'Über Chalkidiki Strände'

Halkidiki in Nordgriechenland, nahe der Stadt Thessaloniki, besteht aus drei "Fingern", die in die Ägäis ragen. Die westlichste Halbinsel, Kassandra, ist aufgrund ihrer Nähe zu Thessaloniki die verkehrsreichste und meistbesuchte. Hier bietet sich eine gute Auswahl an Unterkünften, von großen, modernen 5-Sterne-Hotelkomplexen bis hin zu einfachen Zimmern, mit Blick auf feine, weiße Sandstrände mit Pinien. Die größten Resorts, Kalithea, Pefkohori und Hanioti (alle an der Ostküste), ziehen all jene an, die Pauschalangebote gebucht haben. Die mittlere Halbinsel, Sithonia, gilt als die schönste mit ihren unberührten Fischerdörfern und dem zerklüfteten Kiefernwald. Weniger entwickelt und weniger überfüllt als Kassandra, bietet es eine eher elitäre Marke des Tourismus und bietet einen großen Segelhafen in Porto Carras. Die östlichste Halbinsel, der Berg Athos, auch als der Heilige Berg bekannt, ist ein halb unabhängiger Klosterstaat und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Auf den bewaldeten Hängen befinden sich 20 Klöster und etwa 1.700 Mönche. Nur Männer dürfen den Berg Athos besuchen, und sie müssen im Voraus eine Genehmigung beantragen.

Strand:

Chalkidiki ist mit aquamarinem Wasser und feinen Sandstränden ausgestattet, von denen 46 mit der Blauen Flagge für Sauberkeit ausgezeichnet wurden. In der touristischen Stadt Kassandra sind die beliebtesten Strände Hanioti, Sani, Kalithea und Pefkohori, die alle mit Sonnenliegen und Schirmen sowie guten Wassersportmöglichkeiten ausgestattet sind. Auf Sithonia werden die größten und am besten ausgestatteten Strände von gehobenen Hotelkomplexen mit unberührter Natur überblickt. Im Gegensatz dazu ist auf dem Berg Athos das Baden aufgrund der Anwesenheit der Klöster verboten. Der nahe gelegene Ferienort Ouranopoulos bietet jedoch ein paar anständige Strände sowie regelmäßige Taxiboote, die Badegäste zur Insel Amouliani bringen.

Jenseits des Strandes:

Die größte kulturelle Attraktion von Chalkidiki ist zweifelsohne der Berg Athos mit seinen wunderschönen orthodoxen Klöstern, die religiöse Fresken und Ikonen zeigen. Im Jahr 885 wurde es jedoch vom byzantinischen Kaiser Basil I. als exklusive Domäne der Mönche und Einsiedler ausgerufen. Es ist nur für männliche Besucher zugänglich. Wer auf einen Eintritt hofft, sollte mindestens sechs Monate im Voraus eine Genehmigung beantragen. Wenn dies nicht gelingt, können Männer und Frauen eine Bootsfahrt auf dem Berg Athos unternehmen, die von Ouranoupolos abfährt. Die andere Attraktion von Chalkidiki ist die Petralona-Höhle mit fast 2 km langen Fluren, die mit beeindruckenden Stalagmiten und Stalaktiten geschmückt sind. Es liegt eine kurze Strecke landeinwärts von Nea Moudania, nördlich von Kassandra Halbinsel.

Familienspaß:

Die Sandstrände von Chalkidiki sind perfekt für Kinder, aber wenn sich diese abzeichnen, besuchen Sie Waterland (www.waterland.gr), einen riesigen Wasserpark im südöstlichen Vorort von Thessaloniki, mit einem großen Wellenbad, zahlreichen Rutschen und einem verrückten Fluss Bars und ein Restaurant. Viele der großen Resorthotels bieten Babysitter-Service an.

Erforschen weiter:

Die zweitgrößte Stadt Griechenlands, Thessaloniki, bietet eine Vielzahl an Denkmälern aus der römischen, byzantinischen und türkischen Ära sowie eine wahrhaft balkanische Atmosphäre mit Freiluftcafés und Restaurants, die bis in die frühen Morgenstunden funktionieren. Besuchen Sie die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten byzantinischen Kirchen und das weltberühmte Archäologische Museum.

Ausspritzen:

Besuchen Sie das luxuriöse Porto Carras Grand Resort an der Westküste von Sithonia (www.portocarras.com). Der Komplex umfasst einen 18-Loch-Golfplatz, ein anspruchsvolles Thalassotherapie- und Spa-Center, einen Segelhafen (315 Liegeplätze) und ein weitläufiges Kasino.