'Peru: Mehr als Machu Picchu'

Anlässlich des 100. Jahrestages der Wiederentdeckung von Perus ausgetretener Inka-Fundstätte Machu Picchu meidet Ruth-Ellen Davis die Klischees und enthüllt die Insider-Informationen zu diesem vielfältigen südamerikanischen Reiseziel.

Reise nach Peru: Was zu sehen

Fiktion:
Perus einzige wirkliche Attraktionen sind Machu Picchu und der Inka Trail.
Tatsache:
Peru könnte als das Land der Inkas bekannt sein, aber mehr als 50% des Landes ist mit Amazonasgrün und nationalen Reserven bedeckt. Ein 40-minütiger Flug von Cusco - der historischen Hauptstadt der Inkas und Abholpunkt der meisten Inka-Trail-Wanderer - bringt Sie in den dampfenden Dschungel rund um Puerto Maldonado. Dieses ruhige Stück des Amazonas ist besonders reich an Vögeln und Schmetterlingen. Besucher der drei Riverside-Öko-Lodges von Rainforest Expeditions (www.perunature.com) erfahren viel über die bunten Dschungelbewohner von sachkundigen Führern. Zu den Aktivitäten gehören nächtliche Flusskreuzfahrten, Kajakfahrten bei Sonnenuntergang, Fußsafaris und Ausflüge vor der Morgendämmerung, um Regenbogenherden von Aras und Papageien zu beobachten, die sich am Ufer des Tons am Morgen ernähren. Die Gäste schlafen Seite an Seite mit der Tierwelt in den Schlafzimmern, deren eine Wand vollständig zum Dschungel hin offen ist, und das üppige Grün kann auch in der Hand von einer der vielen Hängematten rund um die Holzhütten genossen werden. Eine der Lodges, das Tambopata Research Center, beherbergt ein Team von Forschern, die die Aras der Gegend überwachen. Gäste können das Projekt mit After-Dinner-Vorträgen und Tagesausflügen in den Dschungel kennenlernen, um die Ara-Küken zu wiegen und zu messen.

Reise nach Peru: Sample alte Kultur

Fiktion: Machu Picchu ist die einzige archäologische Sehenswürdigkeit.
Tatsache:
Peru ist voll von antiken Ruinen und historischen Stätten. Machu Picchu ist vielleicht Perus Wahrzeichen, aber das Land hat noch viel mehr zu bieten. Eine Reihe von riesigen Motiven und Tierbildern, die als Nazca-Linien bekannt sind, sind in den Boden der peruanischen Nazca-Wüste geätzt. Die Geoglyths wurden zwischen AD400-650 erstellt und können heute über Leichtflugzeugreisen über das Gebiet besichtigt werden. Mit Blick auf Cusco ist der beeindruckende Inka-Komplex Sacsayhuaman - der 45-minütige Spaziergang den Hügel hinauf lohnt sich für die Aussicht - während innerhalb von einem Tag Ausflug von Lima ist archäologische Stätte Buena Vista. Die sandigen Überreste dieser alten 8 Hektar großen Siedlung liegen im Chillon River Valley und sind mit dem neu entdeckten, 4.200 Jahre alten Observatorium Temple of the Fox ausgestattet. Ein wenig weiter von der Hauptstadt, in der Provinz Barranca, finden Sie die älteste Siedlung Amerikas, Caral. Gespickt mit faszinierenden Beispielen von Häusern, Plätzen, Pyramiden und einem Amphitheater, taucht Caral weit in Perus Geschichte ein, mit einigen Elementen, die bis in die Zeit der ägyptischen Pyramiden zurückreichen. Einer der beeindruckendsten Orte im Norden Perus ist Chan Chan, die größte präkolumbianische Stadt in Südamerika. Einen Besuch wert sind auch die ausgedehnten Cerro Pátapo Ruinen in der Nähe von Chiclayo. Diese gut erhaltene Stätte ist auch als Northern Wari Ruins bekannt, da ihre Entdeckung im Jahr 2008 die ersten Beweise für die präkolumbianische Anden-Zivilisation Wari im Norden Perus lieferte.

Reise nach Peru: Wo zu bleiben
Fiktion: Perus Unterkünfte sind auf Rucksacktouristen mit einem knappen Budget ausgerichtet.
Tatsache: Peru bietet eine schillernde Auswahl an stilvollen Stadthotels, Strandoasen und luxuriösen Dschungel-Lodges. Limas 5-Sterne-Hotel Miraflores Park (www.miraflorespark.com) befindet sich in erstklassiger Lage im angesagten Viertel Miraflores. Im Restaurant Mesa 18 genießen die Gäste einen weit reichenden Blick auf das Meer, einige der besten Speisen der Stadt und können den Jetlag mit einer Shiatsu-Massage im Zest Spa auf der 11. Etage abschütteln. Die Wildnis des Dschungels kann in Inkaterras Reserva Amazonica Lodge (www.inkaterra.com) in Puerto Maldonado mit viel Komfort genossen werden. Hören Sie dem Plopp-Plonk-Ruf des Oropendula-Vogels von Ihrem eigenen privaten Tauchbecken zu und genießen Sie die seltenste aller Dschungel-Begegnungen: heiße Duschen. Das Trujillo Hotel (www.libertador.com.pe) auf dem Hauptplatz in Trujillo bietet anspruchsvollen Reisenden ein reichhaltiges Frühstücksangebot, großzügige Suiten und eine schöne, mit Blumen geschmückte Terrasse am Pool. [Image 912150] Eine Stunde die Küste hoch, ist das Boutique Surf Hotel und Spa Chicama (www.chicamasurf.com) ein Hit unter Surf-Liebhabern mit einer Vorliebe für rustikale Dekadenz, Spa-Leckereien und Cocktails, nur wenige Meter von der besten Surf im Norden Perus entfernt . Erfahrene Surfer reiten Wellen für eine Meile ohne Unterbrechung, wenn sie die richtige Welle treffen.

Reise nach Peru: Wo man isst
Fiktion:
Wenn Sie nach Peru gehen, müssen Sie Meerschweinchen essen.
Tatsache: Meerschweinchen (Cuy) ist eine peruanische Delikatesse, die normalerweise besonderen Anlässen vorbehalten ist. Perus Hauptstädte sind voll mit internationalen Grundnahrungsmitteln wie Pizza und Burgern. Diejenigen, die gerne in die traditionelleren Aromen Perus eintauchen, können Zutaten wie gebratene Kochbananen, eine Reihe exotischer Früchte, Quinoa, Huacatay (aromatisches Andenkraut), Süßkartoffeln, Cerviche (in Chili und Limette marinierte Streifen von rohem Fisch), Yuka probieren und Zuckermais. Wenn Sie vom Titicacasee zum Forellenhof gehen möchten, gehen Sie zum Hauptplatz von Puno und nehmen Sie Platz in Mojsa.Traditionelle peruanische Gerichte werden in mehreren Restaurants des berühmten peruanischen Kochs Gastón Acurio serviert: In Cusco nab ist ein Ort in Chicha - der Urubamba-Salat mit Mais aus dem nahegelegenen Sacred Valley - köstlich und folgt Limas hippem Publikum nach Astrid y Gastón für High-Design-Gerichte und eine Dessert-Liste von Acurios Frau Astrid zusammengestellt.

Reise nach Peru: Fortbewegung
Fiktion:
In Peru müssen Stunden mit klapprigen Bussen verbracht werden.
Tatsache: Luxuszüge und erstklassige Busverbindungen machen das Reisen in Peru zu einem Vergnügen. Gleiten Sie mit dem luxuriösen Anden-Explorer-Service von Peru Rail (www.perurail.com) durch die Berge zwischen Puno und Cusco. Ein Drei-Gänge-Mittagessen, Live-Unterhaltung mit traditioneller Panflötenmusik und eine fantastische Aussicht von der Sternwarte im hinteren Teil des Zuges lassen die 10-stündige Fahrt vorbeifliegen. Sie können sogar lernen, wie man den perfekten Pisco Sour in der Carrier Bar des Observatory macht. Der Busbetreiber Cruz del Sur (www.cruzdelsur.com) bedient zahlreiche Destinationen mit glänzenden neuen Bussen mit breiten Liegesitzen. TV-Bildschirme zeigen eine Auswahl von Filmen, viele Busse haben Wi-Fi, und nervöse Reisende können sich mit dem digitalen Bildschirm beruhigen, der zeigt, wie schnell der Bus fährt.

Reise nach Peru: Treffen Sie die Einheimischen
Fiktion:
Wenn Sie keine Familie in Peru haben, werden Sie keine Einheimischen treffen.
Tatsache:
Freiwillige Agenturen wie "Waiting Angels" (www.awaitingangels.org) versetzen Sie in das Herz einer peruanischen Familie. Warten auf Engel - ein gemeinnütziges Projekt einer peruanischen Familie mit Sitz in Cusco - stellt Freiwillige aus allen Teilen der Welt an 11 Orten in Peru ein. Freiwillige wählen aus einer Reihe von würdigen Projekten, die für die lokalen Gemeinschaften von großer Bedeutung sind, von der Arbeit in einem Waisenhaus, der Betreuung älterer Menschen und Kinder mit Behinderungen, dem Unterrichten von Englisch oder der Arbeit mit Bauerngemeinschaften und Naturschutzprojekten. Freiwillige mit Sitz in Cusco bleiben bei einer Familie in ihrem Zuhause außerhalb des Zentrums und genießen hausgemachte Mahlzeiten und eine einladende Atmosphäre, in der man mehr über die peruanische Kultur erfahren kann.



'