'Frontier Spirit: Ein Versand vom Whisky Trail'

Chris Allsop wandert auf dem Malt Whisky Trail in Speyside, der einst der Boden für Schmuggler und illegale Destillateure war, jetzt das schlagende Herz der schottischen Whiskey-Industrie.

"Hast du den Uhrturm gesehen?"

Ich bin in der "Malt Whisky Hauptstadt der Welt" Dufftown, Speyside und spreche mit Mike Lord von The Whisky Shop Dufftown. Ich nicke - Sie können es nicht verpassen, der klobige Uhrturm beherrscht diese kleine Stadt.

"Nun", fährt er fort, "es gab tatsächlich eine illegale Brennerei im Turm. Und Sie denken: Sicher hätten die Behörden es gerochen? Aber Dufftown hatte so viele Brennereien, dass sein Geruch sich in die allgemeine alkoholische Atmosphäre mischte. "

Es ist eine weitere Geschichte von unverschämtem Gesetzlosen, die von Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts destilliert wurde. Ich habe auch gehört, dass Priester auf dem Weg durch das Epizentrum der modernen Malz-Whiskey-Industrie illegale Hufe in ihren Kanzeln verstauen würden; dass Edinburghs Tron Church noch immer unlizenziert unter ihrem heiligen Boden war; dass George IV nur das illegale Zeug trank; und dass die ungesetzlichen Brennmeister - oft arme Bauern, die versuchten, mehr Geld aus übriggebliebener Gerste zu gewinnen, bevor sie verfault - eine so populäre Unterstützung hatten, dass Regierungstruppen oft gezwungen waren, sich angesichts stabschwingender Mobs zurückzuziehen.

Und ein Name, der immer wieder auftaucht, ist George Smith, der Gründer der Glenlivet Distillery am Rande der Cairngorm Mountains. Als Held und Bösewicht kaufte Smith 1824 die erste Brennlizenz, brachte die Behörden auf seine Nachbarn herunter und zwang ihn, mit einem Paar haarsträubender Pistolen zu reisen. Selbst Sue Wiles, die leitende Führerin von Glenlivet-Rivalen Glenfiddich, eilt mir in diese Richtung.

»Geh zu den Gelüsten von Glenlivet«, sagt sie. "Es ist voller Schmugglerpfade."

Ich beachte ihren Rat und gehe zügellos auf den gesetzlosen Glenlivet zu, doch mein Tempo wird schwächer, mein Durst nach Gesetzlosen sickert dahin. Wenn die Temperatur steigt, steigt die verklumpte Süße der Quelle in die Luft. Singvögel singen von moosigen Bäumen, Samenkapseln schweben im Wind und ein Graureiher gleitet über die teerigen Wirbel des Flusses Spey.

Der Malt Whisky Trail verbindet sich mit dem Speyside Way - einem malerischen Fernwanderweg, der den Moray Firth mit den Ausläufern der Cairngorms verbindet. Vieles davon folgt einer stillgelegten Eisenbahnlinie, während der Spey, Schottlands am schnellsten fließender Fluss, entlangeilt. Es ist diese Fülle an Süßwasser, kombiniert mit dem günstigen Klima und der fruchtbaren Erde, die Speyside zum Epizentrum der Malt Whisky-Industrie gemacht hat.

Ich drücke auf und aus dem Nichts kommt der unverwechselbare Geruch von Malz und Hefe - eine Brennerei in der Nähe. Vielleicht sind es die gelobten Stills von Glenfarclas, die von einer Familie geführt werden, die seit sechs Generationen ihre Söhne entweder John oder George nennt.

An diesem Abend blättere ich im atmosphärischen Cragganmore Hotel eine Kopie von Alfred Barnard durch Die Whisky Distillers des Vereinigten Königreichs beim Abendessen. Der Eintrag in Glenlivet lautet: "Ehemals schmuggelte Häuser an jeder Rille, überall in den Bergschluchten, und zu der Zeit peitschten die Schmuggler die Fässer mit dem Geist auf ihren Rücken und brachten sie bis nach Aberdeen und Perth zur Entsorgung . "

Ich mache mir eine mentale Notiz, damit aufzuhören, um meine Knie zu jammern.

Am nächsten Morgen fuhr ich unter einem zeitweise sonnigen Himmel entlang des Tomintoul Spurs in Richtung Glenlivet Distillery. Als ich dem Pfad durch die tabakfarbene Buschlandschaft folge, ziehen erschrockene Moorhühner in den Himmel und eine kühle Brise lässt meine Nase rasen.

Glücklicherweise ist es nicht lange her, dass ich mich in der Glenlivet Distillery einnistete, Haggis-Chips mampfte und zuhörte, während Ian Logan, der Resident-Raconteur, mich mit dem Rest der Geschichte vertraut macht.

Es stellte sich heraus, dass George Smith seine Destillerie von Vandalen dem Erdboden gleichgemacht hatte und die unerbittliche lokale Opposition ihn bis zum Konkurs hinderte. Kurz bevor er das Handtuch warf, wurde er durch ein finanzielles Geschenk des Herzogs von Gordon gerettet und Speysides Zukunft gesichert.

In den 1840er Jahren waren die meisten illegalen Stills stillgelegt und Schmuggler waren gezwungen, eine alternative, legale Beschäftigung zu suchen. "Ironischerweise", fügt Logan hinzu, "McPherson, die Spedition, die den größten Teil des Whiskys in Speyside transportiert, gehört einer ehemaligen Schmugglerfamilie."

Ich trinke mit Logan einen Whiskey für die Straße, bevor ich mich auf den Weg der Schmuggler mache. Auf dem Gipfel eines nahegelegenen Brae werden meine Arbeiten mit einer einzigartigen schottischen Aussicht belohnt, die eine Auswahl an Jahreszeiten bietet: Winter im weißen Horizont der schneebedeckten Cairngorms und Frühling im smaragdgrünen Tal. Ich greife nach dem Flachmann - es ist ein schöner Ort für einen Dram, egal ob legal oder nicht.

Drei der besten Speyside Whiskys

Der Whisky Shop Dufftown ist einer der Austragungsorte des halbjährlichen Spirit of Speyside Whisky Festivals (30. April - 4. Mai). Jedes Jahr wählt der Whisky-Experte Mike Lord seine "Big Drams" aus: Whiskys, die ihm in den letzten 12 Monaten ins Auge gefallen sind und etwas anderes bieten.

1. Glenfarclas 17 Jahre alt

Neu in Großbritannien, das ist ein wirklich schöner, ausgewogener Glenfarclas.Ihre 17-jährige Destillerie für intensive Sherry-Cask-Whiskys, die voll von drei Früchten sind, wie Vicky, meine Ladenleiterin, sagt, nimmt sie fast in eine neue Richtung, da sie nicht übermäßig Sherry ist, mit einem fast karamelligen Touch .

2. BenRiach 12 Jahre alt

BenRiach ist eine unabhängige Destillerie, die viele verschiedene Finishs und Peating-Levels bietet. Ihr 12-Jähriger, der ebenfalls kürzlich auf den britischen Markt kam, ist ein Sherry-Fass-Finish ohne Ende mit einer fantastischen Nase. Es ist hervorragend.

3. Benromach 10 Jahre alt 100 Beweis

Auf dem Markt für ein paar Jahre ist dies in der Tat eine höhere abv. von ihrem Benromach 10 Jahre alt. Obwohl es mit dem gleichen Fass-Make-up nach dem gleichen Rezept hergestellt wird, ist es so viel intensiver und komplexer - viel mehr als nur eine etwas weniger verdünnte Version des 10-jährigen, das schmeckt wie ein ganz anderes Tier.


MUSS WISSEN

Macs Adventure organisiert erstklassige, selbst geführte Speyside Whiskey Trail-Pakete, die erstklassige (und weniger bekannte) Destillerien und malerische Wanderungen verbinden.

Drei-Nächte-Pakete (verfügbar von April bis Oktober) beginnen bei £ 245 pro Person inklusive Unterkunft, Frühstück, tägliche Gepäcktransfer und Backup-Unterstützung).

Weitere Informationen finden Sie unter www.macsadventure.com. Weitere Informationen zum Whiskey Festival The Spirit of Speyside finden Sie unter www.spiritofspeyside.com.



'