'Lappland jenseits der Nordlichter'

Lappland und die Nordlichter sind eine dieser Lebensfahrten auf der Wunschliste von jedem Reisenden. Und mit 2013 als eines der besten Jahre seit über einem Jahrzehnt angekündigt, um die Lichter zu sehen, ist jetzt eine fantastische Zeit zu gehen. Aber gibt es in Lappland mehr als dieses wetterabhängige Naturphänomen? Coralie Modschiedler findet es heraus.

Es ist fast Mitternacht und es ist endlich an mir, das Schneemobil zu fahren. Als wir zurück nach Rovaniemi fahren, den gefrorenen Fluss mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h fahren, spüre ich, wie mein Adrenalin steigt. Es ist stockdunkel und es gibt immer noch keine Spur von den Nordlichtern. Aber der Nervenkitzel, ein Schneemobil durch die arktische Nacht in einer schneebedeckten Umgebung zu fahren, hat mich überwältigt. Ich bezweifle, dass ich heute Nacht schlafen kann. Ich bin viel zu aufgeregt.

THRILLS IN DER WILDNIS

Snowmobiling ist nur eine von vielen spannenden Winteraktivitäten, die Sie in Lappland unternehmen können und sollten. Von Rovaniemi - Lapplands Hauptstadt in Nordfinnland - können Sie 30 Minuten in jede Richtung fahren und finden sich in völliger Wildnis wieder, umgeben von schneebedeckten Pinien und weiten, funkelnden weißen Landstrichen. Was in diesem Teil der Welt auch auffällt, ist die Ruhe. Es ist so still hier, dass du dich selbst hören kannst.

Eisfischen war der andere Höhepunkt meines Tages. Du brauchst Geduld und warme Kleidung, aber die Erfahrung, ein Loch durch das 30cm dicke Eis eines gefrorenen Sees zu bohren und darauf zu warten, dass du hoffentlich dein Mittagessen fängst, ist überraschend aufregend. Nach nur ein paar Tagen in Lappland scheint mein stressiges Londoner Stadtleben eine Welt weg zu sein. Ich habe mich seit langer Zeit nicht mehr so ​​entspannt gefühlt.

Ich bin etwas eifersüchtig auf meinen Angelkumpel Carol, der es schaffte, eine wunderschöne Regenbogenforelle zu fangen, die wir später am Lagerfeuer kochten. Einfach mit Salz und Pfeffer gewürzt, es war köstlich. Wir hatten auch super wilden finnischen Lachs, zubereitet von dem talentierten Chefkoch in Bear's Den, einer gemütlichen Lodge am See mit einer schönen Atmosphäre und traditioneller lappländischer Atmosphäre. Im nahe gelegenen Fluss Torne gefangen und zweieinhalb Stunden über einem Holzfeuer gekocht, war dieser Lachs der beste, den ich jemals gegessen habe.

TIERE BEGEGNUNGEN

Zwei der Dinge, auf die ich mich am meisten gefreut habe, als ich mich für diese Reise angemeldet habe, waren die Husky-Schlittenfahrt und die Rentiersafari. Dafür fahren wir nach Norden durch verschneite Wälder nach Pyhä-Luosto, im Herzen von Finnisch-Lappland. Wir hoffen, die Nordlichter in unserem Aurora Borealis-Themenhotel heute Abend zu sehen (komplett mit nach Norden ausgerichteten Zimmern und einem Aurora-Alarmsystem, um Gäste zu informieren, wenn der Himmel mit den grünen Lichtern gefüllt ist!). Aber zuerst gehen wir zur arktischen Husky Farm, wo uns rasende Bellen begrüßen. Die lebhaften Husky-Hunde strotzen vor Energie; Sie sind so eifrig, dass sie nicht aufhören können, vor Aufregung herumzurennen. Die Farm hat ungefähr 90 Alaskan Huskys und 20 Siberian Huskys, alle so süß, dass Sie einen nach Hause bringen wollen. Die mit durchdringenden blauen Augen sind besonders faszinierend.

Als wir in der Wildnis aufbrechen, ziehen die Schlittenhunde den Schlitten mit unglaublicher Kraft und erreichen schnell 50 km / h. Wenn ich im Schlitten sitze, ist es ziemlich aufregend, aber wenn ich an der Reihe bin zu fahren, wird die Kontrolle des Schlittens körperlich anstrengender als erwartet. Ich muss buchstäblich ständig auf der Bremse stehen, um die sechs übermütigen Hunde zu verlangsamen, die immer wieder versuchen, den Schlitten vor uns zu überholen. Ich liebe es immer noch, obwohl ich sicher bin, dass meine Arme mir am Morgen nicht danken werden.

Die anschließende Rentier-Safari - organisiert von Kopara - ist eine gemütliche Fahrt. Wenn das Tageslicht langsam verschwindet, wandert auch dein Geist durch den Wald. Es ist etwas Magisches, in der Dämmerung durch lappländische Schneelandschaften zu gleiten. Das blaue Leuchten, der leuchtende Schnee und die Stille. Du wirst in eine andere Dimension versetzt, in ein Fantasieland.

EINE ANDERE WELT

Als die Fahrt zu Ende geht, bringt uns Anssi, der Rentierhirte, zu einem kota (traditionelle Holzhütte) für ein heißes Getränk rund um ein Holzfeuer. Wir sitzen auf Holzhockern mit Rentierfell und hören voller Ehrfurcht zu, wie Anssi seine Geschichte und seine Leidenschaft für die Rentierhaltung erzählt, Finnlands älteste Tradition. Er sagt uns, dass er diesen Weg gewählt hat und sich gegen das Leben und Arbeiten in einer großen Stadt wie Helsinki entschieden hat. Arbeiten in einer stressigen Büroumgebung und weniger Zeit mit seiner Familie für eine Karriere zu verbringen ist nicht, was er im Leben will. Es geht nicht um das Geld, sagt er. Er hat seine Wahl getroffen. Und plötzlich dämmert mir, ob ich meins gemacht habe.

In dieser Nacht haben wir die Lichter nicht gesehen. Es war unsere letzte Nacht. Aber das war egal. Ich war viel mehr raus als ich von dieser Reise erwartet hatte. Adrenalin-pumpende Erfahrungen, die Begegnung mit fantastischen und inspirierenden Menschen und die Zeit, um über mein eigenes Leben nachzudenken, machten mein Arktis-Abenteuer zu einem unvergesslichen Erlebnis. Manchmal geht es bei Reisen um so viel mehr als darum, Länder von einer Liste zu streichen oder sich frei zu nehmen. Es geht darum, mehr über sich selbst zu erfahren und sich daran zu erinnern, was man im Leben will. Ich möchte immer noch die Nordlichter sehen - aber das ist nur einer von vielen Gründen, warum ich zurück nach Lappland möchte.

DIE DETAILS

Bringen: Thermo-Unterwäsche, Fleece- / Baumwollhosen und -oberteile, warme Pullover, Skihosen, Winterjacken, Wollsocken, Schneestiefel und Handschuhe / Fäustlinge.

Kaufen: Moltebeerenmarmelade oder getrocknetes Rentierfleisch - kaufen Sie in Supermärkten oder am Flughafen zu den besten Preisen ein. Wenn Sie bereit sind, etwas mehr Geld auszugeben, holen Sie sich Marimekko oder Pentik Haushaltswaren, ein Rentierfell (80 €) oder kaufen Sie einen traditionellen samischen Holzbecher (kuksa) oder Messer (59 €).

Essen: Lappland Essen ist überraschend lecker, mit Zutaten aus den Wäldern, Seen und Flüssen. Typische Wintergerichte sind Rentierfleisch, Wildlachs, Forelle, Felchen, Pilzsuppe, Preiselbeeren und Moltebeeren. Wenn Sie auswärts essen, probieren Sie das ausgezeichnete Restaurant Nili (das 2012 zum besten Restaurant Finnlands gewählt wurde) und das optisch beeindruckende Eisrestaurant Snowland in Rovaniemi. versuchen Restaurant Kerttuli in Luosto.

Getränk: Die Finnen produzieren nicht ihren eigenen Wein, aber sie machen einige gute Beerenliköre sowie einen klaren Geist, der als bekannt ist koskenkorva (Finnischer Wodka) - perfekt zum Warmhalten beim Eisfischen!

Bleibe: Ein günstiges Hotel in Rovaniemi ist das City Hotel mit Preisen ab 144 Euro pro Nacht für ein Doppelzimmer. Das Aurora Chalet in Luosto bietet nach Norden ausgerichtete Zimmer mit eigenen Saunen und Kaminen. Die Preise beginnen bei 160 € pro Nacht für ein Standard-Doppelzimmer und 170 € pro Nacht für ein Standard-Doppelzimmer mit Kamin.

Jagd auf die Nordlichter: Je kürzer der Tag und je kälter, desto besser. Die Lichter sind von Ende September bis Anfang April zu sehen, wobei Oktober-November und Februar-März als optimale Zeiten gelten. Mein Tipp ist: Komm nicht nach Lappland und erwarte das Nordlicht. Planen Sie Ihre Reise um andere Aktivitäten und wenn Sie die Lichter sehen, betrachten Sie es als einen Bonus.

Dahin kommen: Die Rückflüge von London Heathrow nach Rovaniemi über Helsinki mit Finnair beginnen bei £ 192 pro Person.

Beste Zeit zu gehen: Für den Winter Nervenkitzel und eine Chance, die Nordlichter zu sehen, ist die beste Zeit zu gehen zwischen Oktober und April.

Für weitere Informationen über Finnisch Lappland, besuchen Sie unsere Finnland Reiseführer und der Beamte Lappland - der Norden von Finnland Webseite.