painted Desert und einen Blick auf Hirsche, die im Grasland umher streifen.

Flagstaff ist auch in der Nähe einer Vielzahl von geologischen und historischen Wunder, einschließlich Vulkankrater, Indianer Siedlungen und Schluchten - es wurde nicht umsonst die Stadt der sieben Wunder genannt, wissen Sie.

Die Tage vergehen mit Spaziergängen auf den zerklüfteten Bonito Lava Flow Trails und wandern auf den spektakulären Sunset Crater Vulkan. Ich fahre auch zum außergewöhnlichen Montezuma Castle, das zwischen 1950 und 1425 von der präkolumbianischen Singua-Gruppe aus einem steilen Fels gehauen wurde.

Die indigene Geschichte entfaltet sich weiter unter den Ruinen von Wupatki, einer indianischen Siedlung nördlich von Flagstaff, die man am besten bei Sonnenuntergang betrachten kann, wenn die Terrakotta-Wälle einen reichen, rubinroten Farbton annehmen.

Leider werden die meisten Straßenausflügler all das vermissen. Sie werden auf der Route 66 durchfahren, vielleicht ihren Tank auffüllen und auf die Straße gehen, für das, was sie im Grand Canyon für bessere Dinge halten.

Sie werden keine Vulkankrater oder Canyons entdecken können; Sie werden den Nervenkitzel des Skifahrens durch Kiefernwälder und staunen über indigene Ruinen verpassen. Stattdessen werden sie mit Busladungen anderer Touristen ein großes Loch in den Boden sehen. Mehr täusche sie.

————————————————————————————-

MUSS WISSEN

Dahin kommen
Der nächstgelegene internationale Flughafen ist der Flughafen Phoenix Sky Harbor, der etwa 2,5 Autostunden von Flagstaff entfernt ist. British Airways (www.britishairways.com) und US Airways (www.usairways.com) fliegen nach Phoenix.

Wann soll ich gehen?
Flagstaff sieht besonders hübsch aus im Herbst (September und Oktober), aber Wintersportfreunde sollten zwischen Dezember und Februar besuchen.

Beste für
Abenteurer, Historiker, angehende Astrologen und Bierliebhaber.

————————————————————————————-