'Über die Strände von Kalymnos'

Die trockene, gebirgige Insel Kalymnos ist eine der 12 Dodekanes-Inseln in der südöstlichen Ägäis. Historisch basierte die lokale Wirtschaft auf Schwammsammeln, für die die Insel in ganz Griechenland berühmt war. Heute, dank seiner dramatischen Landschaften, seiner unberührten Natur und der fehlenden Vermarktung, wird der Tourismus immer wichtiger. Der Haupthafen der Insel ist die große Stadt Pothia, in der die Schwammindustrie angesiedelt war. Pastellfarbene italianate Villen sind in den Hügeln rund um den Hafen gebaut und bilden einen Amphitheater-ähnlichen Eindruck. Der Rest der Insel bietet eine gegliederte Küste mit dramatischen Fjorden, einsamen Buchten und Kalksteinfelsen. Da es trocken ist, ist die Vegetation spärlich; Das kleine fruchtbare Tal von Vathi bietet das einzige kultivierbare Land, und Zitrusfrüchte werden hier angebaut. Die besten Strände und Hauptorte, Massouri und Myrties, liegen an der Westküste und bieten einen Blick auf die Vulkaninsel Telendos. Kleinere Orte an der Westküste sind Panormos, Emborios und Plati Gialos. Seit Ende der 1990er Jahre wurde der alternative Tourismus auf der Insel gefördert: Kalksteinklippen und Felsklippen machen ihn zum idealen Ziel für Kletterer und Kalymnos ist eine der wenigen griechischen Inseln, auf denen Kajakfahren angeboten wird.

Strand:

Die besten Strände liegen an der Westküste, vor allem der Sandstrand von Massouri, an dem Liegestühle und Sonnenschirme zu mieten sind, sowie Wassersporteinrichtungen und der feine Kiesstrand von Myrties. Von Myrties fahren regelmäßige Taxiboote zu der nahegelegenen vulkanischen, autofreien Insel Telendos, die auch mehrere gute Sand- und Kiesstrände, darunter einen für Nudisten, bietet. Im Meereskanal, der Kalymnos und Telendos trennt, wurden verschiedene Wassersportarten gefördert, insbesondere Windsurfen und Seekajakfahren. Es ist möglich, in der Gegend um Vlychadia Bay vor der Südküste zu tauchen.

Jenseits des Strandes:

In Pothia verfolgt das Nautische Museum die Geschichte der Schwammtauchindustrie und beherbergt ein Folkloremuseum mit traditionellen Kostümen und Möbeln. In dem Dorf Vlychadia zeigt das Museum der Meeresfunde Objekte, die vom Meeresboden gesammelt wurden, darunter Schwämme, Muscheln, Amphoren und Stücke, die aus Schiffswracks geborgen wurden. Die Insel ist ein beliebtes Ziel für Kletterer. Die beste Gegend ist Armeos, in der Nähe der Orte Myrties und Massouri an der Westküste. Kalymnos bietet auch einige interessante Routen für Wanderer und Radfahrer - Mountainbikes können in Massouri gemietet werden. Für die weniger Energiegeladenen ist es möglich, eine organisierte Busreise um die Insel zu machen.

Familienspaß:

Die Insel bietet sehr begrenzte Aktivitäten, die speziell auf Kinder ausgerichtet sind, aber die unberührten Strände und die naturnahe Atmosphäre sollten die meisten Kinder bis zum Alter von 10 Jahren ansprechen.

Erforschen weiter:

Tägliche Ausflugsboote bringen Besucher zu den nahe gelegenen Inseln Pserimos, die für ihre guten Sand- und Kiesstrände bekannt sind, und Kos, wo die Hauptstadt Kos-Stadt Hippokrates uralte Platane, eine Burg aus dem 14. Jahrhundert und zwei osmanische Moscheen beherbergt Zeitraum. Es ist auch möglich, einen Tagesausflug nach Bodrum in der Türkei zu machen. Die Boote fahren von Pothia ab und die Besucher haben genügend Zeit, Bodrum's Burg St. Peter aus dem 15. Jahrhundert zu erkunden, ein Hamam (türkisches Bad) zu genießen und im Basar einzukaufen.

Ausspritzen:

Kalymnos hat keine Luxushotels, aber einige idyllisch gelegene und geschmackvoll eingerichtete Häuser bieten romantische Löcher. Einer der beliebtesten ist Peristeraki (http://peristeraki.kalymnos-holidays.gr), ein Berghaus für zwei Personen, mit Holzböden, einem gemütlichen rosa Schlafzimmer mit schmiedeeisernen Bettgestellen und einer atemberaubenden Aussicht. Es liegt in Myrties, nur 5 Gehminuten vom Strand entfernt.