'Island: das heiße Reiseziel des Sommers'

Mit milden Temperaturen und fast rund um die Uhr Tageslicht ist der Sommer die beste Zeit, um Island zu entdecken.

Wenn Sie für eine Woche dort sind, können Sie sich in der Hauptstadt Reykjavik niederlassen und den Südwesten erkunden, indem Sie entweder ein Auto mieten oder Tagestouren mit einem der vielen Betreiber in der Stadt unternehmen. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, kann den vollen Monty machen und auf der berühmten Route One um die Insel fahren. Was auch immer Sie sich entscheiden, es gibt viel zu sehen und zu tun, und die Gastfreundschaft der Isländer, sowie ihre faszinierende Kultur, wird sicherstellen, dass dies eine unvergessliche Reise ist.

Eine Woche

Das Muss für jeden Besucher Islands, egal wie lange sie im Land sind, ist das berühmte Goldener Kreis, welches beinhaltet Thingvellirder Ort des alten isländischen Parlaments; Gullfoss, der berühmteste Wasserfall des Landes (ja, es ist riesig); und Geysir, der Urvater aller sprudelnden heißen Quellen. Zugegeben, es ist ein bisschen touristisch im Sommer, aber Sie werden bald sehen warum.

Eine andere gute Möglichkeit von Reykjavik ist es, in die schwarze Sandstrände an der Südküste in der Nähe von Vik. Es ist weniger geschäftig, aber genauso schön, mit faszinierenden Basaltfelsen, die immer wieder aufs Neue begeistern. Das Ausgezeichnete Volksmuseum in dem kleinen Dorf Skogar Auf dem Weg nach Vik lohnt sich ein ganzer Tagesausflug von der Hauptstadt aus.

Wenn es ein sonniger Tag ist, springen Sie auf ein Boot oder gönnen Sie sich einen kurzen Flug und schließen Sie sich den Vogelliebhabern und Naturliebhabern an, die jeden Frühling in den Westmann Inseln die Rückkehr der Papageientaucher aus ihrem langen Winter auf See zu nisten. Im August verlassen Millionen von Baby-Papageientaucher zum ersten Mal ihre Nester, um ihre Flügel zu testen. Das ist ein Schauspiel.

Oder erkunden Landmannalaugar, die Perle des zentralen Hochlandes, in einem Auto mit Allradantrieb. Diese farbenfrohe Landschaft aus grünen, gelben, roten und orangefarbenen Rhyolithhügeln ist mit vielen heißen Pools und Bächen übersät und macht dies zu einem Muss für Spaziergänger und Künstler gleichermaßen.

Sie müssen es auch versuchen Pferde-Reiten: das Isländisches Pferd (Es ist kein Pony, obwohl seine winzige Größe dazu führen könnte, dass man es anders glaubt) ist ein starkes aber sanftes Tier, das sich perfekt an das Gelände angepasst hat, und das Reiten über Lavafelder und menschenleere Strände ist eine beliebte Aktivität.

Wenn dich all diese Sehenswürdigkeiten verlassen haben, fühlst du dich etwas ausgelaugt. Das milchig - türkisblaue Wasser des Blaue Lagune erwarten. Sich in dieser unheimlichen Mondlandschaft von Lavafeldern zu entspannen, ist das perfekte Gegenmittel zu einer Woche voller Aktivitäten mit hoher Oktanzahl und wird bald all Ihre Schmerzen lindern. Das mineralreiche geothermische Meerwasser der Lagune hat es zu einem der meistbesuchten Orte Islands gemacht.

Und wenn die Zeit zum Auftanken gekommen ist, stellen Sie sicher, dass Sie einige der besten probieren Lebensmittel Island hat in einem der vielen ausgezeichneten Restaurants Reykjaviks zu bieten. Einheimisches Bio-Lamm und Hummer sind Dauerbrenner und die Angebote aus dem Meer sind unübertroffen. Versuchen Sie Laekjarbrekka (Website: www.laekjarbrekka.is) oder SNAPS (Website: www.snapsbistro.is) für traditionelle Gerichte - beide sind wunderbar.

Zwei Wochen

Erster Stopp auf der Route One nach Vik, folgen Sie den Spuren von James Bond und schauen Sie sich die Gletscherlagune an Jokulsarlon, ein Favorit bei Fotografen und Filmcrews (Teile des Films Stirb an einem anderen Tag wurde hier gedreht), wo riesige schwimmende Eisberge für eine surreale Landschaft sorgen.

Dann trotzen Sie den Mücken und entdecken Sie eine seltsame Landschaft aus sprudelnden Schlammwüsten, Vulkankratern, Fumarolen, Lavafeldern und grasbewachsenen Untiefen, die von Wasservögeln bevölkert sind See Myvatn (Lake Midge), eines der beliebtesten Reiseziele des Landes.

Husavik an der Nordküste ist der richtige Ort dafür Walbeobachtung. Die Gewässer um Island im Allgemeinen und Husavik im Besonderen sind einige der besten der Welt, um eine Vielzahl von Walen zu sehen, darunter Zwerg-, Blau-, Sei-, Finn-, Buckel- und Pottwale, die häufig vor der Küste gesichtet werden .

Besuch Akureyri, 60 km südlich des Polarkreises, genießt eine hervorragende Lage am Kopf des Eyjafjordur, dem längsten Fjord des Landes, und erkunden Sie die Insel Grimsee, das einzige Stück Island, streng genommen, im arktischen Gebiet.

Die energischeren wollen vielleicht versuchen Skidoo (Schneemobil) Fahrt auf einem Gletscher. Dies ist ein Höhepunkt jeder Reise nach Island und ein unschlagbarer Adrenalinstoß, wenn Sie durch die makellose weiße Wildnis rasen.

Oder wirf eine Zeile und schau, ob du Glück hast. Die unberührten Ströme von Island sind beliebt für Lachs Fliegenfischen. Die Lizenzen für einige der beliebtesten Flüsse sind extrem teuer, aber es ist möglich, Forellen und Seesaiblinge für einen Bruchteil des Preises zu fangen.

Viele Menschen gehen nach Island, um Einsamkeit, Stille und große offene Räume zu finden. Der beste Ort, um sich von allem zu erholen, ist der Westfjorde. Diese spektakuläre Kulisse der zerklüfteten Küste beherbergt einige der abgelegensten Dörfer des Landes. 400m- (1,312ft-) hoch Latrabjarg, der westlichste Punkt Europas, ist die größte bekannte Vogelklippe der Erde. Eine große Vielfalt an Klippen-Nistarten kann hier gefunden werden, einschließlich der weltweit größten Tordalk-Kolonie.