'Meine Reisen: Sebastian Coe'

Die Jazzszene des YMCA, Melbourne und Chicago bekommt von Sebastian Coe die volle Punktzahl. Der zweifache Olympiasieger und Vorsitzende des Londoner Organisationskomitees für die Olympischen Spiele 2012 erzählt Nick McGrath von seinen Vorlieben und Abneigungen.

"Als internationaler Athlet - und später durch meine Arbeit mit dem Britischen Olympischen Komitee - hatte ich das Glück, durch die ganze Welt zu reisen, einige wundervolle Länder zu besuchen und Zeit in vielen faszinierenden Städten zu verbringen. Und im Gegensatz zu manchen Athleten bin ich nicht einer, der vor einem Rennen in meinem Hotelzimmer bleibt. Einige Athleten verlassen das olympische Dorf nicht gerne, aber ich habe das nie wirklich gemocht. Ich habe es immer vorgezogen, ein paar Tage im Voraus zu kommen, um mich zu akklimatisieren und mich an irgendwelche Änderungen zu gewöhnen, die notwendig waren. Manchmal machst du das über einen Zeitraum von ein paar Wochen. Im Vorfeld der Olympischen Spiele von Los Angeles 1984 war ich fast vier Wochen lang in Chicago, um mich an einen sechsstündigen Zeitunterschied zu gewöhnen. Ich bin dann zwei Wochen vor den Spielen nach LA gezogen, um mich an die letzten zwei Stunden zu gewöhnen, und ich war immer fest davon überzeugt, dass man, wenn man sechs oder sieben Wochen im Ausland ist, nicht einfach hineinsitzen kann ein Hotelzimmer oder bleiben Sie innerhalb der Grenzen des Dorfes. Du willst raus.

Chicago klingt

Folglich ist Chicago zu einer meiner Lieblingsstädte geworden, weil ich mich dort auf die Spiele von 1984 vorbereitet habe, und ich bin seitdem viele, viele Male zurück. Ich komme regelmäßig zurück, um Freunde zu sehen, die ich während dieser Zeit gemacht habe, und als Jazz-Fan ist Chicago ein Traum. Ich höre mehrmals in der Woche zu Hause Jazz in Großbritannien, also gibt mir eine Reise nach Chicago meinen amerikanischen Jazz-Fix.

Handgepäck Erinnerungen

Mein Handgepäck hat sich im Laufe der Jahre verändert, aber wenn ich an Wettkämpfen teilnehme, würde ich nie ohne meine Laufstechen reisen, weil du alles, was du willst, in den Laderaum eines Flugzeugs legst und wenn es nicht herauskommt, kannst du es immer wiederholen; Aber du kannst nicht in ein paar Tagen ein paar bequeme und gebrochene Rennschuhe replizieren, die genau im richtigen Stadium ihres Lebens sind, damit sie genau das tun, was sie brauchen. Der Gedanke, diese zu verlieren, trägt nicht zum Nachdenken. Mit der Zunahme der Sicherheit auf Flughäfen in diesen Tagen denke ich, dass Athleten die Spikes von den Trainern entfernen müssen, bevor sie sie an Bord nehmen.

Aussie Regeln

Ein anderes Lieblingsziel von mir ist Australien, wo ich Geschäftsinteressen sowie viele Freunde und glückliche Erinnerungen habe. Ich liebe Melbourne besonders, da es eine große kosmopolitische Stadt ist, wahrscheinlich nicht so weltoffen wie Sydney, aber ich bevorzuge es. Es ist eine leichtere Stadt als Sydney und einige der Küstengebiete von Melbourne an der New South Wales Küste sind spektakulär.

Mag nicht ...

Wie die meisten Menschen mache ich gerne eine Mischung aus Dingen, wenn ich auf Reisen bin. Ich nehme gerne ein paar Tage Zeit, um mich zu akklimatisieren, aber dann setzt sich meine natürliche Begeisterung und Neugier durch und ich besuche die Stadt und die Galerien. Ich bin nicht wirklich einer für das Liegen am Strand, aber ich habe gesagt, dass ich es nie wirklich versucht habe.

Zimmer mit Aussicht ...
Wenn ich privat im Urlaub bin, bevorzuge ich es tatsächlich, in kleinen, persönlicheren Hotels und manchmal sogar YMCAs zu bleiben, aber beruflich war ich sehr glücklich, einige unglaubliche Hotels über die Jahrzehnte erlebt zu haben. Ich mag das Beau Rivage in Lausanne, das wunderbar großartig und opulent ist und einen fantastischen Blick über die Alpen hat. Das Fullerton in Singapur ist fabelhaft. Es liegt im Herzen der Stadt an der Mündung des Singapore River und es hat eine große Begeisterung darüber und ich liebe die vielseitige Atmosphäre von Singapur.

Züge, nicht Flugzeuge oder Autos
Wenn ich zwischen diesen drei Verkehrsmitteln wählen müsste, wüsste ich, dass ich Züge sehr mag. Ich bin kein großer Liebhaber des Fahrens, und ich liebe gute Züge, wo Sie ein schönes Restaurantauto und die Fähigkeit haben, sich zu entspannen und vielleicht zu arbeiten, wenn Sie brauchen. Ich hatte nicht das Vergnügen, eine der großartigsten Zugreisen der Welt zu genießen, wie den Orient Express oder South Africa's Blue Train, aber ich würde es lieben. Ich lebte in Italien und fuhr mit einem wunderbaren Zug, der von Bologna bis zur Ostküste fuhr und unterwegs eine unglaublich schöne Landschaft passierte.

London ruft
Ich bin zuversichtlich, dass London denkwürdige olympische Spiele liefern kann; eine, die ein echtes, bleibendes Vermächtnis für die Stadt hinterlässt und ich glaube wirklich, dass London die lebhafteste, aufregendste und kulturell vielfältigste Stadt der Welt ist und eine Leidenschaft für den Sport, die nirgendwo anders auf der Welt zu finden ist . Bei den Spielen in Athen beobachteten 20.000 britische Fans den olympischen Sport. Vor den Spielen in Peking, als die olympische Fackel durch London kam, waren eine Million Menschen auf der Straße. Ich glaube nicht, dass irgendeine andere Stadt diesen Zahlen nahe kommt. London wird ein unglaublicher Ort für den nächsten Sommer sein und ich bin mir sicher, dass ich die Reise-Lektionen, die ich über die Jahre gelernt habe, in meinem Kopf behalten muss; "Reisen macht Spaß, ist aber manchmal eine Herausforderung und es lohnt sich immer geduldig zu sein."



'