'Wallfahrten und religiöse Destinationen'

Die WTG hat eine Auswahl von Wallfahrten und religiösen Destinationen für diejenigen zusammengestellt, die dem modernen Materialismus von Ostern entkommen und mehr über die religiösen Traditionen, Bräuche und Bräuche der Welt erfahren möchten.

Jerusalem, Israel

Jerusalem gilt als eine der heiligsten Städte der Welt und ist allen drei abrahamitischen Glaubensrichtungen heilig: Judentum, Christentum und Islam. Für Juden ist die Stadt Ir Hakodes, der Ort des Salomonischen Tempels und Israels selbsternannte ewige Hauptstadt. Christen kommen nach Jerusalem, um im wahrsten Sinne des Wortes in die Fußstapfen Jesu Christi zu treten, als er zu seiner Kreuzigung ging. Jerusalem (Al-Quds auf Arabisch) ist auch der Ort, an dem Muslime glauben, dass der Prophet Mohammed in den frühen Tagen des neuen Glaubens des Islam in den Himmel aufgefahren ist, und er wird als der drittheiligste Ort im Islam verehrt.

Beim Betreten der alten, von Mauern umgebenen Stadt wird der Sinn für Geschichte greifbar. Kleine Gassen und Basare voller Händler, die sich um Ihre Aufmerksamkeit drängen, umgeben die drei heiligen Stätten, die alle nur wenige hundert Meter voneinander entfernt sind: die Klagemauer, die Grabeskirche und die Al-Aqsa-Moschee. Jerusalem ist ein Reiseziel, das man unbedingt gesehen haben muss. Was auch immer Ihre Überzeugungen und Besucher sind, ist unweigerlich von der historischen und religiösen Bedeutung der Stadt beeindruckt.

Beste Zeit für einen Besuch
Jerusalem hat heiße Sommer und windige Winter. Die beste Reisezeit ist also von März bis September - besonders zu Ostern, wenn christliche Pilger die Gassen der Altstadt durchstreifen.

Sachen zu wissen
Reisende sollten vor Reiseantritt die Ratschläge der Regierung prüfen und sich auf Verspätungen an Checkpoints im arabischen Ost-Jerusalem vorbereiten. Besucher sollten sich darüber im Klaren sein, dass Nicht-Muslime das religiöse Al-Haram-Gelände, in dem sich der Felsendom und die Al-Aqsa-Moschee befinden, nicht betreten dürfen.

Kumbh Mela, Indien

Relativ unbekannt für Menschen außerhalb des Hindu-Glaubens ist die Kumbh Mela eine Massen-Hindu-Pilgerreise, die vier Mal in jedem zwölfjährigen Zyklus an verschiedenen Orten in Indien stattfindet. Nach hinduistischem Glauben kann das Fest die Sünden der Gläubigen wegspülen und sie aus dem Zyklus der Geburt, des Todes und der Wiedergeburt befreien.

Das Ereignis beinhaltet farbenfrohe Szenen des Badens im heiligen Fluss Ganges und Teilnahme an religiösen Diskussionen, Andachtsgesängen, der Massenfütterung von heiligen Männern und Frauen und den Armen und Debattierlehren in religiösen Versammlungen.

Die nächste Kumbh Mela findet im März und April 2010 in Haridwar in den Ausläufern des Himalaya statt. Neben der eigentlichen Pilgerfahrt sollten Reisende Haridwars weitere Attraktionen besuchen: den Chandi Devi Tempel, den Har Ki Pairi Ghat, die Bergstation der Masoori-Hügel aus der Kolonialzeit und eine Reihe von Wanderwegen.

Beste Zeit für einen Besuch
Indien erlebt eine Vielzahl von Klimazonen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden für Indiens Klima.

Sachen zu wissen
Im Januar 2007 dauerte die Kumbh Mela rund sechs Wochen und zog Berichten zufolge mehr als 70 Millionen Hindu-Pilger nach Allahabad in Nordindien.

Lumbini, Nepal

In den Ausläufern des Himalaya gelegen, wird Lumbini als Geburtsort von Buddha verehrt. Der buddhistische Glaube ruft die Gläubigen auf, diese kleine, verschlafene Stadt in den südwestlichen Terai-Ebenen Nepals zu besuchen, wenn dies möglich ist.

Lumbini hat mehrere historische Tempel, von denen der wichtigste Maya Devi ist, sowie die Überreste des Kapilvastu Palastes und der Puskarini, oder heiliger Teich, wo Buddhas Mutter vor seiner Geburt den rituellen Dip genommen haben soll und wo Buddha seinen hatte eigenes erstes Bad.

Touristen können zahlreiche alte und neue Gärten mit Überresten vieler alter Klöster besuchen. Der Mittelpunkt ist ein Heiligtum mit einer Steinplatte, die den Ort markiert, den die Einheimischen für den Geburtsort von Buddha halten. Sehr zu empfehlen ist der wöchentliche Gemeinschaftsbasar, wo die Dorfbewohner zusammenkommen, um Getreide, Gewürze, Töpferwaren, Schmuck, Saris und verschiedene andere Dinge zu kaufen.

Beste Zeit für einen Besuch
Lumbini wird das ganze Jahr über von Pilgern besucht, aber Frühling und Herbst bekommen das beste Wetter.

Sachen zu wissen
Reisende sollten sich auf eine landschaftlich reizvolle, aber anstrengende 300 km lange Fahrt von Kathmandu nach Lumbini gefasst machen. Es wird empfohlen, Vorsichtsmaßnahmen gegen Reise- und Höhenkrankheit zu treffen.

Camino de Santiago de Compostela, Spanien

Seit mehr als tausend Jahren gehen Christen auf dem Jakobsweg von Santiago de Compostela - übersetzt als "Jakobsweg". Die antike Route führt von St. Jean Pied de Port in Südfrankreich zur Kathedrale von Santiago de Compostela in Galizien, Nordwestspanien. Die Route wurde lange Zeit als eine der wichtigsten christlichen Wallfahrten verehrt.

Pilger reisen traditionell allein und zu Fuß und tragen nur das Nötigste. Pilger und Touristen können die Route an verschiedenen Stellen besuchen, aber verpassen Sie nicht das Highlight, die Kathedrale von Santiago de Compostela, wo christliche Pilger glauben, dass die Reliquien von Jesu Apostel, Saint James the Elder, liegen.

Beste Zeit für einen Besuch
Während die Pilger das ganze Jahr über die Route verfolgen, sind Frühling und Sommer die besten Besuchszeiten.

Sachen zu wissen
Die Hauptroute, die allgemein als der Camino Frances bekannt ist, beginnt traditionell in St. Jean Pied de Port, auf der französischen Seite der Pyrenäen in Südfrankreich, und schlängelt sich durch Landschaften für 800 km (500 Meilen).

Aborigines Blue Mountains Walkabout, Australien

Abgesehen von Uluru, bekannt als Ayers Rock, ist wenig über die Kultur und Traditionen der Aborigines außerhalb von Australien bekannt. Es gibt Hunderte von Aborigines-Stätten für Touristen im ganzen Land, darunter eine überraschend in der Nähe von Sydney. Nur ein paar Autostunden von der Hauptstadt New South Wales entfernt liegt der Blue Mountains National Park, ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Hier können Sie durch atemberaubende Landschaften wandern, durch verlorene Höhlen kriechen und etwas über das traditionelle Leben der Aborigines erfahren. Die Besucher werden alte Kunst- und Zeremoniestandorte sehen und die Dreamtime-Geschichten der lokalen Darug-Nation hören. Reisende haben außerdem die Möglichkeit, ihre Körper mit traditionellem Ocker zu bemalen, Bush Tucker zu probieren, einheimische Tiere zu sehen, Sandsteinhöhlen zu besuchen und in einem kristallklaren Billabong unter einem Wasserfall zu baden.

Beste Zeit für einen Besuch
Australiens Sommer ist von November bis März, aber Besucher sollten sich bewusst sein, dass es während dieser Zeit regnerische Sprüche gibt.

Sachen zu wissen
Wenn Sie in Sydney sind, können Sie eine kulturelle Kreuzfahrt der Aborigines machen. Das Boot "Deerubin", das im Besitz der Aborigines ist und von ihm betrieben wird, bietet Touren mit einem Reiseführer an, der die Geschichte der Gegend erzählt, Geschichten erzählt und Ortsnamen von Aborigines sowie Felszeichnungen und alte Siedlungen der Aborigines zeigt.



'