'Innsbruck Skigebiet'

Über Innsbruck

Einführung

Innsbruck, das nicht nur als Hauptstadt Tirols, sondern auch als Hauptstadt der Alpen bekannt ist, bietet ein einzigartiges Winterurlaubsangebot.

Erstens ist es für die meisten Skifahrer ungewöhnlich, während eines Skiurlaubs in einer Großstadt zu sein. Innsbruck ist eine historische und pulsierende Universitätsstadt mit hunderten von Geschäften, Restaurants und zahlreichen anderen ganzjährigen Attraktionen. Die Nähe zum Flughafen Innsbruck, einem wichtigen internationalen Luftdrehkreuz, bedeutet, dass Sie innerhalb einer Stunde nach der Landung auf der Piste sein können.

Und dann ist da noch das Skifahren selbst; Es gibt neun verschiedene Skigebiete, die im Skigebiet von Innsbruck erkundet werden können. Alle sind in einem einzigen, preiswerten Skipass enthalten, der auch den Busverkehr zwischen der Stadt und den Pisten abdeckt.

Innsbrucks Bedeutung im Ski-Weltall kann nicht unterschätzt werden. Zweimal Gastgeber der Olympischen Winterspiele 1964 und 1976, war es auch die erste Stadt, in der drei Winterolympiade ausgetragen wurden, als es 2012 die ersten Olympischen Jugendolympiade der Welt veranstaltete.

Trotzdem ist Innsbruck im Sommer stärker ausgelastet als im Winter - das umgekehrte Szenario wie in den traditionellen Skigebieten - was bedeutet, dass die Preise in den Wintermonaten sogar sinken, was für die Skifahrer eine willkommene Abwechslung darstellt.

Ort

Innsbruck liegt im Bundesland Tirol in Westösterreich.

Webseite

http://www.innsbruck.info

Auf den Pisten

Innsbrucks Vorteil in neun Skigebieten auf dem Olympia SkiWorld Liftpass bedeutet, dass Skifahrer sich entscheiden können, wo der Schnee am besten ist. Der Nachteil ist, dass wenn die Schneedecke generell schlecht ist, sich jeder in den einen Bereich stopfen wird - in der Regel der schneesichere Stubaier Gletscher mit Liften, die auf 3.200m aufsteigen. Kühtai ist eine zweite gute Schneesure Wahl, mit einem Großteil des Geländes über 2.000 m.

Die anderen sieben Gebiete haben jedoch auch relativ gute Schneezahlen; obwohl sie in der Regel 1.000 m tiefer als Stubai sind. Die Pisten hier sind in der Regel von Mitte Dezember bis Anfang April jeden Winter geöffnet.

Die Auswahl bedeutet auch, dass es eine große Auswahl an Terrain gibt, von denen fast alle zwischen 15 und 45 Minuten Fahrt vom Stadtzentrum entfernt sind und alle mit einem Liftticket erreichbar sind. Die bemerkenswerte Vielfalt umfasst insgesamt rund 300 Pistenkilometer, darunter die Olympiahänge Patscherkofel bei Igls und Axamer Lizum.

Die Nordkettenbahn fährt direkt von der Stadt zu den Seegrube-Hängen, von wo aus man einen herrlichen Panoramablick hat. Die mit dem Bus erreichbaren Pisten Muttereralm, Rangger Köpfl oder Schlick 2000 sind ideal für Freizeit-Skifahrer.

Freestyler werden die verschiedenen Terrain Parks, darunter der Nitro Skyline Park, auf den Pisten oberhalb der Stadt ausprobieren.

Trotz der imposanten Statisten des Skigebiets ist es wichtig zu wissen, dass in jedem der neun Innsbrucker Skigebiete nur 35 km Pisten liegen. Das könnte ein Problem für diejenigen sein, die eine Woche lang einfach nur vor der Haustür skifahren wollen.

Durchschnittliche Schneehöhe in Innsbruck

Historische Schneehöhe in Innsbruck