'Über Las Palmas Strände'

Das kosmopolitische, pulsierende Las Palmas ist die größte Stadt der Kanaren mit einem vom Tourismus unabhängigen Leben. Es verfügt über ein historisches Viertel, das reich an spanisch-kolonialer Architektur ist, einen schönen goldenen Strand und hervorragende Einkaufsmöglichkeiten. In Bars und Restaurants putzen Besucher und Einheimische die Schultern und es herrscht ein reges Nachtleben.

Strand:

Der breite, weiche, goldene Sandstrand von Playa de las Canteras erstreckt sich rund 2,5 km entlang einer geschützten Bucht mit zahlreichen Geschäften und Cafés. Ein Riff hält das Wasser warm, ruhig und hervorragend zum Baden, während die Bedingungen hinter dem Riff perfekt zum Windsurfen sind. Auf der anderen Seite der Landzunge, neben dem Segelclub, gibt es einen weiteren goldenen Sandstrand, Playa Las Alcaravaneras.

Jenseits des Strandes:

Das Pueblo Canario (Parque Doramas) ist eine sehr malerische Nachbildung eines idyllischen Inseldorfes mit mehreren weiß getünchten Häusern rund um einen Platz, auf dem Folkloreshows stattfinden. Geschäfte verkaufen Kunsthandwerk, Produkte aus der Insel und es gibt eine Weinbar für Verkostungen. Hier befindet sich auch das Museo Néstor, das dem Künstler der Moderne, Néstor de la Torre, gewidmet ist. Las Palmas beherbergt zwei faszinierende Museen. Das Museo Canario ist den Guanchen gewidmet, die vor der Ankunft der Spanier das Archipel bewohnten. Es enthält eine faszinierende Sammlung von Guanchen Mumien, Idolen und vielen Schädel, die (operativ mit Löchern gebohrt) trepaniert wurden. Das andere Museum, das man gesehen haben muss, ist das Casa de Colón. Es ist bekannt, dass der große Entdecker 1492 in Las Palmas auf dem Weg in die Neue Welt anrief, und man vermutet, dass er vielleicht in dieser großen Residenz des spanischen Statthalters, die 1478 erbaut wurde, geblieben ist. Heute ist es ein atmosphärischer Schrein Kolumbus Reisen, mit vielen historischen Stücken. Vom Yachthafen von Muelle Deportivo starten Bootsausflüge, darunter Rundfahrten am Hafen und Hochseefischen.

Familienspaß:

Das Museo Elder ist ein erstklassiges Wissenschaftsmuseum mit einem IMAX-Kino, das Filme in englischer Sprache zeigt.

Erforschen weiter:

Der 1891 gegründete Real Club de Golf de Las Palmas (Carretera de Bandama, 11 km südlich der Stadt) ist der älteste Golfplatz Spaniens. Es genießt eine herrliche Lage mit spektakulärem Blick auf den Vulkankrater Caldera de Bandama. Der Club verfügt auch über ein sehr gutes Restaurant, zwei Tennisplätze, eine Reitschule und ein Schwimmbad. Es lohnt sich hier nur für einen Drink zu rufen. In der Nähe der C81, 7 km von Las Palmas entfernt, befindet sich das Jardín Canario, ein botanisches Refugium für rund 500 endemische Pflanzenarten und viele exotische Arten aus der ganzen Welt.

Ausspritzen:

Reservieren Sie einen Tisch im exquisiten Patio-Restaurant der Casa Montesdeoca. Nur wenige Meter von der Casa de Colón entfernt und fast so ehrwürdig, stammt dieses Juwel aus der spanischen Kolonialzeit aus dem 16. Jahrhundert. König Juan Carlos speist hier in Las Palmas und die Speisekarte bietet sowohl spanische als auch kanarische Spezialitäten.