'Bewertung: Jock Safari Lodge, Krüger Nationalpark, Südafrika'

Wenn Sie den Massen von Fußballfans, die nach Südafrika zur WM 2010 reisen, nicht zusagen, entfliehen Sie den Massen und kommen Sie der Natur in der Jock Safari Lodge näher. Aber seien Sie vorbereitet - Sie finden sich vielleicht inmitten von Massen anderer Art wieder.

Die Jock Safari Lodge liegt am südlichen Ende des Krüger-Nationalparks, einem der größten Wildreservate Afrikas, eingebettet zwischen den Flüssen Biyamiti und Mitomeni. Zwei Gebäude, Main Jock und Little Jock, die sich auf einem 6.000 Hektar großen privaten Grundstück befinden, bilden diesen luxuriösen Raum, der eine einzigartige Kombination aus Spa und Safari bietet.

Mit abgetrennten Ästen, die als Handläufe und Balken dienen, erinnert das Hauptgebäude an ein zugewachsenes Baumhaus. Die 12 strohgedeckten Suiten verfügen jeweils über ein elegantes eigenes Bad und ein eigenes Bad Salaoder Aussichtsplattform, mit malerischen Ausblicken auf die Flüsse und Reservat. Während Sie sich in der Außendusche entspannen oder im privaten Tauchbecken abkühlen, können Sie einen Springbock oder eine graue Lourie in der Nähe beobachten. Tiere wandern lässig um die Hütte; Menschen und Natur verschmelzen nahtlos miteinander.

Das Safari-Erlebnis ist ebenso beeindruckend wie die Unterkünfte. Gruppen von nicht mehr als sechs Personen werden einem erfahrenen Ranger zugewiesen, der als Safari Guide dient. Da mein Mann und ich allein reisen, teilen wir unseren Ranger Dumi mit zwei witzigen Paaren aus Johannesburg. Dumi bleibt bei uns und während unseres Besuchs während der Fahrten und Mahlzeiten.

Tage in der Lodge werden nicht herumgeschlummert. Dumi sorgt dafür, dass wir im Morgengrauen aufstehen, genau wie die Tiere. Nach einer schnellen Tasse Tee um 06:00 Uhr machten wir uns auf den Weg, um "The Kruger" zu erkunden, wie die Südafrikaner es nennen. Der Park ist etwa 418 km (260 Meilen) von Norden nach Süden und im Durchschnitt 61 km (38 Meilen) von Osten nach Westen, obwohl einige Teile so breit sind wie 88 km (55 Meilen). Denken Sie an die Größe des US-Bundesstaates Connecticut, aber mit einer reichen Tierwelt, die die von den Jägern als "die fünf Großen" bezeichneten Tiere - Löwen, Elefanten, Kapbüffel, Nashörner und Leoparden - sowie 507 Vogelarten umfasst.

Während wir die holprige Straße entlang fahren, erzählt Dumi uns über die Flora und Fauna. Er erzählt uns von der Geographie und weist darauf hin, dass die kopjes (ausgesprochen Kop-ees) sind nicht nur felsige Hügel, sondern angesammelter Granit, Vulkanasche und Staub. Raubtiere benutzen sie als Ausguck nach Beute.

Elefanten, Giraffen und verschiedene Antilopenarten zieren den Busch. Wir sehen Moorhühner und große Kampfadler, die ihren täglichen Geschäften nachgehen. Es gibt eine Antilope namens Wasserbock mit einem unverwechselbaren Bullaugenring an seinem Hinterteil und einem weißen Lätzchen unter seinem Hals. Und da ist ein Mama-Elefant, der ihren Schwanz gegen das Baby hinter ihr bürstet, um sicherzugehen, dass es sicher ist. Hyänen, die aussehen, als hätten sie einen fortgeschrittenen Fall von Osteoporose, schleichen sich heimlich die Straße hinunter.

Unsere aufregendste Sichtung ist ein einsamer wilder Hund. Es ist ungewöhnlich, diese gefährdeten Tiere zu sehen, besonders ohne ihre Packung. Als Dumi andere Ranger in der Gegend per Funk beschwört, werden wir zum Rudel. Bald ist der wilde Hund von Land Rovern umgeben, die aus nächster Nähe aufgestellt sind, um jede seiner Bewegungen zu beobachten. Irgendwie nervt es ihn nicht einmal.

Wir kommen gegen Mittag zurück, nehmen einen Bissen und machen es uns gemütlich, während der Nachmittag nachlässt. Ich bevorzuge den Pilgrims Rest Retreat, ein Spa mit Sauna, Dampfbad und Whirlpool. Während der Selbstheilung der Wüstenhitze massiert mich mein Therapeut mit einer warmen, beruhigenden Lotion und wickelt mich dann wie ein Stück Sushi ein. Diese himmlische Behandlung und die 20-minütige Kopfmassage locken mich in einen wohligen Schlaf.

Am nächsten Morgen machen mein Mann und ich eine Laufsafari. Der Unterschied zwischen einer Fahrt und einem Buschspaziergang ist wie der Unterschied zwischen Schnorcheln und Tauchen: in einem beobachtet man und in der anderen ist man Teil des Geschehens. Wir treten in eine Reihe mit zwei Ranger vorne. Ein Ranger steht Wache, während der andere erklärt, was wir sehen Spur (Fußabdrücke) und kot (Dung). Ich hätte nie gedacht, dass Letzteres interessant wäre, aber die Ranger erklären, dass Tiere es benutzen, um ihr Territorium zu kommunizieren und zu markieren. Als wir uns umdrehen, bekommen wir die beste Überraschung, denn zwei majestätische weiße Nashörner stehen in der Nähe.

Entspannung, Abenteuer und Luxus - die Jock Safari Lodge bietet alles. Es ist eine südafrikanische Erfahrung, die nicht enttäuschen wird.

Jock Safari Lodge
Südafrika
Webseite: www.jocksafarilodge.com
Preis: Preise reichen von £ 316 pro Person, pro Nacht All-inclusive von Essen, Unterkunft, Pirschfahrten, Steuern und lokalen südafrikanischen Getränken.



'