'Geilo Skigebiet'

Über Geilo

Einführung

Einst bekannt als "St. Moritz des Nordens", ist das norwegische Skigebiet Geilo seit dem späten 19. Jahrhundert ein beliebtes Touristenziel.

In den frühen 1950er Jahren, als die ersten Skilifte installiert wurden, begann Geilos Ski zu laufen. Dies war die Blütezeit des Resorts, als internationale Touristen von billigen Preisen und Qualitätspulver angezogen wurden. Obwohl in den letzten Jahrzehnten andere Skigebiete es in Bezug auf das Ausmaß seiner Pisten übertroffen haben, gibt es dennoch eine große Auswahl an Abfahrten für alle Schwierigkeitsgrade, von kleinen Kindern bis zu Top-Alpinisten.

Die gut präparierten Terrain Parks des Resorts bieten auch hervorragende Möglichkeiten zum Snowboarden. Darüber hinaus gibt es 550 km Wanderwege für diejenigen, die Langlaufen bevorzugen; während die Kite-Ski-Bedingungen zu den besten der Welt gehören.

Ästhetisch ist Geilo ein sehr angenehmer Ort, der durch seine Nähe zu den großen Nationalparks Hardangervidda und Hallingskarvet als "Nationalparkdorf" bezeichnet wird. Es ist auch leicht erreichbar, auf halbem Weg entlang der Hauptroute zwischen Norwegens zwei größten Städten, Oslo und Bergen.

Das "St. Moritz des Nordens" mag es nicht sein, aber in Geilo gibt es noch Qualitätsski.

Ort

Geilo liegt in der Bergregion von Hallingdal im südzentralen Norwegen Buskerud County. Es ist von der Hallingskarvet Bergkette (der höchste Gipfel ist die 1.933m / 6,342ft Fararskardnuten) und grenzt an Hardangervidda, das größte Bergplateau in Nordeuropa.

Webseite

http://www.geilo.no

Auf den Pisten

Geilos Hänge bedecken die Berge auf beiden Seiten der Stadt, die sich am Fuße des Hallingdals befindet. Die beiden Talseiten sind nicht ski- oder liftgebunden, so dass die Skifahrer den Shuttle-Bus benutzen müssen, um zwischen ihnen zu fahren, aber alle Pisten auf jeder Seite sind durch Skilifte und kreuz und quer durch die Berghänge miteinander verbunden.

Die Region kann in rund 10 verschiedene Skigebiete unterteilt werden.

Geiloheisen ist eine der größten dieser Unterregionen und ist mit dem Stadtzentrum verbunden, mit einer Mischung aus Gelände sowie einem Kinderbereich und einem Snowpark. Havsdalen, das etwas weiter oben auf der Piste liegt, verfügt über eine der längsten Rodelbahnen Norwegens sowie über einen Geländepark mit Jumps und Rails.

Der Vestlia Sektor über das Tal hat vier Lifte, Pisten für alle Ansprüche und einen weiteren Snowpark mit blauen, grünen, roten und schwarzen Linien.

Die meisten Pisten im Resort sind breit und komfortabel auch für unerfahrene Skifahrer, und alle Pisten sind sehr gut vorbereitet und gepflegt. Die Lifte hier sind neu, modern und komfortabel.

Geilo ist auch eines der führenden Reiseziele Skandinaviens für Snowboarder und Freeskier: Es gibt vier ausgezeichnete Terrain Parks und eine Halfpipe. Nachtskifahren ist auf sechs beleuchteten Pisten möglich.

Während der ganzen Saison gibt es normalerweise viel Schnee, obwohl Schneekanonen verwendet werden, um die Basis zu Beginn der Saison aufzubauen, falls der Schneefall nicht ausreicht. Die Skisaison in Geilo dauert von November bis April.

Mehrere Skischulen bieten Unterricht im alpinen Skilauf, Telemark und Skilanglauf, und eine Reihe von Verkaufsstellen bietet Skiverleih an.

Durchschnittliche Schneehöhe in Geilo

Historische Schneehöhe in Geilo