'Mazedonien offenbart'

Trotz des Zerfalls von Titos Jugoslawien im Jahr 1991 ist Mazedonien im Vergleich zu seinen Nachbarn auf dem Balkan noch relativ unbekannt, bietet aber Touristen viel zu bieten.

Angrenzend an Serbien, Albanien, Bulgarien und Griechenland, bietet dieses Binnenland, multiethnischen Land atemberaubende Berge und dramatische Landschaft - ein Paradies für Wanderer, Kletterer, Skifahrer und andere Outdoor-Aktivitäten.

Geschichtsfans werden auch nicht enttäuscht sein. Mit einem Erbe, das eng mit dem antiken Griechenland und Rom sowie 500 Jahren osmanischer Herrschaft verbunden ist, werden die unentdeckten Schätze Mazedoniens aufgeschlossen - eine zunehmende Anzahl von archäologischen Ausgrabungen enthüllt bedeutende Entdeckungen in diesem faszinierenden Land.

Skopje
Mazedoniens Hauptstadt Skopje erlebte 1963 ein verheerendes Erdbeben, das einen Großteil der schönen Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert zerstörte. Die Stadt, die wiederaufgebaut wurde, führte zu einer konkreten Landschaft, die viele mit ehemaligen kommunistischen Ländern assoziieren.

Die Besucher von Skopje in diesem Sommer wären enttäuscht gewesen, als viele der Gebäude im Stadtzentrum aufgrund von umfangreichen Wiederaufbauprogrammen durch Gerüste verdeckt waren.

Obwohl Skopje nicht für seine Schönheit bekannt ist, ist Skopje ein faszinierendes Reiseziel mit viel Kultur und Gastfreundschaft. Das Stadtbild ist eine Ansammlung von Wohnblocks, Minaretten und orthodoxen Kirchen, die sich vor einer bergigen Kulisse befinden: Gebäude, die auf das historische Erbe nebeneinander existierender und widersprüchlicher Kulturen hinweisen.

Am Ufer des Flusses Vardar angekommen, müssen die Besucher auf die Nordseite gehen, um die alte türkische Seite der Stadt, Carsija, zu sehen. Hier sind gepflasterte Straßen mit Basaren und Geschäften gefüllt, die alles von glitzernder Abendgarderobe bis hin zu Turnschuhen und auffälligem Schmuck verkaufen. Diese lebhaften Gassen sind ein guter Ort zum Essen und Trinken, mit vielen Restaurants, die köstliche türkische Gerichte servieren.

Carsijas Skyline wird von der Festung Kale aus dem 10. Jahrhundert dominiert. Der Ort selbst stammt aus dem 6. Jahrhundert, aber die heutige Festung ist eine Kombination aus frühen Ruinen aus dem Jahr 600. Der Blick von der Festung auf Skopje und den Fluss Vardar ist beeindruckend.

Ein Abstieg von Carsija bringt Sie nach Kamen Most, einer Steinbrücke aus dem 15. Jahrhundert, die zum Makedonika Polstad Platz auf der Südseite des Flusses führt. Marsal Tito ist ein guter Ort zum Entspannen in Straßencafés und Bars oder zum Einkaufen in Chi-Chi-Boutiquen.

Musik spielt eine wichtige Rolle in der reichen Kultur Mazedoniens, die stark von den großen Roma-Gemeinschaften des Landes beeinflusst ist. Suto Orizari am Rande von Skopje, auch Shutka genannt, ist die größte Roma-Siedlung der Welt und Europas erste selbstverwaltete Roma-Siedlung. Dies ist eher ein Ort von Interesse für Roma-Kultur-Enthusiasten als eine echte Touristenattraktion.

Der Markt hat einen Ruf als einer der besten Orte, um ein Schnäppchen auf dem Balkan zu ergattern, und wenn Sie ein Fan von Roma-Musik sind, dann ist dies ein großartiger Ort, um CDs von lokalen Musikern von Straßenhändlern zu finden. Es gibt funktionale Parks und lokale Erholungsorte in der Gegend statt Orte von konventioneller Schönheit. Die Architektur ist ein vielfarbiges Puzzle von allem, von heruntergekommenen Hütten bis hin zu aufwendigeren, wohlhabenderen Häusern.

Wenn Sie im Sommer besuchen, ist es möglich, dass Sie atemberaubende Hochzeitsfeiern auf der Straße erleben werden. Es ist schwierig, nicht durch die Wärme und den Charme der Einheimischen zu überwinden, und viele nennen ihren Besuch in diesem benachteiligten und verwandelnden Gebiet als Höhepunkt ihrer Reise nach Mazedonien.

Mavrovo-Nationalpark
Nur eine Autostunde von Skopje entfernt liegt der Mavrovo Nationalpark. Die dramatische Landschaft und die Tierwelt dieses Naturschutzgebietes machen es zu einem verlockenden Ort für Wanderungen, Wassersport und Skifahren im Zare Lazarevski Resort.

Galicnik Svabda, das berühmte Hochzeitsfest des Dorfes Galicnik, findet jedes Jahr im Juli statt. Paare wetteifern um die besondere Ehre der Ehe im traditionellen Galichka-Stil. Der teskoto Tanz ist ein Schlüsselelement der Feierlichkeiten: Männer in traditioneller Kleidung schließen Hände und steigen und fallen zum majestätischen Klang von Trommeln und Hörnern. Der Tanz hat einen ernsten Ton, der das historische Leid der Bevölkerung symbolisiert. Dies ist eine wunderbare Gelegenheit, Prozessionen von Männern und Frauen in makedonischer Kleidung zu sehen.

Ohrid
Drei Stunden südlich von Skopje ist die Stadt Ohrid die am meisten geschätzte mazedonische Stadt und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadt liegt am Rande des Ohridsees, der vier Millionen Jahre alt ist und einer der ältesten Seen der Welt ist. Seine Gewässer sollen zu den klarsten und reinsten in Europa gehören. Eine Fahrt mit einem Bootstaxi bietet eine ruhige Aussicht auf Ohrid und Albanien über das Wasser.

Ohrid selbst hat den Charakter einer Küstenstadt mit Fahrgeschäften, Restaurants und Wassersport. Aber es ist auch voller Geschichte und beherbergt das National Museum. Das Museum beherbergt Antiquitäten und archäologische Schätze von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart. Das römische Amphitheater, das manchmal als stimmungsvoller Konzertsaal genutzt wird, ist auf dem Weg nach Fort Samul einen Besuch wert und bietet spektakuläre Ausblicke auf die Stadt.

Ohrid soll von 365 Kirchen umgeben sein - eine für jeden Tag des Jahres. Steile Anstiege an den Berghängen führen Sie zu Klöstern und Kirchen wie dem Sveti Jovan aus dem 15. Jahrhundert.Wenn das nicht Ihre Tasse Tee ist, gibt es immer die lebhafte Party-Szene der Stadt: Kaneo Beach hat eine Luft der Côte d'Azur mit seiner glamourösen Bikini-bekleideten Menge.

Es gibt viele Unterkünfte in der Stadt und rund um den See von Campingplätzen zu modernen Hotels. Viele Besucher entscheiden sich für einen Aufenthalt in einem der zahlreichen Apartments, die einfach zu finden sind, wenn Sie mit einem Koffer oder Rucksack ankommen, da Sie wahrscheinlich auf der Straße mit einem Angebot an günstigen Unterkünften angesprochen werden. Lakeside Camping im Sommer bietet die Chance für Sterne in klaren Nächten.

Das Leben ist zurückhaltend und die Bewohner sind immer glücklich, sich mit Besuchern über Themen wie die Politik und Geschichte Mazedoniens zu beschäftigen. Es könnte sein, dass Sie sich über die kontroverse Debatte um den Namen des Landes unterhalten - Griechenland, Albanien und Bulgarien. Alle Interessengruppen beanspruchen den Namen "Mazedonien", da das heutige Land nur ein Teil des geografischen und historischen Makedoniens war. International wird es als "ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien" (FYROM) bezeichnet.

Bitola
Bitola ist eine historische Stadt mit einem gediegenen Ambiente am Fuße des Berges Baba. Es war zuvor das administrative und wirtschaftliche Zentrum von Mazedonien. Seine politische Bedeutung gab ihm in osmanischer Zeit den Namen "Stadt der Konsuln", was die vielen Konsulate widerspiegelt, die sich dort einst befanden.

Architektonische Highlights sind der berühmte Uhrenturm sowie zahlreiche Moscheen und Kirchen. Das nahe gelegene Pelister Skigebiet ist ein weiterer großer Anziehungspunkt im Winter.



'