'Michelin vernarbt: Essen im schlechtesten Restaurant von San Sebastián'

In einer Stadt, die für ihr kulinarisches Prestige bekannt ist, geht Jack Palfrey in das am schlechtesten bewertete Restaurant von San Sebastián, um zu testen, wie weit die gastronomische Ader der Stadt wirklich reicht.

Der zornig aussehende, kahl werdende Mann findet nur wenig Konsolidierung von der Zigarette, an der er lutscht.

Hallo"Ich sage verlegen," servieren Sie Essen? "

Er wirft einen Blick auf, der andeutet, dass meine Anwesenheit ihn allein beleidigt.

"Essen?", Wiederhole ich leise, stach mit einer fiktiven Gabel auf fiktive Kost und stecke sie mir in den Mund.

Er runzelt die Stirn, klickt sich auf die Zunge und dreht seine Zigarettenkippe weg, bevor er schweigend in sein Restaurant geht.

San Sebastián, an der Nordküste Spaniens gelegen, ist der kulinarische Fixpunkt des Baskenlands. Hier befindet sich eines der höchsten Pro-Kopf-Verhältnisse auf dem Planeten, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Leider bin ich nicht in der Stadt, um über Teller mit warmen Austern in Ibérico-Schweinebacke oder Wachs lyrische lyrical über kurz gebratene Garnelen in Vanillekompott getränkt zu schwärmen.

Im Gegenteil, für die am wenigsten mit Spannung erwartete Aufgabe meiner journalistischen Karriere bin ich hier, um im schlechtesten Restaurant der Stadt zu speisen.

Von den 113 Bewertungen des Restaurants auf einer beliebten Peer-Review-Website fallen 100 davon in die unterste Kategorie: "schrecklich".

Bewertungen beinhalten rachsüchtige Ramblings wie:

Die Einstellung des Personals war Mist, Essen war dem Personal gleich, die Preise waren zu schmerzhaft, um darüber zu reden, ohne zu reißen. Geh raus, bleib draußen, finde Leute, die du hasst, und schick sie hierher.

Und persönliche Bemerkungen wie:

Wahrscheinlich das schlechteste Essen, das ich dieses Jahr hatte.

Wie Sie sich vorstellen können, werden Schauer der Erregung durch meinen Körper geschleudert, während ich über einen Winterabend nachdenke, in dem Essen ausgeschenkt wird, das eloquent als "schrecklich und überteuert" beschrieben wird.

Ich folge dem kahl werdenden Mann in das Innere des Einzimmer-Restaurants im Herzen der Altstadt von San Sebastián, einem Abschnitt mit engen, kreuz und quer verlaufenden Gassen, der das Epizentrum der kulinarischen Kluft der Stadt bildet.

Er nimmt eine Verteidigungshaltung hinter der kleinen Bar ein und nickt zu den großen, staubigen Keramikplatten auf dem Tresen.

Der Grundstein des kulinarischen Erbes von San Sebastián und in gewissem Maße seines Nachtlebens ist das Pintxos; eine kleine Tapas-Schale, die hauptsächlich aus Fisch oder Fleisch bestand, die auf eine kleine Kruste aus Brot krallte. Pintxos sind so konzipiert, dass sie mit einer Hand gegessen werden können und die anderen frei lassen, um ein Bier oder ein Glas Wein zu trinken (natürlich eine große Priorität).

Als die Sonne hinter der Stirn des Monte Igeldo zusammenbricht, trotten rotgesichtige Einheimische von einer winzigen Taverne zur nächsten und schlabbern und glucksen, während sie gehen.

Meine Speisewahl scheint jedoch ein Weg von der Abnutzung zu sein Pintxos Weg.

Ich deute auf einen Teller mit ziemlich harmlos aussehenden Sardellen.

"Sind das gut?" Frage ich.

Der kahl werdende Mann zuckt mit den Schultern und nickt.

Trotz solchem ​​Enthusiasmus bin ich nicht ganz überzeugt, aber nimm ein Sortiment von Pintxos und bestelle ein halbes Bier. Unkonventionell werde ich gebeten, im Voraus zu bezahlen, vermutlich weil der Mann mit dem Glatze weiß, dass sich die Kunden wahrscheinlich danach weigern würden.

Ich schlüpfe schüchtern zu einem der 20 metallischen Tische vor dem Restaurant. Peinlicherweise ist kein einziger anderer Tisch in Benutzung.

Meine bescheidene Mahlzeit kollidiert mit der atemberaubenden Umgebung. Die Tische des Restaurants sprießen auf einen großen Platz hinaus; eine ehemalige Stierkampfarena, wo Bestien und Matadore für ausverkaufte Massen tanzten.

Meine eigene gefährliche Tätigkeit nehmend, nehme ich eine Scheibe Brot mit einem dünnen Streifen Parmaschinken und einem Stück Grünkäse auf.

Aus den Augenwinkeln bemerke ich den Mann mit dem Glatze, der um meinen Tisch herum schwebt, vermutlich neugierig, was passieren wird, wenn jemand sein Essen endlich einnimmt.

Ich nehme meinen ersten Bissen. Es schmeckt wie Penner.

Ich sitze 15 Minuten lang, trinke langsam mein Bier und überlege, ob journalistische Intrigen es erfordern, dass ich einen Bissen aus dem Brot beiße, der einen unappetitlichen grünen Schaum trägt, gekrönt von einer traurig aussehenden Sardelle.

Wenn die Frage hier ist: Sind alle Köche in San Sebastián außergewöhnlich talentiert? Die Antwort auf diese Beweise ist nein. Aber die kulinarischen Referenzen der Stadt sind offensichtlich und weit verbreitet, und während Sie sich schwer tun, dies falsch zu machen, ist der Schlüssel, es richtig zu machen.

Fünf der Besten Pintxos Bars in San Sebastián

Mit ungefähr 150 Pintxos Bars in San Sebastián, hungrige Besucher haben die Qual der Wahl. Hier sind fünf unserer Favoriten Pintxos Bars für den Einstieg. Typischerweise werden kalte Gerichte an der Bar ausgegeben, während zusätzliche warme Gerichte in der Regel in der Küche erhältlich sind.

5. Mesón Portaletas

Mesón Portaletas ist zwar nicht der am meisten gefeierte, aber in seiner Vielfalt erfolgreich und bietet alles, von gebratenen Tintenfischen bis hin zu geschmortem Schweinefleisch. Die Bar befindet sich in der Nähe des Hafens und bietet auch ein hauseigenes Restaurant für diejenigen, die ein richtiges Futter benötigen. Probieren Sie ein Glas Pracht Chacolí oder ein Pint Apfelwein, der traditionell noch in das Glas gespritzt wird.

Puerto Kalea 21

4. La Cuchara de San Telmo

Ein lokaler Favorit, die Lage von La Cuchara de San Telmo, ein wenig abseits der ausgetretenen Pfade, hat seine Notwendigkeit zur Gentrifizierung minimiert, um den Tourismus zu beruhigen.Das authentische Ambiente wird durch die Größe der Bar unterstützt; Es ist winzig, und obwohl die meisten Abende sehr belebt sind, lohnt es sich, die Kalbsbacken und Foie Gras zu probieren.

Calle del Treinta und Uno de Agosto 28

3. La Viña

In der Regel Pintxos In den Bars dreht sich alles um Fisch und Fleisch, aber La Viña, mitten in der Altstadt, bricht mit seinem berühmten Käsekuchen die Form. Rund 50 dieser leichten und flauschigen Wüsten werden jeden Tag gebacken und verkauft. Es ist der perfekte Snack nach dem Abendessen oder alternativ eine üppige Seite zu einem Espresso am Morgen.

Calle del Trinta und Uno de Agosto 3

2. Bar Zeruko

Ein zeitgenössischer Blick auf die Demütigen Pintxos Bar, Zeruko ist berühmt für seine kreativen und innovativen Gerichte, die einer Form der Molekularküche ähneln. Alle Angebote hier sind frisch, einige werden sogar auf einem Gerät im Hibachi-Stil am Tisch zubereitet. Probieren Sie die Krabbe oder den Seeigel.

Arrandegi Kalea 10

1. Bar Txepetxa

Besucher schwärmen von den Fischen Pintxos Die Sardellen, die mit einer Auswahl an köstlichen Saucen geschmiert werden, sorgen für Schlagzeilen, die heißen Dorschkeile sind ebenfalls fantastisch. Die Wände der Bar sind mit glühenden Kritiken aus internationalen Zeitungen, sowie Bilder von berühmten Gönner geschmückt, darunter ein großer Snap von einem strahlenden Sir Ian McKellen.

Calle Pescadería 5



'