'Meine Reisen: Alastair Stewart'

Der vielgereiste Nachrichtenredakteur von ITV, Alastair Stewart, ist immer bestrebt, den perfekten Urlaubs-Schnappschuss festzuhalten. Er erzählt uns von seiner Liebe zu Venedig, seinen Träumen vom windigen Schottland und seinem Hotel-Albtraum in Bermuda.

Auf welche drei Luxusgüter könntest du nicht verzichten?

Ich kann nicht ohne meinen Laptop gehen, weil ich ein Sklave dessen bin, was ich für mein Leben tue, aber ich benutze es auch als Tagebuch und für meine Kontakte. Ich würde auch meine Kamera brauchen - ich habe eine sehr schöne Kamera mit einem schönen Satz von Objektiven und ich langweile für England in der Fotografie. Der andere Gegenstand ist Joni Mitchells Blau Album, weil ich es praktisch jedes Mal gehört habe, wenn ich auf einem Langstreckenflug war - es geht um ihre Reise zurück nach Kanada.

Also, auf welches Foto bist du am meisten stolz?

Wahrscheinlich ein Foto meiner zwei jüngeren Kinder, die etwas auf ihren Pferden gewonnen haben. Ich habe viele Fotos vom ersten Golfkrieg und einige von mir, die mit Leuten wie [Margaret] Thatcher oder [Michail] Gorbatschow sprechen, aber sie sind keine visuell großartigen Fotos. Ich habe auch Fotos von Sonnenuntergängen in Oman, auf die ich als Kunstwerke stolz bin. Fotografien sind am besten durch Assoziation, als Aide-Memoire.

Sind die Sonnenuntergänge in Oman das Beste, was Sie gesehen haben?

Ja. Es gibt etwas spektakulär Schönes über Oman. Es hat die kargste und öde Wüste mit Sand, leicht routiniertem Eisenstein und brutalem Gestein. Das macht außergewöhnliche Dinge ans Licht.

Würdest du dich eher als Strandgott, Stadtbewohner oder Abenteurer beschreiben?

Ich würde mich selbst als gelehrten Strandarbeiter bezeichnen. Ich muss nicht erforschen gehen. Wenn ich 10 Tage weggehe und keine Zeit habe, wenn ich absolut nichts tue, dann bin ich verärgert, weil die Intensität meiner Arbeit enorm ist. Das Gelehrte ist, dass ich gerne ein anständiges Buch mit mir habe.

Beschreibe deinen liebsten Familienurlaub als Kind

Ich erinnere mich, dass ich nach Torquay gegangen bin. Ich kann nicht älter als vier Jahre sein. Ich erinnere mich an den weiten flachen Strand mit Felsen auf beiden Seiten und einer schönen Klippe. Mein Vater wusch meine Badehose aus, die ein Bild von einem Hai auf der Vorderseite hatte, und er verlor sie. Also stand ich nur mit einem Handtuch am Torquay Beach. Es blieb mir aus den besten Gründen in Erinnerung. mit meiner Familie an einem schönen Strand zu sein, total glücklich - und du kannst immer wieder ein Badehemd bekommen!

Was sind die ersten drei Orte, an denen du warst?

Ich liebe die Geschichte und das Nebeneinander von Ost und West in Venedig. Dann gibt es alle Geschäfte, die meine Frau mag, die Kanäle und der Dogenpalast, der eine schöne Kunstsammlung hat.

Washington, DC ist ein Zentrum der wirtschaftlichen, politischen und globalen Macht, und seine öffentlichen Gebäude sind fabelhaft. Über den Potomac River gelangt man nach Alexandria, das ein bisschen wie die Home Counties Englands und Teile von Virginia ist, wo ein Großteil des amerikanischen Bürgerkrieges ausgetragen wurde.

Edinburgh ist die schönste schizophrene Stadt der Welt, denn es gibt die mittelalterliche Altstadt am Fuße der Burg, aber auch die Neustadt, die so schön ist wie Bath oder eine georgianische Stadt in England. Hinzu kommen tolle Geschäfte, ein großartiges Nachtleben, fabelhafte Restaurants und eine wunderschöne Landschaft, nur 20 oder 30 Minuten entfernt.

Was war dein bestes Abenteuer abseits der ausgetretenen Pfade?

Ein Ausflug zu einer kleinen Insel namens Little Tobago, neben Tobago. Trinidad und Tobago ist ein schöner Ort. Wir waren im Turtle Beach Hotel in Tobago, das eine reiche Tradition der Natur und der Umwelt hatte, die ich liebte. Einer meiner Söhne und ich beschlossen, um 4 Uhr morgens geweckt zu werden, um zu sehen, wie eine Schildkröte ihre Eier legte, aber wir machten auch eine Bootsfahrt nach Little Tobago, wo wir einen langen Marsch auf eine Klippe machten. An der Spitze sahen wir nach unten und sahen Hunderte von Piratenvögeln in ihrer natürlichen Umgebung tauchen.

Was war deine schlimmste Urlaubserfahrung?

Bermuda ist eine wunderbare Insel voller fantastischer Menschen, eine gute Auswahl an Hotels und zwei Hauptgemeinden. Aber eine Hotelbroschüre mit fabelhaften Bildern könnte aus der Presse gekommen sein oder vielleicht zwei Jahre alt sein. Wir gingen zu einem, der eine komplette falsche Darstellung war. Wenn Sie viel Geld für einen Urlaub ausgeben, müssen Sie mit Personen sprechen, denen Sie vertrauen, wie Freunden oder Experten, und Bewertungen lesen. Sobald du da bist, kannst du nichts dagegen tun. Sie verbringen die nächsten Wochen damit, an alles zu denken, was Sie tun können, um das Hotel zu meiden.

Was ist das beste Hotel, in dem Sie schon waren?

Cipriani in Venedig. Es ist eines der wenigen Hotels - und ich war schon in Hunderten - das kann ich nicht bemängeln. Meine Frau und ich waren für ein langes Wochenende und wir hatten Restaurants in Venedig recherchiert. Aber nach dem Abendessen in der ersten Nacht in Cipriani sagte sie, es gäbe so viele Gerichte auf der Speisekarte, dass sie versuchen wollte, dass wir dort jede Nacht essen sollten. Außerdem war das Boot, das uns abholte, kein altes Flusstaxi, sondern ein Riva-Schnellboot; Das Zimmer, der Service und die Gärten waren auch fabelhaft. Ich würde morgen wiederkommen.

An welchen Ort willst du gehen?

Alaska. Ich lebte in Amerika, als ich 15 war, als mein Vater dort bei der Royal Air Force stationiert war. Er brachte uns nach New England, Mexiko, Florida, Kalifornien und nach Kanada; aber wir sind nicht nach Alaska gegangen. Ich war vor ein paar Jahren mit ITN auf Island und ich fand es fabelhaft.Aber jemand sagte: "Wenn du denkst, dass das fabelhaft ist, solltest du Alaska sehen".

Wenn du irgendwo anders auf der Welt leben könntest, wo wäre es?

Hawick, in den Scottish Borders. Es ist nicht sonnig oder exotisch, aber es ist mein Lieblingsteil des Vereinigten Königreichs. Es hat dieses kleine Stückchen Schottland, das mich neugierig auf kalte Tage, windige Strände und weite, offene Räume bringt. Ich hätte gerne einen schön konstruierten Croft mit den kompletten Werken von George Orwell und den Rolling Stones.

Was ist dein Lieblingstransportmittel?

Erstklassige British Airways.

Was ist der nützlichste Satz, den du in einer Fremdsprache gelernt hast?

Si tu veux (wenn du willst). Ich bin nicht so gut mit Fremdsprachen, aber die Franzosen bleiben die besten Caterer auf der Welt. Frankreich tut es mit einer gewissen Ausstrahlung, von der ich glaube, dass das niemand anders kann. Wenn Sie eine komplizierte Speisekarte durchgehen und der Kellner ein Gericht vorschlägt, würde ich antworten si tu veux. Das ist mein kleines Zeichen der Resignation.