'Bewertet: Cobbler's Cove, Barbados'

Die Broschüre für Cobbler's Cove verspricht "den Charme und die Eleganz eines englischen Landhauses" kombiniert mit "der tropischen Schönheit und dem Charakter von Barbados".

Das Hotel befindet sich in einer attraktiven Bucht an der exklusiven Westküste von Barbados, nur fünf Gehminuten von der verschlafenen zweitgrößten Stadt Speightstown entfernt. Es ist das einzige Hotel in der ehemaligen britischen Kolonie, das in diesem Jahr zu den prestigeträchtigsten Relais und Châteaux gehört führen. So waren unsere Erwartungen hoch, als unser Taxi uns an dem unscheinbaren Eingang absetzte, um unseren Sieben-Nächte-Aufenthalt zu beginnen.

Als wir in den luftigen Empfang traten, bekamen wir sofort ein kaltes Handtuch und ein Glas Rum-Punsch - ein Willkommens-Tonic nach einem langen Flug. Als unser freundlicher Concierge uns einen gewundenen Pfad durch die wunderschönen tropischen Gärten des Hotels führte, spürte ich, wie die Sorgen der großen Stadt zu Hause von mir abfielen.

Die komfortable und geräumige Schlafzimmer und Wohnzimmer Wohnung im ersten Stock, die uns begrüßte, war mit einer zurückhaltenden kolonialen Eleganz, die den dominierenden Stil des Hotels widerspiegelt dekoriert. Weiße Korbmöbel, Lattenroste und Abdrücke von exotischer Flora an den Wänden und Stoffen verliehen dem Strandhaus ein edles Ambiente, während eine kleine Marmor-Spüle in dem kleinen, aber geschmackvollen Badezimmer einen Hauch von Luxus hinzufügte.

Von unserem großen Balkon mit Blick auf den Garten konnten wir die Schönheit unserer Umgebung genießen. Durch üppiges Laub schimmerte das zarte rosa Antlitz des ehemaligen kolonialen Sommerhauses des Hotels und darüber hinaus ein verführerischer Blick auf ein smaragdgrünes Meer. Als wir vor uns die tropische Aussicht bestaunten, waren wir von unseren Träumereien durch einen lauten Schlag geschockt. »Grüne Affen«, erklärte unser Concierge, als unreife Mangos, die die anspruchsvollen Primaten abgelegt hatten, vom Baum oben auf das Dach unserer Wohnung herabregneten.

Glücklicherweise trugen die unterhaltsamen Mätzchen dieser faszinierenden Kreaturen - von denen wir eines morgens um 5 Uhr morgens entdeckten, Mangos an unserer Wohnungstür schleuderend - nur zur exotischen Abgeschiedenheit des Hotels bei. Das Fehlen eines Fernsehers oder Radios im Zimmer bedeutete, dass die einzige Ablenkung von der Außenwelt durch das kostenlose WLAN kam. Unsere Matratze, von der wir hörten, dass das Hotel einmal im Jahr in jedem Zimmer ersetzt wurde, war eines der komfortabelsten, in dem ich je geschlafen habe.

Ein unsaisonaler Zauber der karibischen April-Duschen gab uns eine Ausrede, einige der Indoor-Attraktionen der Insel auszuprobieren. Eine kurze Taxifahrt zur majestätischen Harrison 'Cave im Inneren der Insel und das Atlantis Hotel an der zerklüfteten Ostküste, wo Sie köstliche Köstlichkeiten aus Bajan wie Pfefferstreuer und Cou Cou am berühmten Mittwochs- und Sonntagmittagsbuffet kosten können, haben es bewiesen viel mehr nach Barbados als Korallenbuchen und azurblaues Meer.

Als die Sonne zurückkehrte, konnten wir das attraktive Sonnendeck des Hotels nutzen, das an einen schmalen, aber schönen, von Palmen gesäumten Strand grenzt, obwohl ein paar zusätzliche Liegen nicht umsonst gewesen wären, um das leicht unheilige Durcheinander nach dem Frühstück zu vermeiden . Hier wechselten wir zwischen erfrischenden Dips im nierenförmigen Pool oder paddeln im kristallklaren Wasser des Meeres.

Wir waren zu faul, um die vielen angebotenen Wassersportarten wie Windsurfen, Kajakfahren oder Tauchen zu testen, die das Hotel kostenlos anbietet. Stattdessen nutzten wir die hervorragenden Früchte- und Rum-Cocktails aus der eleganten Poolbar. Ein englischer Tee mit Scones und Crustless Sandwiches jeden Tag um 16 Uhr im Schatten des Gartenhauses war eine willkommene Ablenkung während der langen und verschlafenen Nachmittage.

An unserem ersten Tag wagten wir uns zum Abendessen auf die hoteleigene Terrasse am Strand. Die Abende sind eine förmlichere Angelegenheit im Hotel, ohne Shorts oder Hemden ohne Kragen, die nach 19 Uhr in der Bar oder im französischen Restaurant erlaubt sind.

Ein gekühlter Hummer- und Papayasalat, obwohl schmackhaft, erinnerte an einen noblen Garnelencocktail, ein Eindruck, der durch die Verwendung von Garnelen verstärkt wurde, um das Hummerfleisch herauszuziehen. Der Fang des Tages, eine Lende Mahi Mahi geschwärzt mit Blumenkohlpüree, Kartoffelpüree, Spargel und Rosinen, packte einen angenehm würzigen Punsch, war aber etwas übertrieben. Im Gegensatz dazu war das Thunfischsteak in einem gebratenen Bajan-Pfeffer-Thunfisch-Salat, den wir zum Mittagessen hatten, perfekt gekocht; Das karibische Würzen fügte diesem klassischen französischen Grundnahrungsmittel eine interessante und erfolgreiche Drehung hinzu.

Das Frühstück, einschließlich frisch geschnittener Teller mit tropischen Früchten als Teil des kontinentalen Angebots sowie ein kostenloses À-la-carte-Menü, war es auch wert, aufzustehen. Das Bedienungspersonal war zwar manchmal etwas zu eifrig, um leere Teller wegzuwischen, war aber immer hilfsbereit und aufmerksam und bereit mit einem warmen Bajan-Lächeln.

Das angebotene Nachtleben spiegelte den allgemein ruhigen Lebensstil auf einem Großteil der Insel wider. Es war nicht ungewöhnlich, dass die Hotelbar um 22.30 Uhr verlassen war. Dies passte eindeutig zu den vielen älteren Paaren, mit denen wir das Hotel teilten, von denen einige seit mehr als 20 Jahren zu Besuch waren. Ein Spaziergang in Speightstown zum freundlichen Fisherman's Pub für seine regelmäßige Mittwoch-Steel-Band-Nacht machte eine willkommene Abwechslung vom normalen Abendappell der teuren "Destination" -Restaurants.

Als wir an unserem vorletzten Abend über einen Rum-Punch relaxen, reflektieren wir unsere Erfahrungen der vergangenen Woche.Es gab ein paar kleinere Mängel: das Zimmerservice-Menü hätte abwechslungsreicher sein können und £ 10 für Mückenschutzmittel aus dem Hotelgeschäft schien eine Mark zu weit. Aber die seltene Mischung aus eleganter Gastfreundschaft und Charme der alten Welt, gepaart mit ihrer atemberaubenden Lage, hat uns überzeugt. Ein englisches Landhaus im Herzen der Karibik erwies sich als die perfekte Mischung.

Cobblers Bucht
Straßenansicht, Speightstown, St. Peter, Barbados.
Tel: (246) 422 2291.
Webseite: www.cobblerscove.com
Preis: Zimmer ab US $ 490 pro Suite, pro Nacht, inklusive Steuern.



'