'Mbalax und Boomboxen: Suche nach einer senegalesischen Melodie in Dakar'

Auf den Spuren musikalischer Entdeckungen sucht Darren Loucaides in der senegalesischen Hauptstadt Dakar den weniger befahrenen Weg und lernt dabei eine wertvolle Lektion.

Als mich ein Taxi mit einer kaputten Windschutzscheibe vom Flughafen Dakar in die Luft jagt, merke ich, dass meine High-School-Französisch nicht mehr zu retten ist. Dann guckt etwas durch die Spinnweben: "Les discotèques - très bon!

So sagt der bis jetzt unverständliche Fahrer, als wir einen Streifen neonbeleuchteter Nachtlokale hinunterstürzen. Angesichts des traditionellen Kaftan und der Kappe, die er trägt, ist seine Begeisterung für Clubbing ein Curveball. Das wird mir zeigen, dass ich kleine Annahmen gemacht habe. Abgesehen davon, das ist Senegal - nichts ist klar.

Wenn ich mich am nächsten Tag auf den Weg mache, scheint der Ruf des Landes in der Musik sehr gut zu sein. In der Nähe von Oukam, wo ich wohne, reparieren Männer Autos und beladen Esel, während unzählige Boomboxen explodieren mbalax in die Straße. Dieses unverwechselbare senegalesische Popgenre hat mindestens einen Global Star in Youssou N'dour hervorgebracht, dessen 1994-Hit mit Neneh Cherry "7 Seconds" in Europa massiv war. Obwohl mbalax klassische westafrikanische Melodien mit zeitgenössischen westlichen Techniken verbindet, klingt es für mich zutiefst senegalesisch.

Als ich mich dem riesigen afrikanischen Renaissance-Monument näherte, hörte ich den Boom einer traditionelleren Tanzmusik. Zu Füßen dieser 50 m hohen Bronzestatue, die auf einem Hügel mit herrlichem Blick auf die Stadt und das Meer steht, finden auf einer Freilichtbühne regelmäßig Konzerte und Musikfestivals statt. Heute wird die Musik gedolmetscht und eine Truppe von Mädchen auf der Bühne üben ihre Bewegungen zu den aufwendigen Tanzrhythmen.

Später, am Strand von Mamelles, verlassen die Jungs, die neben der Flut spielen, ihr Spiel, um sich mit einem lokalen Djembe-Spieler zu treffen. Die Menge bewegt sich bald zu dem hektischen Beat, als das Tageslicht versagt. Da ich die einzige bin Toubab (Westler) herum, alle bestehen darauf, dass ich mitmache. Ich würde sagen, dass ich mich gut ausgedrückt habe, aber das Journalist's Creed verbietet mir, eine Unwahrheit zu erzählen.

Angesichts der Tatsache, dass Dakar Musik lebt und atmet, sollte es einfach sein, das Herz seiner Musikszene zu finden.

Zurück in meinem Hotel frage ich, ob es heute Abend Gigs in der Stadt gibt. "Immer!" Antwortet der freundliche Empfangschef. Sie schlägt nur 4 U. vor. Ich habe über diesen Ort in mehr als einem Reiseführer gelesen, ein "unumgänglicher Veranstaltungsort für Touristen und Einheimische", aber der Name macht mich verrückt. Nur 4 U scheint zu sehr auf dem Weg zu liegen, der meinem Geschmack entspricht.

Ein anderer Ort, über den ich gelesen habe, ist Thiossane, der bekannt ist, aber weniger touristisch aussieht. Es ist berühmt für seine Live-Mbalax-Nächte, besonders an Samstagen, wenn Besitzer Youssou Ndour regelmäßig auftreten soll. Rate mal, welcher Tag es ist.

Ich flagge ein Taxi. Der Fahrer kann meine wiederholte Aussprache von "Thiossane" nicht verstehen, aber zum Glück habe ich den Namen und die Adresse auf einen Zettel geschrieben. Er blinzelt lange darauf, bis ich mich schließlich dazu entschließe, ein anderes Taxi auszuprobieren. Obwohl der zweite Fahrer ähnlich verwirrt aussieht, wenn er die Tür öffnet, um zu gehen, besteht er darauf, dass er weiß, wohin er geht.

Arabischer Gesang erhebt sich von der Stereoanlage. Ich mache mir allerdings Sorgen wegen des heftigen Rasselns des Autos, um es sehr zu beachten. Um die Gänge wechseln zu können, muss der Fahrer den Steuerknüppel auf eine merkwürdige Art und Weise ruckartig bewegen, als ob er versucht, eine Toilette freizugeben. Als er die Schnellstraße abrupt überquert, um auf der anderen Seite eine Abbiegung zu erreichen, danke ich dem Himmel, dass der Bordstein das einzige ist, was wir treffen.

Sie sind zwar großartig, um die neuesten Musikhits Senegals zu hören, aber die Taxifahrer von Dakar machen das Navigieren durch die Stadt nicht einfach.

Nachdem wir zweimal angehalten haben, um nach dem Weg zu fragen, kommen wir außerhalb von Thiossane an. Es ist tot. Später erfuhr ich, dass der Veranstaltungsort für eine Weile geschlossen war.

Nicht leicht geschlagen, suche ich AgenDakar (agendakar.com), die eine vollständige Liste der täglichen Ereignisse hat, die mich zum Grand National Theatre führt. Dieser extravagante Veranstaltungsort wurde 2011 von einem chinesischen Unternehmen errichtet (das noch extravagantere Museum of Black Civilization wird nebenan von der Shanghai Construction Group errichtet). Als ich ankomme, sind mehrere Botschafter und senegalesische Eliten in der Menge, während gut die Hälfte der Zuschauer Spanier sind. Das ist, weil die heutige Aufführung Malis Toumani Diabeté neben der Flamenco-Band Ketama zeigt.

Das Gemeinschaftsprojekt, das auf die 1980er Jahre zurückgeht und zwei Alben unter dem Titel Songhai hervorbringt, ist in Spanien berühmt. Volle Enthüllung: Dies ist das erste Mal, dass ich Flamenco gesehen habe, obwohl ich in Spanien lebe. Spanische spanische Gitarren zu hören, die Diabetés spiralförmige Kora-Melodien bekämpfen, erweist sich als eine ganz besondere Art, meine Kirsche zu brechen.

Trotzdem bin ich scharf auf etwas, das nachher noch bodenständiger ist. Wenn ich AgenDakar noch einmal besuche, lande ich im Olympique Club, um "Live-Musik und Abendessen" zu genießen - ein typisches Setup hier. Die Musik stammt von Daba, einem lokalen Singer-Songwriter, der westafrikanische Musik mit Jazz und Roots-Reggae mit großer Wirkung verbindet (soundcloud.com/daba-makourejah). So habe ich es gehört.

Als ich ankomme, spielen westliche Clubhymnen. Nachdem er den Barmann nach Daba gefragt hat, erzählt er mir, dass das Konzert abgesagt wurde. Enttäuscht frage ich ihn, wo ich heute Abend Live-Musik sehen kann.Er sagt nur 4 U. "Irgendwo anders?" Flehte ich. Er zuckt mit den Schultern.

Die Wahrheit ist, dass Dakars Musikszene zumindest für einen Besucher mit begrenztem Französisch nicht so einfach zu verstehen ist. AgenDakar ist nützlich (Stornierungen ungeachtet), aber es gibt keinen Ersatz, jemanden aus der Stadt zu kennen.

Die Rezeptionistin schlägt vor, ich spreche mit ihrer Freundin Big, die in der lokalen Band Sous L'Arbe Acoustik (souslarbreacoustik.com) spielt.

"Dakar ist großartig für Musik", versichert Big mir gegenüber Jus de BissapEis-Hibiskus-Tee) im Französischen Institut. Das Bar-Restaurant ist mit farbenfrohen Fliesen und hübschen senegalesischen Stoffen und Pflanzen dekoriert und bietet einen ruhigen Rückzugsort vom Chaos der Stadt. Es beherbergt auch Live-Bands.

"Wir haben diese Leidenschaft für Musik", sagt Big. "Musik und Rhythmus sind in uns seit wir Kinder sind. Es ist Teil der Gemeinschaft und das Zentrum aller Feiern, wie Hochzeiten, Taufen. Singen und Tanzen gehören zu unserem täglichen Leben. "

Nachdem er am Rande erwähnt hat, dass er der Enkel des ersten Präsidenten Senegals Léopold Sédar Senghor (!) Ist, empfiehlt Big, dass ich La Calebasse an der Route de la Corniche besuche, genau an dem Streifen, den ich auf dem Weg vom Flughafen passiert habe. Er schlägt auch Les Petits Pierres in Oukam vor (lespetitespierres.wordpress.com) - und Just 4 U.

Ein neuerer Ort, den er erwähnt, ist Bazoff, eine trendige Lounge-Bar in der Innenstadt, die ein Restaurant und eine Bühne auf der Rückseite hat. Dort finde ich den gutaussehenden Birahim Wone. Er ist einer der talentiertesten Gitarristen, die ich je gehört habe. Der einzige Nachteil ist, dass er hauptsächlich westliche Covers spielt, nicht senegalesische Musik.

Ich versuche zu entscheiden, ob das wichtig ist, wenn eine Spanierin sich vorstellt; Irgendwie hat sie mich am Abend zuvor im Grand National Theater erkannt. Die Songhai-Musiker wohnen in ihrem Hotel, Casa Mara, und die namensgebende Mara sagt, dass sie mich ihnen vorstellen wird.

Kurz darauf kommt Toumani Diabeté herein. Ich habe den legendären Kora-Spieler geliebt, seit er ihn vor einem halben Jahr mit Damon Albarn im Barbican gespielt hat. Aber jetzt, nur einen Steinwurf von ihm entfernt, finde ich mich merkwürdig zungengebunden.

Was Mara betrifft, ist sie unmissverständlich darüber, wo sie in Dakar für Live-Musik hingehen soll - sie besteht darauf, dass ich den Ort besuche, an dem ich seit Tagen nicht mehr bin. Und in meiner letzten Nacht in Dakar sage ich dem Taxifahrer, dass er mich zu 4 U bringen soll. Zumindest gibt es keine Schwierigkeiten, ihn auszusprechen.

Der Veranstaltungsort im Freien hat einen baufälligen Charme, über dem eine Plane hängt und eine Bühne mit Metallpylonen. Und das Abendessen von Yassa (Hühnchen in einer reichen Sauce aus Zwiebeln und Gewürzen) ist ein hervorragender Auftakt zur Musik.

Ich habe immer gesagt, dass ich Reggae hasse, aber die leidenschaftliche Vorführung des Opening Acts lässt mich meine Überzeugungen in Frage stellen. Die größtenteils senegalesische Masse verwechselt eine andere Annahme. Nur 4 U ist eindeutig nicht nur ein Touristenzentrum.

Dann treffe ich für den Hauptact musikalisches Gold. Die senegalesische Legende Cheikh Lo tritt hinter einer sechsköpfigen Band auf und fängt an, Schlagzeug in einem Stil zu spielen, der gleichzeitig instinktiv, meisterhaft und mühelos ist. Wenn er singt, zwischen spielerischem Lil und kiesigem Gesang, ist der ganze Raum gebannt.

Auf halbem Weg durch die Show tritt der Polymath von der Bühne, um einen Mann in einem weißen Anzug und Hut zu begrüßen, der vorne zuschaut. Mit einem Ruck erkenne ich, dass dies Cheikh Lo's alter Freund und Kollaborateur Youssou Ndour ist. Dakar hat mir eine wertvolle Lektion erteilt. Manchmal ist der Weg aus gutem Grund gut beschritten.

Senegal Taxi-Auto-Playlist

Wuyuma - Viviane Chidid
Yamale - Abdou Guité Seck
Jeleeti - Souleymane Faye
Senegalrekk - Youssou N'dour
Degg Gui - Cheikh Lo
Malaw - Pape Diouf
Papa - Adiouza

Höre dem zu vollständige Playlist hier.

Weiterlesen: Top fünf afrikanische Musikfestivals



'