'Elfenbeinküste Reiseführer'

Über die Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste ist ein Land der Extreme; ein Land pulsierender Metropolen und unberührter Regenwälder, weitläufiger Kirchen und grüner Hügel, schicker Restaurants und weitläufiger Straßenstände. Sein Ruf könnte durch den jüngsten Bürgerkrieg beeinträchtigt werden, aber die meisten Gebiete sind jetzt stabil und reif für die Entdeckung.

Coastal Abidjan ist die inoffizielle Hauptstadt und der Ausgangspunkt für die meisten Reisenden. Der französische Einfluss ist hier deutlich zu sehen, nicht zuletzt beim Essen, das in einigen Bistros mit der Pracht serviert wird, die man in der Pariser Innenstadt erwarten kann. Diese Restaurants sind ein starker Kontrast zu den traditionellen Maquis Restaurants, die sich auf den belebten Straßen der Stadt ausbreiten. Ziehen Sie eine Plastikbank hoch, bestellen Sie etwas Essen und teilen Sie eine Mahlzeit mit Einheimischen.

Das "Manhattan of Africa" ​​getaufte Wolkenkratzer und die gepflegten Gärten des Plateau geben der Innenstadt von Abidjan eine ausgesprochen moderne Atmosphäre. Dieses Geschäftsviertel beherbergt auch die St. Paul's Cathedral, die beeindruckende Glasfenster und eine großartige Aussicht über die Stadt bietet.

Während die meisten Aktionen in Abidjan stattfinden, ist Yamoussoukro die offizielle Hauptstadt. Es ist bemerkenswert für seine massive Moschee und noch größere Basilika der Muttergottes des Friedens, die die größte Kirche der Welt ist. Fußball ist auch eine Religion hier und die Nationalmannschaft der Elefanten, The Elephants, bietet einen unvergesslichen Tag für Sportfans.

Die wahre Schönheit der Elfenbeinküste scheint wirklich durch, wenn man aus den Städten kommt. Es gibt nicht weniger als acht Nationalparks im Land, darunter Comoé, das größte Schutzgebiet in Westafrika, das die artenreichste Savanne der Welt beherbergt. Erwarten Sie etwas von Löwen und Leoparden bis zu Erdferkel und afrikanischen Elefanten zu sehen. Die Pygmäen-Flusspferde des Tai-Nationalparks sind auch ein großes Anziehungspunkt für Naturforscher, während die schönen Strände rund um San Pedro, Assine und Grand Bassam Badenden aller Couleur anziehen.

Sicher, die Elfenbeinküste hat ihre Probleme, aber ein sanguinischer Geist bindet dieses Land wieder zusammen und bringt es wieder auf die Landkarte.

Wichtige Fakten

Bereich:

322.462 Quadratkilometer (124.503 Quadratmeilen).

Population:

23.254.184 (UN-Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte:

72,2 pro Quadratkilometer.

Hauptstadt:

Yamoussoukro.

Regierung:

Republik.

Staatsoberhaupt:

Präsident Alassane Ouattara seit 2010.

Regierungschef:

Premierminister Amadou Gon Coulibaly seit Januar 2017.

Reisetipps

Letzte Aktualisierung: 15. Februar 2017

Die Reiseempfehlungszusammenfassung wird vom britischen Außen- und Commonwealth-Büro bereitgestellt. "Wir" bezieht sich auf das Auswärtige und Commonwealth Office. Den vollständigen Reisebericht finden Sie unter www.gov.uk/foreign-travel-advice.

Sicherheit

Nach den friedlichen Präsidentschaftswahlen im Jahr 2015 ist das Risiko einer Rückkehr zu den Konflikthöhen zwischen Dezember 2010 und Mai 2011 gering. Die Sicherheitslage in Abidjan und anderen Teilen des Landes kann sich jedoch kurzfristig verschlechtern. Auf dem Felix Houphouet Boigny Universitätscampus im Cocody Bereich von Abidjan gab es kürzlich Zusammenstöße zwischen Polizei und Studenten. Weitere Vorfälle sind möglich.

Wenn Sie länger in Côte d'Ivoire bleiben, sollten Sie persönliche Sicherheitsvorkehrungen regelmäßig überprüfen und professionelle Sicherheitsberatung einholen. Sie sollten einen Vorrat an Lebensmitteln und Wasser aufbewahren.

Kriminalität

In Abidjan besteht die Gefahr von Straftaten, darunter Gewaltverbrechen, Autounfälle, bewaffnete Einbrüche in Privatwohnungen, Überfälle auf der Straße und Diebstahl von Autos. Diese Vorfälle sind nicht üblich, aber sie treten auf. Vermeiden Sie nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel, Sammeltaxis oder spazieren Sie nach Einbruch der Dunkelheit. Auf Brücken von und zu den Le-Plateau-Gebieten von Abidjan wurden Fußgänger schon am Tag angegriffen und ausgeraubt. Vermeiden Sie es, Ihre Brieftasche anzuzeigen; zum Beispiel, Geld zu Hand, um Supermarkt Trolley-Begleiter zu kippen. Halten Sie bei Fahrzeugen Türen verschlossen, Fenster geschlossen und Wertsachen außer Sichtweite. An der Hauptstraße zwischen Yamoussoukro und Korogho kam es zu bewaffneten Räubern. Angriffe wurden im Westen des Landes sowohl bei Tageslicht als auch bei Nacht gemeldet.

Lokale Reisen

Das FCO rät von allen, aber wesentlichen Reisen bis zu 20 km von der Grenze zu Liberia ab, da dort die Gefahr von schwerer Gewalt durch lokale Milizen besteht. Tödliche Zusammenstöße zwischen Milizen und den Sicherheitskräften haben erst im Dezember 2015 in diesem Gebiet stattgefunden. Suchen Sie professionelle Beratung vor Ort, bevor Sie sich in diese Gebiete begeben. Passen Sie auf, wenn Sie beabsichtigen, in irgendwelche ländlichen Gebiete zu reisen.

Straßensperren und Checkpoints

Sie könnten immer noch Checkpoints in und um Abidjan treffen. Sie können auch offizielle und inoffizielle Straßensperren und Checkpoints auf den Hauptverkehrsstraßen außerhalb von Abidjan finden. Seien Sie vorsichtig und kooperieren Sie mit denen, die sie bedienen.

Straßenverkehr

In Côte d'Ivoire sind die Fahrbedingungen und die Straßenverhältnisse schlecht, obwohl sie sich in Abidjan verbessern, wo die Straßeninfrastruktur ausgebaut wird. Vermeiden Sie es, nachts außerhalb von Städten zu fahren, da Straßen und Fahrzeuge schlecht beleuchtet sind. Sie sollten auf streunende Tiere achten, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten. Gras oder Blätter, die auf der Fahrbahn verstreut sind, bedeuten oft einen Unfall oder eine andere Gefahr. Während der Regenzeit können Straßen, insbesondere kleinere und unbefestigte Straßen, unpassierbar werden.

Vorsicht bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel; Fahrstandards und Fahrzeugwartung sind schlecht. Unqualifizierte Fahrer, schlecht gewartete Fahrzeuge und überlastete Fahrzeuge sowie unzureichende Beleuchtung machen Fahrbedingungen gefährlich. Taxis stehen in den Hauptstädten zur Verfügung, sind aber wahrscheinlich in einem schlechten mechanischen Zustand. Es gibt einen Online-Taxibuchungsservice von Africab, dessen Service immer beliebter wird.

Überschwemmungen

Die Regenzeit in Côte d'Ivoire ist in der Regel von Mai bis November. Sintflutartige Regenfälle können Überschwemmungen, Erdrutsche und große Schlaglöcher verursachen. Überwachen Sie lokale Wetterberichte und erwarten Sie Schwierigkeiten während der Reise in die betroffenen Gebiete während dieser Saison. Das Our Africa hat mehr Details.

Flugreisen

Die Europäische Kommission hat eine Liste von Luftfahrtunternehmen veröffentlicht, die innerhalb der Europäischen Union Betriebsverboten oder -beschränkungen unterliegen. Sie sollten die Liste überprüfen, um festzustellen, ob sich dies auf Ihre Reise auswirkt.

In der Elfenbeinküste wurden keine Ausbrüche des Ebola-Virus gemeldet. Die Weltgesundheitsorganisation erklärte am 9. Juni 2016 und am 1. Juni 2016 in Guinea das Ende des jüngsten Ausbruchs des Ebola-Virus im benachbarten Liberia. Sie sollten Änderungen der Reisebeschränkungen überwachen und sicherstellen, dass Sie über angemessene und flexible Reisevorkehrungen für Ihre Weiterreise von Côte d'Ivoire verfügen.

Schwimmen

Die Meeresströmungen sind entlang der Küste sehr stark. Viele Ertrinkungen treten jedes Jahr auf.

Konsularische Hilfe

Die britische Botschaft in Abidjan (Telefon: + 225-22 44 26 69) kann konsularischen Notdienst leisten