'Über Kos Strände'

Die grüne, tief liegende, fruchtbare Insel Kos ist eine der 12 Dodekanes-Inseln in der südöstlichen Ägäis. Der "Vater der modernen Medizin" Hippokrates (460-370 v. Chr.) Wurde hier geboren und soll seine Schüler unter einer Platane unterrichtet haben, die in Kos-Stadt noch zu sehen ist. Heute lebt die Insel dank ihrer Sandstrände vom Massentourismus. Die Hauptstadt und Haupthafen, Kos-Stadt, liegt am östlichen Ende der Insel. Die Stadt wurde von den Römern, Türken und Italienern bewohnt. Es gibt eine von Palmen gesäumte Strandpromenade, einen großen Jachthafen, ein kosmopolitisches Nachtleben und gute Einkaufsmöglichkeiten. Eine kurze Strecke südöstlich der Stadt, in Psalidi und Fokas, liegen die besten Hotels der Insel. Südwestlich von Kos-Stadt, an der Südküste, ist Kardamena der größte Pauschalurlaubsort der Insel. Einst ein friedliches Fischerdorf mit einem langen Sandstrand, hat es sich seit den frühen 1980er Jahren zu einem Zufluchtsort für britische 18-30-Jährige entwickelt und ist jetzt vollgestopft mit englischen Pubs und Betonwohnhäusern. Westlich von Kardamena, ist Kefalos ein ruhiger, speziell gebauter Ferienort mit Blick auf eine Hufeisenbucht mit ausgezeichneten Stränden in der Nähe. Es wuchs unter dem alten Dorf und seinem Namensgeber auf, der aus weiß getünchten Häusern bestand, die in den Hang gebaut wurden. An der Nordküste sind die schlichten Resorts von Tingaki und Marmari besonders beliebt bei Windsurfern, während der Salzsumpf, der sie trennt, ein Paradies für Zugvögel, einschließlich Flamingos, ist.

Strand:

Kos ist mit schönen Sandstränden gesegnet. Einige der besten liegen in der Nähe von Kefalos, vor allem die feinen blass-goldenen Sande und seichten Gewässern von Paradise Beach (auch bekannt als Bubble Beach, wegen der vulkanischen Gase, die aus dem Meeresboden aufsteigen). In Kardamena gibt es zwei lange Sandstrände von insgesamt 6 km Länge, die mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen sowie guten Wassersportmöglichkeiten ausgestattet sind. Kos Town hat einen ziemlich engen "städtischen" Strand, aber es gibt zwei gut ausgestattete Kiesstrände in der Nähe - Lambi, 4 km nördlich und Psalidi, 3 km südlich. An der Nordküste, westlich von Kos-Stadt, gibt es Strände in Tingaki (9 km) und in Marmari (13 km); Diese sind stärker dem Wind ausgesetzt und besonders bei Windsurfern beliebt. In Tingaki gibt es einen Bereich für Nudisten.

Jenseits des Strandes:

Die wichtigsten kulturellen Attraktionen der Insel befinden sich in der Hauptstadt Kos-Stadt, zu der auch der Platanenbaum von Hippokrates, das aus dem 14. Jahrhundert stammende Schloss der Johanniter mit Blick auf den Hafen und zwei Moscheen aus der osmanischen Zeit gehören. Westlich der Stadt, auf einem bewaldeten Hügel, liegen die Ruinen des vierten Jahrhunderts v. Chr. Asklepion, ein religiöses Heiligtum, das dem Gott der Heilung gewidmet ist. Weiter westlich in die Hügel, ist das unberührte ländliche Dorf Zia bekannt für seine romantischen Sonnenuntergänge und lokal produzierten Honig, Olivenöl und getrockneten Kräutern. Embros Thermes Strand, südlich von Kos-Stadt, hat einen Meerespool mit natürlichen heißen Quellen (47 ° C / 116 ° F), die einen Jacuzzi-Effekt erzeugen. Vogelbeobachter können wandernde Flamingos auf dem Salzwiesen westlich von Tingaki beobachten.

Familienspaß:

Kos Sandstrände und seichtes Wasser sind perfekt für Kinder, aber wenn diese beginnen sich zu bleichen, besuchen Sie den Lido Water Park (www.kos-waterpark.com) an der Nordküste in der Nähe von Mastihari, mit einem großen Wellenbad, sechs riesigen Rutschen und einem Lazy River, Bars und ein Restaurant. Viele der großen Hotels, die Pauschaltouren anbieten, bieten frühmorgendliche Kinderclubs und Babysitter-Service an.

Erforschen weiter:

Tägliche Ausflugsboote bringen Besucher zu den nahe gelegenen Inseln Pserimos (gute Sand- und Kiesstrände), Nisyros (eine dramatische Vulkaninsel) und Kalymnos (bekannt für Schwammtauchen). Es ist auch möglich, einen Tagesausflug nach Bodrum in der Türkei zu machen. Die Boote fahren von der Stadt Kos ab und die Besucher haben genug Zeit, Bodrum's Burg St. Peter aus dem 15. Jahrhundert zu erkunden, ein Hamam (türkisches Bad) zu genießen und im Basar einzukaufen.

Ausspritzen:

Gönnen Sie sich ein paar Stunden im luxuriösen Elixir ThalassoSpa, das Hydrotherapie, Massagen, Aromatherapie, Shiatsu, Algen- und Meeresschlammbehandlungen sowie eine Sauna bietet. Es wurde 2002 eröffnet und gehört zu den besten Spas Griechenlands. Sie finden es im 5-Sterne-Hotel Grecotel Kos Imperial (www.grecotel.gr), dem luxuriösesten Hotel der Insel, mit Blick auf den Psalidi-Strand.