'Über die Strände von Punta Cana'

Mit einer Reihe von weißen Stränden, die fast ununterbrochen für 56 km (35 Meilen) erstrecken, hat Punta Cana einen wohlverdienten Ruf als eines der günstigsten Reiseziele in der Karibik, sowie eines der freundlichsten, dank der Dominikanischen Republik lebendige, spanisch beeinflusste Kultur und Musik. Jüngere Projekte, darunter die in Entwicklung befindliche Cap Cana-Anlage mit ihren Jack-Nicklaus-Golfplätzen, richten sich an einen Besucher mit höherem Einkommen.

Strand:

Alle 56 km (35 Meilen) von Punta Cana's weißen Sandstränden sind mit Kokospalmen und türkisfarbenen Wellen akzentuiert. Sie sind vielleicht die schönsten in der Dominikanischen Republik. Die meisten sind Hotels angeschlossen und gut mit Touristen bevölkert, die sich gerne auf einer Sonnenliege ausstrecken oder an Wassersportarten wie Parasailing, Windsurfen, Jetski oder Hochseefischen teilnehmen. Weiter entfernt sind eher abgelegene Abschnitte, wo Sie vielleicht einer der wenigen Urlauber sind.

Jenseits des Strandes:

Golfer können zwischen fünf Golfplätzen wählen, wobei die Greenfees überraschend niedrig sind. Oder erleben Sie die berühmte Gastfreundschaft der Dominikaner mit einer Allrad-Tour durch die Landschaft; Tagesausflüge beinhalten in der Regel eine Fahrt durch den Dschungel, eine Pause zum Schwimmen an einem verlassenen Strandabschnitt, ein typisches Mittagessen (Bohnen, Reis, Kochbananen und Hühnchen) in einem Haus der Dominikaner und Besuche in Höhlen und Zuckerrohrfeldern.

Familienspaß:

Die meisten Strände um Punta Cana sind perfekt für Kinder, mit leichter Brandung zum planschen. Kinder werden besonders die Delfin-, Seelöwen- und Papageien-Shows im Manati Park Bavaro (Carretera Manati) (www.manatipark.com) genießen, einem Themenpark, der auch eine Nachbildung eines einheimischen Taino-Dorfes enthält.

Erforschen weiter:

Die kleine Stadt Higuey, etwa 45 Minuten landeinwärts mit dem Auto, hat nur wenige echte Touristenattraktionen, abgesehen von der modernen Kathedrale, der Basilica, aber es ist ein großartiger Ort, um echtes dominikanisches Leben zu erleben: die Colmado (ein kleines Lebensmittelgeschäft) ); geschälte Ananas- und Mangoscheiben von Verkäufern kaufen; ein eisiges Presidente Bier trinken. Auf dem Weg dorthin suchen Sie nach einem Fototermin in La Otra Banda, einem winzigen Dorf mit traditionellen Schindeln, die in lebhaften tropischen Farben gestrichen sind. Es ist auch die lange, lange Busfahrt nach Santa Domingo wert, nur um durch die Straßen der Zona Colonial zu schlendern, wo einst berühmte Persönlichkeiten wie Ponce de León, Cortés und Columbus spazieren gingen.

Ausspritzen:

Machen Sie die zweistündige Fahrt nach Altos de Chavon, einem Künstlerkomplex auf Bluffs mit Blick auf den Chavon, der einem italienischen Dorf aus dem 16. Jahrhundert ähnelt. Geschäfte in den gepflasterten Straßen verkaufen schöne Kunst, handgefertigten Schmuck und stilvolle Kleidung; Genießen Sie hausgemachte Pasta und importierte Antipasti auf der romantischen La Piazzetta, wo der Chef aus Norditalien stammt.