'Mystery holidays: Sind wir wirklich so gelangweilt vom Urlaub?'

Daniel Fahey fliegt mit Mistrip, einer Firma, die den Ort und die Reiseroute bis zur letzten Minute geheim hält. Aber sind wir wirklich so gelangweilt vom Urlaub?

Ich kenne drei gute Geschichten, die an einem Flughafen beginnen: eines beinhaltet magische Pilze; eine weitere schmutzige Shorts durch Sicherheit. Dies ist der dritte.

In den hell erleuchteten, frühmorgendlichen Warteschlangen der Check-in-Schalter am Flughafen Stansted stand ich mit einer geliehenen Tüte und einem ungeöffneten A4-Umschlag ohne Kaffee.

Meine Anweisungen waren einfach: Stansted Airport, 7.30 Uhr. Kein Ziel; kein Hotel; niemand zu treffen.

Aber mit Mistrip reisen, das war die Idee. Es ist eine von einer wachsenden Anzahl von Firmen, die Ferien organisieren, aber den Ort und die Reiseroute geheim halten.

Vorsichtig riss ich den Umschlag auf ... Ich war auf dem Weg nach Porto.

Das Hotel Douro ist eine alte, ockerlastige Geschäftsimmobilie im ehemaligen Fischerviertel, entlang einer kleinen Straße von Floristen und monumentalen Maurern, die zu einem beeindruckenden Friedhof führt, wo der Maler Dominguez Alvarez begraben liegt.

Ein kurzer Abstecher vom Stadtzentrum entfernt, es war nicht in einer Gegend, die ich in Betracht gezogen hätte (weniger das Hotel, das ich gewählt hatte), aber das ist eine der Attraktionen von Mistrip - es kann Touristen über ihre typischen Reisegewohnheiten hinaus bringen.

"Heutzutage haben die Menschen keine Zeit mehr, ihren Urlaub vorzubereiten", glaubt Marina Almeida-Silva, die Gründerin von Mistrip.

Sie denkt, dass sie zu beschäftigt sind, um geeignete Ziele auszuwählen, geschweige denn Aktivitäten zu sortieren. Das klingt für mich wie ein modernes Lebensstereotyp.

"Wir machen all diese Arbeit für den Kunden und mehr. Wir bieten immer ein Mystery-Erlebnis, um die Reise zu bereichern ", fügt sie hinzu.

Die Prämisse ist einfach: Fülle einen kurzen Online-Fragebogen zu Terminen, Budgets und Interessen aus - und lass Marina und ihr Team den Rest erledigen.

Das Unternehmen bietet Ferien auf der ganzen Welt, wo "Mistrippers" vom Fallschirmspringen bis zum Schlafen in Schlössern alles machen können, indem sie lernen, eine Kuh zu melken.

Sara Dias, meine leise gesprochene Reiseleiterin, traf mich vor meinem Hotel. Es war einer jener seltenen Herbsttage, wo die Wolken vom Himmel gestohlen wurden und vorbeifahrende Autos wie beruhigende Wellen wehten.

"Was willst du sehen?", Fragte sie, als wir uns auf den Weg machten.

"Alles was du liebst, aber nicht viele Leute besuchen", schlug ich vor.

So nahmen wir Kunst auf, vor allem eine übergroße Kelle von Claes Oldenburg und eine wunderbar kitschige Johannes-der-Täufer-Skulptur von João Cutileiro, die in den mittelalterlichen Ribeira-Platz blickt. Einheimische denken, dass es aussieht, als ob er ein Akkordeon hält; Ich denke, es ähnelt Matthew Kelly in einem Hula-Kleid.

Den Nachmittag verbrachte er damit, den großen neugotischen Buchladen zu konsumieren, der Harry Potter inspirierte und in einen ehemaligen Juwelier namens Reis & Filhos (jetzt ein Kleiderladen) stocherte, um ein verstecktes Deckenfresko zu entdecken.

Wir haben Orte besucht, die ich auch nicht gesehen hätte, wie die Clérigos-Kirche. So göttlich und erholsam es auch war, ich habe wenig Interesse am Kirchlichen.

Als die Sonne in die hintere Tasche der Skyline von Vila Nova de Gaia rutschte, erreichten wir den Fluss. Barcos Rabelos Boote (traditionelle portugiesische Frachtschiffe) knicksten leise in schieferfarbenen Wellen.

Über die Brücke gingen wir durch den Keller eines stillgelegten Weinkellers zu 3+ arte, einer kreativen Genossenschaft. Drinnen war ein Wohnwagen mit Azulejo-Kacheln und eine provisorische Bar, die den Hafen verkaufte; Der Raum war mit aufgebauschten Sardinen und Miniaturstatuen gefüllt.

"Jemand online sagte, wir sind ein verstecktes Juwel", gackerte Anna, einer ihrer Künstler. "Ich mag das - verstecktes Juwel." Dann zeigte sie mir eine Welt voller Requisiten, Kostüme und halb fertigen Kunst auf der Rückseite.

Am nächsten Tag fesselten wir die Berge von Trás-os-Montes in Saras Auto, wobei das Funksignal ein- und ausging. Brandrodungen und Nebel am Vormittag versteckten Weinberge und Dörfer wie der Umhang eines Magiers vor der Enthüllung.

"Neun Monate Winter, drei Monate Hölle", sagte Sara und wandte sich von der Front ab.

In Pinhão zittern und schwitzen Einheimische zwischen -2 ° C im Winter und 45 ° C im Sommer, aber das Gebiet hat das ideale Terroir für die Herstellung von Portwein.

Wir haben für ein paar Gläser bei Symington's neu eröffneten Weingut Quinta do Bomfim angehalten. Seine Terrasse, alle rubinroten Säulen und weißen Regiestühle, fühlte sich an wie eine Disney-fied-Version der kolonialen Architektur.

Wir drehten unsere Segel nach Porto zurück und rannten den Flusslauf entlang. Wir schlängelten uns durch eine schmale, von Steinmauern gesäumte Spur, die über die stufenförmige Landschaft gitterte. Hier trafen wir Antonio den Seemann.

"Mistrip arbeitet mit echten Menschen", sagte Marina. Sie arbeiten mit lokalen Experten zusammen, die etwas von den üblichen Ferienausflügen bieten können.

Sie recherchieren auch die Mini-Guides, die zu Mistrippers geschickt werden und versteckte Stellen trompeten. Von mir aus genoss ich den Trost von Rota Do Chá, einer japanischen Teestube, die im Reiseführer empfohlen wurde.

Unmittelbar unterhalb des Autos, wo das Auto stehengeblieben war, deutete Sara auf eine Hütte eines Landvermessers, die über Weinreben und den langsamen Douro-Fluss blickte.

Der primitive weiße Unterstand hatte zwei Räume: eine kleine Lounge im Obergeschoss und eine Küchenzeile darunter. Es gehörte Antonio, einem langhaarigen, zigarettensaugenden Seemann mit Seestoppel und Krähenritzen um seine Augen.Es sah aus, als wäre er sein ganzes Leben in der Sonne gesegelt.

Auf der Terrasse hatte er das Mittagessen eines Gouverneurs rascheln lassen: flachgebratenen Kabeljau; Sardinen in Tomatensauce auf dickem Brot; Black Eyed Peas; Rindfleisch, das aus dem Knochen schmolz, wenn man es wagte, es zu betrachten; plus erhabener Wein von den Hügeln, die uns verhüllten.

Voll, und mit ernsthafter alkoholischer Energie, gingen wir zu meiner letzten Überraschung zum Fluss.

Mir wurde gesagt, dass ich eine Aktivität auf Wasserbasis erwarten würde, also hatte ich Badeshorts eingepackt, aber wir fuhren stattdessen mit einem Boot im holländischen Stil den Douro entlang.

Als ich mich auf das Deck zurücklehnte und die Sonne hinter den Gipfeln beobachtete, als wir flussabwärts fuhren, hatte ich Raum zum Nachdenken: Sind wir wirklich zu dieser Zeit - kurz, wir können unsere eigenen Ferien nicht buchen? Oder müde von den traditionelleren?

Für mich könnte Mistrip der Pauschalurlaub des Internet-Zeitalters sein: Sein maßgeschneidertes Element passt zu unserer Nachfrage nach Personalisierung und seine einmaligen Aktivitäten können unseren Online-Narzissmus nähren. Die einzige Angst ist, dass du in Abidjan landen könntest.


MUSS WISSEN

Mehr Informationen
Mistrip bietet drei Mysterienstufen: entweder wird die gesamte Reise von Mistrip organisiert; einer der Reisenden hilft einen Teil des Urlaubs zu planen; oder der Mistripper wählt das Ziel. Gehe zu www.gomistrip.com/de für mehr.



'