'Meine Reisen ... .Victoria Pendleton'

Die Olympiasiegerin Victoria Pendleton erlebt die Momente, in denen sie in Tasmanien einen Hai rang, den Fängen eines zwinkernden Pizzabesuchers in Rom entronnen und sich in Sri Lanka Seife eingekauft hat.

Sie planen, nach den Olympischen Spielen in Rente zu gehen. Buchen Sie einen Radurlaub um zu feiern?

Ich denke ich würde es wahrscheinlich in Zukunft tun. Einfach nur chillen und ein Picknick machen und eine sanfte Fahrt unternehmen, klingt reizend.

Du bist auch verlobt. Haben Sie Ihre Hochzeitsreise schon gebucht?

Ich habe keine Ahnung. Wir haben nicht einmal entschieden, in welchem ​​Land wir heiraten, geschweige denn die Flitterwochen buchen. Ich warte nur bis nach den Olympischen Spielen auf alles. Es gibt zu viele Entscheidungen, die jetzt getroffen werden müssen.

Wo ist der natürlich schönste Ort, den Sie jemals besucht haben?

Der goldene Felsen-Tempel in Sri Lanka. Es ist dieser riesige Bergblock, wie ein wirklich seltsamer Steinbrocken, der aus dem Weltraum gefallen ist und auf dem Gipfel einen kaiserlichen Palast gebaut hat. Sie haben immer noch sehr frühe Gemälde an der Wand, die aus dem ersten Jahrhundert vor Christus stammen. Sie hatten sogar ein Schwimmbad auf der Spitze dieses Felsens, das vor langer Zeit gebaut wurde. Es war überwältigend. Und sie malten tatsächlich einen Stein wie einen Löwen an der Seite, und diese zwei massiven Krallen sind unten geschnitzt. Es ist phänomenal.

Wo würdest du 48 Stunden am Wochenende verbringen?

Es wäre ein schwerer Ruf zwischen Rom und Paris. Sie sind beide schöne Städte, aber keiner von ihnen ist mit London vergleichbar.

Wenn Sie einen Ihrer internationalen Konkurrenten dazu überreden würden, London zu besuchen, wie würden Sie die Stadt verkaufen?

London ist großartig, weil es so vielfältig ist. Sie haben die Geschichte und es gibt so viele verschiedene Bereiche in London, dass Sie immer irgendwo finden werden, die Sie anspricht. Und alle lieben alles, was mit den Royals zu tun hat, und besuchen Buckingham Palace, einschließlich mir. Wann immer ich in London bin, kann ich der Gelegenheit nicht widerstehen, die Mall hinunterzufahren.

In welche Länder würdest du immer noch gerne gehen, wo du noch nicht warst?

Ich liebe es, Wildlife-Programme zu sehen und es ist mein Traum, auf Safari in Afrika zu gehen, also ist alles, was mit Wildtieren zu tun hat, großartig für mich.

Hattest du interessante Tierbegegnungen?

Ich bin einmal in einem Helikopter in Neuseeland Wale beobachtet. Das war ziemlich speziell. Ich war bei meinem Vater und wir stiegen in diesen Helikopter und wir kreisten umher und ich dachte, 'Sicherlich, es gibt keine Chance, dass wir tatsächlich ein paar Wale sehen können', aber wir haben es getan, was ziemlich cool war. In Bezug auf andere Wildtiererlebnisse, war ich ein paar Mal tauchen, direkt südlich des Barrier Reef, was unglaublich war, als ich eine Schildkröte direkt vor meinem Gesicht schwimmen sah. Tolle.

Und enge Begegnungen mit furchterregenden Amphibien?

Ich habe früher einen Baby Hai gehalten, als ich in Tasmanien in den Ferien gefischt habe. Die Schwester meines Verlobten glaubte, sie hätte Seetang gefangen, aber sie hatte diesen Babyhai tatsächlich gefangen. Ich musste es ergreifen, während wir den Haken so schnell wie möglich herausholten, da es eine geschützte Spezies war. Also hatte ich diesen Hai unter meinem Arm und zum Glück hatte er keine Zähne und er war ziemlich klein, aber er war so stark. Ich rang damit, also konnte ich den Haken rausholen und legte ihn wieder ins Wasser.

Sind Sie auf Reisen abenteuerlich mit Essen?

Ich bleibe vegetarisch, wenn ich viel reise. Es ist sicherer, Vegetarier zu werden. Als ich in Peking war, brachten sie ein Tablett mit Fleisch wie ein Buffet hervor und die Tatsache, dass man aufgrund der Schnäbel und der Füße im Tablett sehen konnte, welches Tier es war, war ein kleiner Schock. Ich stellte mir vor, dass ein Hühnerfuß ziemlich knusprig sein könnte, dachte aber: "Ähm ... nicht für mich, danke."

Ich bevorzuge einfache Dinge. Als ich in Rom war, ging ich zu dieser unglaublichen Pizzeria. Es war laut und die Pizza roch so toll wie man es einatmen konnte. So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich war wirklich skeptisch, da hinein zu gehen, da der Ort einschüchternd war und der Küchenchef mich anschaute, was es umso unangenehmer machte. Aber obwohl die Pizza so gut war, bin ich nicht zum Chef gegangen, um ihm zu gratulieren. Ich bin ziemlich schnell wieder rausgekommen.

Möchten Sie Souvenirs mit nach Hause bringen?

Als ich in Sri Lanka war, war einer meiner ersten Haltestellen in einem örtlichen Supermarkt, so dass ich ziemlich viel Sandelholzseife bekommen konnte, da es so einfach ist, dort hin zu kommen. Es kostet etwa 15 Pence pro Bar, aber es riecht toll. Meine Mutter hatte immer Sandelholzseife zu Hause in ihrem Badezimmer und es erinnert mich wirklich an sie. Ich liebe diesen Geruch wirklich, also kaufte ich jede Menge Seife. Die Person am Schalter muss gedacht haben, dass ich wirklich schmutzig war oder so. Es hat meinen Fall aber erstaunlich gerochen und es riecht immer noch gut.

Ich kaufte auch einen wunderschönen antiken Kimono, als ich in Japan war. Ich ging in diesen kleinen Laden und es waren Kimonos vom Boden bis zur Decke. Ich hätte tagelang dort bleiben können. Diese kleine Dame, die kein Wort Englisch sprach, probierte es an mir und zeigte mir, wie man es bindet und es sah so toll aus, ich nahm eins mit nach Hause.

Wo würdest du am liebsten nochmal vorbeischauen?

Ich hatte nicht viel Gelegenheit, viel Sightseeing in Peking zu machen und würde gerne mehr von China sehen. Ich würde gerne in einige der ländlicheren Provinzen gehen, aber ich hatte noch keine Chance. Ich denke, dass man warten muss, bis ich kein Radfahrer mehr bin.Ich gehe nach den Olympischen Spielen in Rente, aber alle sagen, ich werde ein Jahr halten und dann bin ich sicher wieder auf dem Motorrad, aber wir müssen abwarten.

Überall, wo du nie zurückkehren würdest?

Es gibt nichts wirklich Enttäuschendes, aber nachdem ich ein paar Mal in Russland gewesen bin, kann ich nicht glauben, wie kalt es dort ist. Minus 25 mit einem Windchill; Ich werde nie vergessen, wie sich das anfühlte. Es ist einfach überwältigend schlecht.

Victoria Pendleton ist die Botschafterin für Hovis VollkornErmutigung von Frauen, im Jahr 2012 aktiv zu bleiben.