'Entdecke Sri Lanka neu'

Mit dem Frieden, der kürzlich im schönen Sri Lanka wiederhergestellt wurde, ist dieses tränenförmige Land mit exotischen Stränden, pulsierender Kultur und wildlebenden Tieren wieder zu entdecken. Daniel Neilson erkundet.

Nachdem wir die Einwanderung auf Sri Lankas Internationalem Flughafen Bandaranaike beendet hatten, kam uns ein Schild entgegen: "Gerade im Land der Wunder angekommen, verkaufte sich das vorletzte Wort in einem Stück Papier, das auf dem Plakat verkauft wurde. Wir hören später, dass der Präsident, Mahinda Rajapaksa, selbst gefordert hat, das Wort "klein" in der gesamten Tourismusliteratur zu vertuschen. "Es ist mehr als ein klein Wunder ", argumentierte er angeblich. Er hatte recht.

Die wundervolle Geschichte dieser tränenförmigen - manche sagen birnenförmigen - Insel, die durch einen Faden von Kalksteinschwärmen mit Indien verbunden ist, ist voll von Mythen von Königen und Konkubinen, und Legenden von mittelalterlichen Kaufleuten, die eine so große Fülle von Gewürzen fanden Edelsteine, dass das Sanskrit-Wort für Sri Lanka, Swarnadip, das Wort "Serendipity" wurde.

Nach einem blutigen Ende des 26-jährigen Bürgerkriegs zwischen den Tamil Tigers und der Regierung und den jüngsten Wahlen - und nicht zu vergessen der brutalen Zerstörung durch den Tsunami in Asien 2004 - genießt das Land endlich Frieden und Stabilität. Sri Lanka ist wieder auf der Touristenkarte und die Besucher werden viel zu begeistern finden.

Sigiriya

In der Nähe des geografischen Herzens von Sri Lanka befindet sich Sigiriya oder Lion Rock. Sigiriya, der bemerkenswerteste der sieben UNESCO-Welterbestätten Sri Lankas, ist ein kolossaler Felsen, der aus dem Dschungel ragt. Durch kopfhohe Löwenkrallen, die an der Basis geschnitzt sind, klettert eine wackelige eiserne Treppe um die Überhänge und felsigen Wellen zu einem flachen (ish) Gipfel. Die Wände sind mit bemerkenswerten Fresken aus dem 5. Jahrhundert geschmückt, die spärlich bekleidete, üppige, himmlische Jungfrauen darstellen. Auf der Spitze befinden sich die Überreste eines Palastes, der während der Regierungszeit von König Kashyapa I. (477-495 n. Chr.) Ausgehauen wurde. Sigiriya bildet zusammen mit dem Jethwana- und Abhayagiri-Kloster in Anuradhapura, der Klosteruniversität Alahana Pirivena und der Königsstadt Polonnaruwa sowie den Höhlen von Dambulla das Herzstück des so genannten "Kulturdreiecks".

Nuwara Eliya

Sri Lanka ist der viertgrößte Teeproduzent der Welt, und die zentrale Hochlandstadt Nuwara Eliya - eine bizarre Mischung aus srilankischem Hochlandleben und schottischem Kolonialerbe, mit einem angenehmen Klima und atemberaubenden Talansichten - gilt als der Mittelpunkt des Landes Tee-Industrie. Ein Besuch auf einer Teeplantage wie Glenloch ist ein faszinierender Einblick in Ihre Ceylon Teebeutel. Nuwara Eliya ist auch eine gute Basis, wenn Sie den Horton Plains National Park besuchen: ein grasbewachsenes Heiligtum, in dem Leoparden, Sambars und der Langur mit lila Gesichtern leben.

Yala-Nationalpark

Der Yala-Nationalpark im Südosten Sri Lankas hat die höchste Dichte des gefährdeten srilankischen Leoparden in der Welt. Obwohl Yala noch 2008 von den Tamil Tigers infiltriert wurde und auch vom Tsunami in Asien stark betroffen ist, wird Yala wieder zu Sri Lankas wichtigster Safari-Destination. Hier werden (ziemlich) leicht Leoparden zusammen mit Krokodilen und Büffeln gefunden. (Oder, noch besser, Krokodile, die Büffel essen.) Ein weiterer verführerischer Nationalpark ist der Minneriya National Park - Heimat einer Fülle von Elefanten und Vögeln.

Galle

In der südöstlichen Ecke liegt Sri Lankas schönste Stadt: Galle. Verbringen Sie einen Tag beim Wandern auf den Wällen und der Mauer der alten befestigten Stadt. Das Allgegenwärtige Tuk Tuks zoomen Sie um Ochsenkarren herum, und Kinder spielen Kricket auf den Grüns, während die mutigeren Jugendlichen von der Seemauer in tiefe und unglaublich enge Becken zwischen den Felsen springen. Nehmen Sie im kolonialen Amangalla Hotel Tee oder schnappen Sie sich einen Kadala - eine feurige Mischung aus Kichererbsen, Chilis, Curryblättern, Zwiebeln und Kokosnuss, die aus einem Zeitungskegel gegessen werden. Galle ist berühmt für sein Literaturfestival, das jeden Januar stattfindet. Das Festival 2010 sah Autoren Ian Rankin und Historiker Antony Beevor in der Stadt absteigen. Galle beherbergt auch eines der besten Hotels in Sri Lanka, das Galle Fort Hotel.

Strände

Ob Sie die Stelzenfischer rund um Galle bestaunen oder beobachten, wie sie die Netze einziehen, einen Roman von Michael Ondaatje lesen oder auf einem unberührten Sand einen Elefanten reiten, ein Großteil des srilankischen Lebens und des Tourismus geschieht an den Stränden. Die West- und Südstrände sind am wärmsten zwischen Oktober und März und die Ostküstenstrände am besten von März bis Oktober. Es gibt Dutzende von guten Hotels nördlich der Hauptstadt Colombo in der Stadt Negombo; Der Jetwing Beach ist eine ausgezeichnete Wahl. Die Meere können rau an der Südküste sein - aber die Strände bleiben spektakulär.

Trincomalee

Von dem britischen Admiral Horatio Nelson als "der schönste Hafen der Welt" beschrieben, wurde Trincomalee (oder Trinco zu den Einheimischen) immer umkämpft und seine Bewohner erlebten einige der schlimmsten Kämpfe während des letzten Krieges. Heute überwachen die Regierungssoldaten, Finger auf den Auslösern der AK-47, die Stadt. Dennoch ist dies ein faszinierender und sicherer Ort, der einen Nachmittag mit Spaziergängen durch die Straßen und Märkte verdient und mit den freundlichen Einheimischen plaudert - Cricket ist das beliebte Thema der Wahl.



'