'Über Kololi Strände'

Das Kololi ist das am längsten etablierte Resort an der sonnengebleichten Atlantikküste von Gambia. Es ist eine Mischung aus gediegenen, niedrigen Hotels und urigen Gästehäusern, die mit Restaurants und einsamen Nachtlokalen verwechselt werden. Das Viertel, das als Senegambia-Gebiet, ein Entwicklungs-Hotspot, bekannt ist, ist der Mittelpunkt des Gambia-Tourismussektors; In der Hauptsaison ist die Hauptstraße mit Verkäufern, Taxifahrern und Schleppern beschäftigt, die alle um die Aufmerksamkeit der Touristen wetteifern, die hierher kommen, um zu essen und zu trinken. Etwas weiter landeinwärts liegt das ruhige, belaubte Dorf Kololi, und im Norden liegt das Viertel Palma Rima mit einem tollen Strand und weiteren Touristenhotels.

Strand:

Der Strand von Kololi ist ein großzügiger Sandstrand, der fast ausschließlich von Menschenhand geschaffen wurde: Gezeitensekretion fegt regelmäßig Küstenabschnitte weg. Gambische Strände sind eine gemeinsame Basis und Sonnenanbeter teilen sich den Sand mit einheimischen Jugendlichen, die angeln, joggen, trainieren oder frischen Saft verkaufen; Es gibt viel Platz für alle. Die Strandhotels bieten Sonnenliegen, Schattierungen und Begleiter für ihre Kundschaft und pflegen ihre Pflaster sauber zu halten. Starke Strömungen machen das Meer gelegentlich unsicher für das Schwimmen: Es ist wichtig, lokale Ratschläge zu beherzigen.

Jenseits des Strandes:

Kololi hat ein kleines Naturschutzgebiet, den Bijilo Forest Park, der von attraktiven Palmen und dichten Sträuchern bepflanzt ist. Rote Stummelaffen und Grüne Meerkatzen sind hier leicht zu erkennen - sie sind wild, aber überraschend zahm, dank gedankenloser Touristen, die ihnen Leckerbissen spendieren. Auf einer sandigen Seitenstraße im Dorf Kololi befindet sich die Village Gallery, ein interessantes, lokales Unternehmen, das Kunst und Fotografie aus Gambia und anderen Teilen Westafrikas zeigt.

Familienspaß:

Erforschen weiter:

Fahren Sie hinunter nach Tanji, wo Sie beobachten können, wie Fischer ihre bunt bemalten Kanus an Land ziehen oder der Küste folgen, um die attraktiven Strände in der Nähe von Gunjur, Sanyang und Kartong zu erkunden. Die Feuchtgebiete und Palmenhaine in der Nähe von Kotu eignen sich hervorragend für die Vogelbeobachtung. Naturliebhaber sollten auch einen frühen Morgen im Abuko Naturreservat oder im Pirang Forest Park verbringen, die beide nur eine kurze Fahrt entfernt sind. Lokale Reiseveranstalter bieten schöne Tagesausflüge nach James Island und zum Makasutu Culture Forest, Bootsfahrten durch die Mangrovenbucht in der Nähe von Lamin und Augeneröffnungen in Dörfern, Schulen und Kliniken.

Ausspritzen: